Platzsparend

Kleine Wohnung einrichten – So geht’s!

Judith Heineam 09.11.2016 um 12:13 Uhr

Endlich hat es geklappt: Du hältst den Mietvertrag für Deine neue Wohnung in der Hand. Perfekte Lage mitten in der City, 400 Euro warm, kleiner Balkon und jetzt kommt der Haken: Mehr als 20 schnuckelige Quadratmeter waren leider nicht drin. Heutzutage keine Seltenheit mehr, in Großstädten sind die Mietpreise dermaßen in die Höhe geschossen, dass eine große Wohnung – gerade für junge Menschen – nicht mehr bezahlbar ist. Aber keine Panik: Auch kleine Wohnungen lassen sich schön einrichten. Wir zeigen Dir, wie Du den Raum in Deiner kleinen Wohnung optimal nutzen kannst.

Die Wohnung ist zu klein? Gibt’s nicht! Auch kleinere Wohnungen bieten viel Platz zum Leben – man muss ihn nur richtig zu nutzen wissen. Natürlich gelten andere Regeln als bei großen Wohnungen, wenn es um die Einrichtung geht. Doch mit den richtigen Möbeln und einer cleveren Gestaltung kannst Du auch auf minimaler Quadratmeterzahl maximalen Stil und Wohnkomfort kreieren. Sicherlich ist das Einrichten einer kleinen Wohnung eine Herausforderung: Wir brauchen ausreichend Stauraum-Lösungen, müssen uns genügend Bewegungsfreiheit zum Wohlfühlen bewahren und Möbel sowie Farben und Dekoration durchdacht auswählen.

Kleine Wohnung einrichten mit optimaler Raumnutzung

Mit der richtigen Einrichtung gelingt Dir maximaler Komfort auf minimaler Quadratmeterzahl.

Kleine Wohnung einrichten: Optimale Raumnutzung

Der größte Fehler bei einer Mikro-Wohnung ist, zu glauben, dass sie genauso viel bieten kann und muss wie eine große Wohnung. Dabei ist auf 20 Quadratmeter eigentlich kein Platz für ein eigenes Esszimmer, Arbeitszimmer und Ankleidezimmer gleichzeitig. In den meisten Fällen besitzt eine kleine Wohnung nur zwei Räume: Das Badezimmer und das „Alles-in-einem“-Wohnzimmer, in dem geschlafen, gekocht, gearbeitet und gelebt wird. Großzügig zu wohnen ist heutzutage für viele nur noch ein Traum. Die Realität sieht oft vollkommen anders aus. Kleiner Raum, aber hohe Ansprüche? Passt nicht! Passt doch. Die beiden Dinge schließen sich nämlich nicht gegenseitig aus. Es kommt ganz darauf an, was Du selbst aus Deiner Wohnung machst und wie viel Herzblut Du hineinsteckst. Nicht der teure Designer-Stuhl macht Deine Wohnung schön, sondern Deine ganz persönliche und individuelle Zusammenstellung von Möbeln und Accessoires. Stehst Du kurz davor, eine kleine Wohnung einzurichten? Dann bloß nicht verzweifeln. Wir haben für Dich Tipps, wie aus Deiner Mikro-Wohnung ein wahres Raumwunder wird.

# Gute Planung

Mach Dir vor dem Einrichten Deiner kleinen Wohnung Gedanken, wie Du den Platz optimal ausnutzen kannst. Am besten fertigst Du eine Skizze der Wohnung an und misst die Wände in ihrer Höhe und Breite ab. Jetzt solltest Du überlegen, welche Möbel Du behalten möchtest, welche verkauft werden sollen und welche neu angeschafft werden müssen. Aber Achtung: Unbedingt im Möbelhaus Maß von den geplanten Neuanschaffungen nehmen!

Kleine Wohnung einrichten mit wenig Möbeln

Setzte auf eine reduzierte Einrichtung mit klaren Linien!

# Reduzierte Einrichtung

Kleine Wohnungen sollten nicht mit Möbeln überladen und jede Ecke des Raumes voll gestellt werden. Setze auf filigrane, am besten helle Möbel ohne viel Schnickschnack drum herum, denn massive dunkle Möbelstücke nehmen einem kleinen Raum Platz weg und wirken schnell erdrückend. Auch auf viel Deko solltest Du verzichten und stattdessen auf eine stringente Gestaltung mit klaren Linien achten.

# Auf Multitalente setzen

Für kleine Wohnungen sind Möbel mit flexibler bzw. mehrfacher Nutzung optimal. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an cleveren und schönen Multifunktionsmöbeln. Schrank, Tisch oder auch Kommode werden dadurch zu echten Verwandlungskünstlern und machen aus einem Wohnraum gleich noch ein Arbeitszimmer oder ein großzügiges Esszimmer. Perfekt ist zum Beispiel eine geräumige Bettschublade oder ein Couchtisch mit Schublade – höhenverstellbare Varianten lassen sich sogar zum Esstisch umfunktionieren. Dank Sichtblenden oder Klappelementen lassen sich auch viele Regale zu einem Arbeitsplatz mit Schreibtisch umwandeln.

Helle Farben bei kleiner Wohnung

Achte in Deiner kleinen Wohnung auf helles Holz und viel Weiß!

# Helle Farben

Die Wände in einer kleinen Wohnung sollten immer weiß gestrichen werden, möglichst auch Türen, Tür- und Fensterrahmen. Achte auch bei den Möbeln auf helles Holz und viel Weiß, denn zu viele verschiedene Farben lassen den Raum schnell unruhig wirken. Pastellfarben wie beispielsweise Grau, Mint oder Apricot wirken frisch und vergrößern den Raum optisch.

# Nach oben bauen

Nutze den vertikalen Platz in Deiner Mikro-Wohnung. Regale über der Tür bieten viel Platz für Dinge, die man selten braucht. Immer darauf achten, nicht zu viele Möbel auf den Boden zu stellen – stattdessen lieber an die Wand hängen.

Spiegel für optische Vergrößerung bei kleiner Wohnung

Nutze Spiegel, um Deine Wohnung optisch zu vergrößern!

# Spiegel für optische Vergrößerungen

Ein ganz einfacher Trick für kleine Räume sind Spiegel, denn diese reflektieren einerseits das Tageslicht und schaffen andererseits ein Gefühl von Tiefe und Weite.

# Tageslicht nutzen

Ein kleines Zimmer sieht mit mehr Licht immer größer aus – egal, ob natürlich oder künstlich. Also weg mit den schweren dunklen Gardinen. Wer nicht vollkommen auf Sichtschutz verzichten möchte, kann mit transparenten Vorhängen arbeiten. Sie lassen viel Licht durch und schützen gleichzeitig die Privatsphäre.

# Ordnung halten

Schlechte Nachrichten für alle Chaoten unter Euch: Ein aufgeräumtes Zimmer wirkt größer! In einer kleinen Wohnung ist es wichtig, Ordnung zu halten, sonst wirkt sie schnell beengend. Mithilfe von Regalsystemen und dekorativen Aufbewahrungsboxen kannst Du ganz einfach Kleinigkeiten verstauen.

Stauraum nutzen in kleiner Wohnung

Schaffe Stauraum in toten Ecken!

# Stauraum nutzen

Um Ordnung halten zu können, bedarf es Stauraum. Den kannst Du nicht nur klassisch durch Wandschränke oder Schubladen schaffen, sondern auch, indem Du die toten Ecken und Nischen nutzt und dort kleine Schränke oder Kommoden einpasst. Unterm Schreibtisch ist oft noch Platz für einen Rollwagen, hinter schlichten Fronten können ungenutzte Stühle verstaut werden und unterm Bett ist genug Platz für Kisten.

Klein, aber fein: Nicht immer muss eine 1-Zimmer-Wohnung etwas Schlechtes bedeuten. Mit den richtigen Möbeln und Tricks lässt sich auch der Platz in kleinen Räumen geschickt gestalten. Also bloß nicht verzweifeln! Auch Du kannst Deine kleine Wohnung zu einem echten Raumwunder machen. Möchtest Du ein kleines Wohnzimmer einrichten, kannst Du Dich ebenso an diese Tipps halten.

Bildquellen: iStock/dolgachov, iStock/KatarzynaBialasiewicz, iStock/Pushistiy

Kommentare (2)

  • Ninarisa am 13.10.2015 um 11:10 Uhr

    Struktur und Ordnung, genau das was ich zur Zeit auch in meine Wohnung zu bringen versuche

  • Klaabi am 09.10.2015 um 12:37 Uhr

    20 Quadratmeter sind besonders groß. Aber wenn ich daran denke, dass mein altes WG Zimmer etwas mehr 12 Quadratmeter groß war, dann ist eine eigene Wohnung für rund 400 Euro in einer Stadt wie München schon fast ein Schnäppchen. Bei einer 1-Zimmer Wohnung muss man allerdings auf einiges verzichten: Bett und großes Sofa in einem Raum nehmen sehr viel Platz ein. Da macht eine Couch mit Schlaffunktion (wie hier unter http://www.lifestyle4living.de/katalog/wohnen/couch-mit-schlaffunktion/ ) schon eher Sinn! Die Kunst in einem Zimmer liegt hierin, Struktur und Ordnung reinzubringen.