Fesch geschminkt

Oktoberfest: 3 Make-up-Regeln für die Wiesn

Susanne Falleram 12.09.2016 um 11:51 Uhr

Für das Oktoberfest gelten ganz eigene Stylingregeln. Der Dresscode für Damen lautet: Ein Dirndl (oder für Verweigerer ein paar stramme Lederhosen), bequeme, aber schicke Schuhe und natürlich eine romantische (Flecht-)Frisur. Zu diesem Wiesn-Look muss abschließend der passende Beauty-Look gefunden werden. Wie ein Oktoberfest-Make-up aussehen sollte? Das erfährst Du hier.

Auf die Details kommt es an. Wenn Du auf dem Oktoberfest von Kopf bis Fuß als fesches Madel mit richtigem Stilgefühl Eindruck schinden willst, dann genügt es nicht, sich in ein Dirndl zu schmeißen und den Rest dem Zufall zu überlassen. So solltest Du zum Beispiel die Dirndl-Schleife richtig binden, um Deinen Beziehungsstatus kundzutun. Zudem kannst Du Dir ein paar hübsche Oktoberfest-Accessoires kaufen (zum Beispiel hier), um Deinen Look abzurunden. Doch mal abgesehen von der modischen Ausstattung solltest Du auch Dein Make-up nicht willkürlich gestalten, sondern auf das Stylingmotto „bayerisches Landmädel“ abstimmen.

Oktoberfest Make-up

Alles soll auf der Wiesn richtig sitzen: Das Dirndl, die Schuhe, die Frisur und natürlich auch das Make-up!

Drei Regeln für ein gelungenes Oktoberfest-Make-up

Keine Sorge, der passende Beauty-Look für die Wiesn erfordert keine hohen Schminkkünste. Ganz im Gegenteil! Es gilt nämlich: Weniger ist mehr. Beachte einfach folgende Regeln:

1. Natürlichkeit bewahren

Wie bei den Dirndln gilt auch beim Make-up, dass übertriebener Glamour fehl am Platz ist. Das Oktoberfest ist schließlich immer noch etwas sehr traditionelles und keine Disco-Veranstaltung. Verzichte daher auf aufwendiges Contouring, Strobing mit Glitzerpuder, dunkle Smokey-Eyes und Ähnliches, das sofort ins Auge fällt. Viel besser: Eine leichte Foundation, etwas Rouge für einen rosigen Teint, Mascara und zart betonte Augenbrauen, um dem Gesicht einen Rahmen zu geben. Bei Lidschatten greifst Du am besten auf softe Nude- und Erdtöne zurück. Mit einem so dezenten, natürlichen Make-up sorgst Du dann auch dafür, dass Dein Dirndl als Hingucker im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit bleibt.

2. Feminine Akzente setzen

Auch, wenn das Oktoberfest-Make-up möglichst schlicht gehalten werden sollte, sind Highlights hier und da schon gestattet. Verpasse Deinen Lippen zum Beispiel einen Glanz mit etwas farblosem Lipgloss oder eine frische Farbe (unser Favorit: Pink!) mit einem matten Lippenstift. Auch ein dünner Lidstrich, der den Blick noch intensiver macht, ist ein schöner Akzent.

3. Auf Haltbarkeit achten

Um überhaupt einen Platz in einem der Festzelte zu bekommen, machen sich viele schon früh auf den Weg zum Oktoberfest. Entsprechend lange muss das Make-up halten, denn auch in den späten Abendstunden will man natürlich top gestylt aussehen. Wasserfeste und fixierende Schminkprodukte wie ein Puder sind deshalb ein Muss. Achtung: Nicht zu dick auftragen, sonst wirkt der Look unnatürlich. Für ein Touch-up zwischendurch nimmst Du lieber das eine oder andere Produkt in Deiner Handtasche mit. Extratipp: Sprühe ein Make-up-Fixierspray (gibt’s zum Beispiel hier) über Deine Foundation, um diese vor dem Verlaufen zu schützen.

Inspiration gefällig? Dann sieh Dir dieses Tutorial für ein Oktoberfest-Make-up an:

Bildquelle: iStock/Halfpoint

Kommentare