Handtücher waschen
a.groß am 20.10.2016

Deine neuen Handtücher ähneln nach ein paar Waschgängen schon wieder eher Schleifpapier als einem flauschigen Badelaken, in das Du Dich nach einem heißen Bad gerne einkuscheln würdest? Das muss nicht sein! Beachte unsere Tipps, wenn Du das nächste Mal Handtücher waschen möchtest und Du wirst Dich nie wieder mit einem harten Brett abtrocknen müssen.

Handtücher finden sich zahlreich im Haushalt wieder: Am Waschbecken im Bad, an der Spüle in der Küche oder zum Abtrocknen nach dem Baden und Duschen. Auch beim Sport, im Schwimmbad oder in der Sauna sind Handtücher unsere ständigen Begleiter. Ob nun zu Hause oder unterwegs, sie kommen direkt mit dem Körper in Berührung und nehmen viel Schmutz, Bakterien und Schweiß auf. Dem Handtücherwaschen sollte daher besonders große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wir geben Dir ein paar Tipps, wie Du – ganz ohne Verfärbungen und Co. – Deine Handtücher waschen kannst.

Handtücher waschen nach dem Sport

Handtücher waschen: Egal wobei, Handtücher nehmen viel Schmutz, Bakterien und Schweiß auf.

So solltest Du Deine Handtücher waschen!

# Handtücher sortieren

Handtücher waschen ohne böses Erwachen gelingt Dir nur, wenn Du sie vor dem Waschgang ordentlich sortierst. Trenne Deine Handtücher dafür nach dunklen, weißen und roten bzw. bunten Farben. Um Dir und Deinen Handtüchern unnötige Verfärbungen oder den berühmt berüchtigten Grauschleier zu ersparen, solltest Du die verhältnismäßig kleine Mühe auf jeden Fall auf Dich nehmen.

# Waschmaschine richtig beladen

Bitte nicht zu voll! Handtücher nehmen sehr viel Wasser auf, da sie gewollt stark saugfähig sind. Da kann es schnell passieren, dass Deine Waschmaschine überladen ist. Lagerschäden an der Maschine und ein schlechtes Waschergebnis können die Folge sein. Besonders bei Kombinationsgeräten wie dem Waschtrockner solltest Du die richtige Beladung berücksichtigen. Für den Trockenvorgang benötigt ein Kombi-Gerät mehr Volumen als für den Waschvorgang. So kann das maximale Ladevolumen beim Waschvorgang schon mal gut acht Kilogramm betragen, für den Trockenvorgang aber nur noch vier Kilogramm Wäsche erlaubt sein, um das Gerät vor Schäden zu bewahren.

Handtücher waschen bei richtiger Temperatur

Bei zu geringen Temperaturen können unangenehme Gerüche entstehen.

# Temperatur korrekt wählen

Um Deine Handtücher hygienisch zu halten, ist das Waschen bei 60 °C ein absolutes Muss! Bei niedrigeren Temperaturen gelingt es nicht, alle Bakterien ausnahmslos abzutöten. Zusätzlich können unangenehme Gerüche entstehen. Weiße Handtücher waschen ist sogar bei 95°C empfohlen, um das Weiß zu erhalten. In diesem Temperaturbereich werden nicht nur alle gefährlichen Bakterien, sondern auch Pilze abgetötet. Durch die regelmäßige Kochwäsche unterstützt Du außerdem zwar noch die Grundreinigung Deiner Waschmaschine, besonders umweltfreundlich ist dieser Waschgang bei häufiger Anwendung allerdings nicht.

# Schleuderzahl angemessen einstellen

Deine Handtücher waschen, kannst Du eine Schleuderzahl zwischen 1400 bis 1600 Umdrehungen wählen. Je höher die Umdrehungszahl, desto schneller werden Deine Handtücher trocken – egal ob im Wäschetrockner oder auf der Leine.

# Geeignetes Waschmittel verwenden

Zu welchem Waschmittel Du am besten greifst, richtet sich beim Handtücherwaschen nach der Farbsortierung. Dunkle und bunte Handtücher wäschst Du mit einem Colorwaschmittel, weiße mit einem Vollwaschmittel. Letzteres enthält sowohl Bleichmittel als auch optische Aufheller, die für Buntwäsche nicht geeignet sind. Colorwaschmittel hingegen verhindert das Auslaufen und Verbleichen der Farben und erhält ihre Leuchtkraft.

Handtücher waschen und lufttrocknen

Bei Wind an der frischen Luft werden Deine Handtücher fast so flauschig wie im Trockner.

# Weichspüler-Debatte

Weichspüler – ja oder nein? Ob in Color- oder Vollwaschmittel: Weichspüler ist in beiden Produkten bereits enthalten. Nur, wenn Du wirklich nicht auf besonders weiche Handtücher verzichten kannst und willst oder Du in einem Gebiet mit sehr hartem Wasser wohnst, brauchst Du tatsächlich zusätzlichen Weichspüler. Ansonsten ist das Quatsch, Geldschneiderei und natürlich einmal mehr umweltschädlich.

# Richtiges Trocknen der Handtücher

Schön kuschelig weich bekommst Du Deine Handtücher nach dem Waschen nur im Wäschetrockner. Durch die ständige Bewegung während des Trockenvorgangs kommt es in den Fasern zum Einschluss von Luft, die Deine Handtücher so richtig flauschig macht. Ein ähnlicher Effekt gelingt Dir auf der Leine, wenn Du Deine Handtücher dort zum Trocknen aufhängst, wo ein ordentlicher Wind weht. In der geschlossenen Wohnung oder gar auf der Heizung werden Deine Handtücher, wegen der geringen Luft, hingegen schnell starr. Mit etwas Kneten und Bewegen kriegst Du sie aber schnell wieder geschmeidig.

# Bügel-Tabu

Das Bügeln Deiner Handtücher solltest Du Dir besser verkneifen. Nicht nur, dass Du die Trockenqualität Deiner Handtücher minderst, auch deren Fasern und Schlingen werden heruntergedrückt und können nicht mehr so viel Wasser aufnehmen, wie es kurz nach ihrem Kauf noch der Fall war.

So macht Handtücher waschen wieder Spaß! Wenn Du unsere Tipps befolgst, werden Deine Handtücher nicht nur sauber, sondern bleiben auch noch kuschelig weich. Auch Verfärbungen haben keine Chance mehr und Du hast umso länger Freude an Deinen Handtüchern. Wie Du Deine BH’s wäschst, ohne dass sie dabei zu Schaden kommen, kannst Du übrigens hier nachlesen.

Bildquelle: iStock/humonia, iStock/Image_Source_, iStock/Tinatin1, iStock/Sandralise


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?