Lifehacks

So einfach kannst Du im Alltag Geld sparen

Christina Cascinoam 20.05.2016 um 11:46 Uhr

Jeden Monat die gleiche Misere: Das Geld ist knapp, das Konto bereits im Minus und zurückgelegt hast Du schon wieder nichts. Wo das Geld geblieben ist? Keine Ahnung! Wenn Du jeden Monat knapp bei Kasse bist, solltest Du unbedingt etwas ändern. Du weißt nicht wo Du anfangen sollst? Wir verraten Dir, wie Du ganz einfach im Alltag Geld sparen kannst.

Immer dasselbe: Die zweite Monatshälfte entwickelt sich bei Dir zur finanziellen Dürreperiode, das Geld ist meist schon in den ersten Wochen verbraucht und Du weißt nicht, wie Du bis zum nächsten Lohn über die Runde kommen sollst. Dabei wolltest Du doch eigentlich noch in den Urlaub fliegen, Dir die süßen Schuhe aus dem Schaufenster kaufen und mit Deinen Mädels am Wochenende schick essen gehen. Warum nur ist am Ende des Geldes bloß immer noch so viel Monat übrig?

Im Alltag Geld sparen ist nicht schwer

Bist Du jeden Monat aufs Neue knapp bei Kasse, solltest Du Dir einmal Dein Finanzverhalten unter die Lupe nehmen, um herauszufinden, wofür genau Du das Geld ausgibst, das dir am Monatsende fehlt. So spießig es auch klingen mag, aber dafür hilft ein Haushaltsbuch: Notiere Dir für ein paar Monate, welche Ausgaben (Miete, Strom/Wasser/Gas, Versicherungen, Verträge wie Handy, Fitness, GEZ, Internet, Lebensmittel/Drogerie) Du hast und wofür Du sonst noch Geld ausgibst (Bar, Club, Taxi, Restaurant, Kleidung, Geschenke, Reisen, Bahntickets). So hast Du genau im Blick, wo Deine Geldfresser sind und wofür Du das meiste Geld ausgibst. Wem ein Haushaltsbuch übrigens zu uncool ist, für den gibt es mittlerweile auch Geldspar-Apps.

Geld sparen im Alltag: So geht´s

Lifehack #1: Bar zahlen

„Wer zahlt denn heutzutage noch mit Bargeld?“, denkst Du Dir jetzt sicher. Leider fast niemand mehr, denn immer mehr Menschen zahlen mit ihrer Bankkarte und fragen sich am Ende, wo das ganze Geld geblieben ist. Dennoch solltest Du in Zukunft – zumindest so lange, bis Du Dein Einkaufverhalten in den Griff bekommen hast – lieber auf Bargeld umsteigen, anstatt Deine Bankkarte zu zücken. Schau Dir genau an, was nach Abzug Deiner monatlichen Fixkosten von Deinem Gehalt noch übrig bleibt, hebe Dir eine festgelegte Summe ab und lege genau fest, wie viel Du für was ausgeben möchtest. So hast Du Deine Ausgaben genau im Blick.

Lifehack #2: Beim Einkauf sparen

Keine Sorge, wir sagen Dir jetzt nicht, dass Du ab sofort hungern sollst, um am Monatsende noch Geld übrig zu haben. Vielmehr kannst Du ganz einfach im Supermarkt und beim Lebensmitteleinkauf sparen:

  • Gehe nie mit Hunger einkaufen, da Du sonst viel mehr einkaufst als Du wirklich brauchst
  • Schreibe Dir eine Einkaufsliste
  • Lieber einmal in der Woche einen Großeinkauf machen statt jeden Tag einzukaufen und immer kleine Beträge auszugeben
  • Gehe lieber zum Discounter als zu teuren Lebensmittelläden
  • Greife zu den kostengünstigeren – meist hauseigenen – Produkten. Die verstecken sich meist weiter unten im Regal
  • Großpackungen sind günstiger als kleine Packungen. Lieber den Rest einfrieren als mehr zu zahlen.
  • Achte auf saisonales Gemüse, hier kannst Du Geld sparen

 

Lifehack #3: Bewusst essen und kochen

Du gibst viel zu viel Geld fürs Essen gehen oder für kleine Snacks unterwegs aus? Dann solltest Du in Zukunft öfter selbst kochen, denn das ist fast immer günstiger. Sind vom Abendessen noch ein paar Nudeln übrig geblieben? Sehr gut! Diese bitte nicht einfach weg werfen, sondern einfach am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen. So sparst Du Dir den teuren Restaurantbesuch in Deiner Mittagspause. Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums muss übrigens nicht alles in die Tonne landen. Hier erfährst Du, was Du noch danach weiter verzehren kannst.

Lifehack #4: Kleidung im Sale und Second Hand kaufen

Natürlich musst Du in Zukunft nicht nur noch Kleidung im Sale oder im Second Hand-Laden kaufen, doch Du solltest auf jeden Fall die Augen offen halten, denn hier findest Du oftmals tolle Schnäppchen. Gerade Basics, die nie aus der Mode kommen, findet man hier oft günstiger. Gebrauchte Kleidung kannst Du auch ganz einfach heutzutage über diverse Kleiderbörsen im Netz wie kleiderkreise.de oder ebay kaufen. Außerdem solltest Du unbedingt mal Deinen Kleiderschrank durchforsten: Hier findest Du häufig Kleidungsstücke, die Du kaum oder noch nie getragen hast. Was Dir nicht gefällt, kannst Du auch ganz einfach selbst verkaufen und damit Geld einnehmen.

Lifehack #5: Sparen am Wochenende

Am Wochenende geben wir das meiste Geld aus: Schick essen gehen, Cocktails in der neuen Bar trinken oder der teure Eintritt in den Club: Wer hier nicht auf sein Geld achtet, ist schnell mal einige Euros ärmer. Auch hier gilt: Setze Dir am besten schon vorher ein Limit, das Du am Abend ausgeben willst. Fahre lieber Bahn als mit dem Taxi, verzichte auf das Dessert im Restaurant und gönne Dir ein Stück Schockolade zu Hause oder achte auf die Cocktail Happy Hour. Auch auf Kino am Wochenende solltest Du lieber verzichten und am Kinotag mitten in der Woche gehen.

Lifehack #6: Frühbucher oder Last Minute Urlaub

Du möchtest in den Urlaub fahren? Dann halte die Augen auf für Frühbucherrabatte oder Last Minute-Angebote. Gerade für Reisen gibt es mittlerweile viele Sparangebote. Vergleiche auf verschiedenen Portalen die Preise von Flügen und Unterkünften: Wer sich seine Reise individuell im Internet zusammenstellt, ist übrigens meist kostengünstiger dran als bei einem Komplettangebot im Reisebüro. Auch gut zu wissen: Flüge sind morgens oft günstiger als abends.

Lifehack #8: Mitfahrgelegenheiten statt Bahnfahren

Du und Deine Kollegin fahren jeden Morgen getrennt mit dem Auto zur Arbeit? Wieso gründest Du nicht einfach eine Fahrgemeinschaft? Das spart jede Menge Benzin und damit Geld. Du willst Deine Freundin besuchen, doch das Bahnticket kannst Du Dir nicht leisten? Kein Problem: Über Mitfahrgelegenheiten im Internet oder günstigen Busverbindungen kannst Du ganz einfach Geld sparen.

Lifehack #9: Strom sparen

Der Fernseher ist ausgeschaltet, also verbraucht er auch kein Strom? Falsch! Geräte fressen auch Strom, wenn sie gar nicht an sind. Besorge Dir also am besten Steckdosenleisten mit einem An-Aus-Knopf. Auch ein Stromfresser: Das Handykabel, das immer in der Steckdose ist.

Lifehack #10: Sparen bei Frisör und Kosmetiker

Ein Frisörbesuch kann für Frau sehr teuer werden: Kurz mal den Ansatz gefärbt und die Spitzen geschnitten und schon bist Du um 100 Euro ärmer. Töne Deine Haare lieber selbst mit einer Tönung aus dem Drogeriemarkt oder lass Dir die Haare von einem Azubi schneiden, denn die sind meist günstiger als von einer ausgelernten Frisörin. Auch der monatliche Besuch im Kosmetikstudio solltest Du Dir zweimal überlegen, denn Mani- und Pediküre oder Augenbrauenzupfen kannst Du auch ganz einfach selbst machen.

Bildquelle: iStock/sUs_angel

Kommentare