Die 90er

Trend-Game-Over! Never come back, please!

„If you wanna be my lover“ trällerten wir alle mit vereinten Stimmen in den Clubs – Entschuldigung – Diskotheken der 1990er Jahre. Während die Hits dieser Dekade uns auf regelmäßigen Motto-Partys immer noch erfreuen, sieht es mit den modischen Statements dieser Zeit schon ganz anders aus. Die 90er Jahre waren böse, ganz böse – für unseren Kleiderschrank und für unsere Erinnerungsfotos. Welche Trends wir deshalb höchstens noch auf 90er-Motto-Partys sehen wollen, verraten wir Ihnen hier.

Es ist nun mal so, wie es ist: Die Modeschöpfer in den Fashion-Metropolen dieser Welt hängen manchmal genauso der Vergangenheit nach wie wir auch. Weshalb uns ab und an einige schon längst verloren geglaubte Trends wieder einholen. Doch während wir uns mit Schulterpolstern und Batik, bzw. neudeutsch Tie-Dye, noch anfreunden können, haben wir drei Trends der 90er Jahre herausgekramt, von denen wir hoffen, dass sie, wenn sie zurückkommen, mit Missachtung gestraft werden.

Unbelievable – haarsträubende Haartrends

Unglaublich, aber wahr: Ein Haartrend der 1990er Jahre versucht sich gerade wieder in unser Bewusstsein zu schummeln. Dank des Labels Ashish, das seine Models vor einem Jahr mit den sogenannten Scrunchies über den Laufsteg schickte. Sie wissen nicht, was das ist? Das sind diese riesigen, mit Stoff – ganz beliebt ist hier Samt – überzogenen Zopfhalter, die jeden noch so eleganten Look mit ihrer nicht zu ignorierenden Existenz zerstören. Berühmteste Verfechterin dieses Haarschmuckes ist übrigens die ehemalige First Lady Hillary Clinton und auch ihr tut dieses Lieblings-Accessoire nicht unbedingt viel Gutes.

Beim 90er-Trend Bandana können wir hingegen ein Auge zudrücken – aber nur, wenn sie auch richtig gebunden den Kopf verzieren. Den Gangster-Gedächtnis-Look von Jennifer Lopez wollen wir auf den Straßen nicht sehen. Wenn Bandana, dann bitte lässig cool und verspielt wie einst Miley Cyrus.

Bombastic, but not fantastic!

Wo wir gerade bei den Spice Girls waren: Die sorgten in den 90er Jahren nicht nur für den Soundtrack einer ganzen Generation, sondern waren – leider, muss man ja schon fast sagen – auch modisches Vorbild. Deshalb schnürten sich viele von uns in dieser Zeit im wahrsten Sinne des Wortes einen Klotz ans Bein, denn die Plateau-Turnschuhe mit einer Mindesthöhe von 10 Zentimetern wollte damals jeder haben. So trampelten wir also klobigen Schrittes durch dieses Jahrzehnt und Floskeln wie „Dieser Schuh macht aber wirklich einen schönen Fuß!“ hörte man eher selten. Aber auch dieser Trend will angeblich langsam wieder unsere Lieblingsschuhläden erobern. Deshalb bitten wir Sie inständig: Finger weg!

Back for NO good

Denken Sie bitte noch einmal ganz genau darüber nach, wenn die unförmigen Baggy-Pants, mit Vorliebe von Pop-Sternchen wie Avril Lavigne getragen, wieder in den Läden hängen sollten. Diese Mischung aus Hip-Hop- und Skateboarder-Chic wollen wir nicht noch einmal erleben. Boyfriend-Jeans und Haremshose sind wirklich die einzigen Zugeständnisse, die wir an weiter geschnittene Hosen machen können und wollen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel