Bella o bella Venezia: Die ersten Traumkleider der 70. Filmfestspiele von Venedig

am 29.08.2013 um 17:10 Uhr

„Gitarren erklingen, Lieder besingen, bella o bella Venezia“ und weil es in der wunderschönen Lagunenstadt nicht nur schön romantisch ist, sondern diese auch zum Austragungsort der ältesten Filmfestspiele gehört, zieht es gerade wieder jede Menge Prominenz in diesen italienischen Ort. „Ciao Bella“ heißt es dann nicht nur von aufmerksamen Gondolieri, sondern auch von den Daheimgebliebenen, die sich an Bildern der Schönheiten wie Sandra Bullock oder Eva Riccobono erfreuen. Gestern wurden die 70. Filmfestspiele von Venedig im Rahmen der Biennale eröffnet und wir zeigen Ihnen die schönsten und skurrilen Looks des ersten Abends unter venezianischem Himmel.

Nach Venedig zieht es also nicht nur zahlreiche Verliebte, die von überallher in den Nordosten Italiens strömen, um rund um die Piazza ihrer Liebe zu frönen, sondern mindestens einmal im Jahr auch Weltstars wie George Clooney, Brad Pitt oder James Franco. Heute soll es jedoch um die Damen der Schöpfung gehen. Vielmehr um die Roben, die die Schönheiten am ersten Abend der Filmfestspiele von Venedig präsentierten.

Rosa-rotes Farbenspiel: Sandra Bullock

Die zauberhafte Sandra Bullock, die nach Venedig gereist ist, um an der Seite von George Clooney den Film „Gravity“ vorzustellen, ließ unser Herz gleich mit zwei Kleidern höher schlagen. Zum offiziellen Photocall am Nachmittag im Palazzo del Casino erschien sie in einem farbenfrohen Pencilskirt-Dress in Rosa, Grün und Orange von Alex Perry. Ungewöhnlich viel Farbe für die Schauspielerin, die sonst eher auf erdige und dunklere Nuancen setzt.

Die Farbenfreude setzte sich dann am Abend fort und Sandra Bullock erschien an der Seite von Strahlemann George Clooney in einer roten Bustier-Robe von J. Mendel, die durch das aufwendig in Falten drapierte Dekolleté und den vorderen Blick auf die Beine bestach.

Ladys in Black

Während es Sandra Bullock farblich also krachen ließ, hielten sich ein Großteil der Damen eher bedeckt und entschieden sich für stilvolles Schwarz. Ob US-Schauspielerin Carrie Fisher in einer glänzenden Satinrobe, die israelische Schauspielerin Moran Atias in einem 50s-inspirierten Bustierkleid oder die aus dem Iran stammende Golshifteh Farahani in Valentino Couture – schwarz war der Favorit.

Schwarz und dazu auch ziemlich sexy ging es hingegen bei Model Liliana Nova aka Matthäus oder „The Blonde Salad“-Bloggerin Chiara Ferragni zu, die mit ihren schwarzen Roben auf jede Menge Transparenz setzten. Chiara Ferragni glänzte dabei in einer Robe von Alberta Ferretti, die durch das transparente und mit Perlen und Pailletten bestickte Oberteil die Photographen zum Schwitzen brachte. Liliana Nova spielte hingegen mit dem Kontrast von scheinbar süßen Blüten, die sich eng aneinander schlängelnd über eine transparente Robe zogen und zudem ein wunderschön eingerahmtes Dekolleté formten.

Für welche Roben sich hingegen die Chefredakteurin der italienischen Vogue Franca Sozzani oder Schauspielerin Sophie Kennedy Clark entschieden, erfahren Sie in unserer Bildergalerie, in der wir die schönsten und auch schrägsten Looks des ersten Tages der 70. Filmfestspiele von Venedig für Sie zusammengestellt haben.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel