Beauty School

Après Sun: Die richtige Pflegeroutine nach dem Sonnenbad

am 05.08.2015 um 17:56 Uhr

Für unsere Laune gibt es wohl nichts Schöneres und Entspannenderes als einen Tag am See oder im Freibad zu verbringen, für unsere Haut gibt es kaum Anstrengenderes: Die volle Portion an Sonnenstrahlen ist, wie man es dreht und wendet, kein Zuckerschlecken für unsere liebe Haut. Auch wenn Sie sich den ganzen Tag lang brav eingecremt haben und ohne Sonnenbrand nach Hause kommen, müssen Sie Ihre durstige Haut einem besonders intensiven Après-Sun-Pflegeprogramm unterziehen. Alles zur richtigen Sommerhaut-Routine und den besten Produkten, erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie.

Dass Sonnenbrand ein absolutes No-Go ist, das weiß nun mittlerweile jedes Kind. Aber auch wenn Sie sich regelmäßig eincremen und darauf achten, keinen Sonnenbrand zu bekommen, ist das lange Aufhalten in der Sonne trotzdem Stress pur für Ihre Haut. Umso wichtiger ist es, dass Sie nach einem Tag am Strand auf eine ausgiebige Pflegeroutine setzen.

Schritt 1: Reinigen und Klären

Bevor Sie überhaupt ans Pflegen denken können, müssen Sie Ihre Haut erst einmal vorbereiten und jegliche Sand-, Chlor- sowie Schweiß-Reste entfernen. Duschen Sie sich dazu lauwarm ab, aber auf keinen Fall zu heiß oder zu kalt, dies würde Ihre sowieso schon gestresste Haut nur unnötig strapazieren. Benutzen Sie ein natürliches, rückfettendes Duschgel, am besten mit pflegendem Sheabutter oder Aloe Vera. Verzichten Sie außerdem auf säurehaltige oder parfürmierte Duschgels oder Peelings.

Für Ihr Gesicht sollten Sie auf ein mildes, PH-neutrales Thermalwasser setzen, dieses entfernt auch die letzten Rückstände der Sonnencreme und beruhigt die Haut zusätzlich.

Tipp: Vermeiden Sie unbedingt auch das Trockenrubbeln mit dem Handtuch, diese mechanische Reibung kann Ihre gestresste Sonnenhaut nun wirklich nicht gebrauchen.

Schritt 2: Die richtige Hautpflege

Ist Ihre Haut nun richtig sauber, gilt es, diese ausreichend zu pflegen und die leeren Feuchtigkeitsspeicher wieder aufzufüllen. Aber hier ist Pflege nicht gleich Pflege: Vermeiden Sie in jedem Fall zu fetthaltige Cremes, denn diese können die Hitze unter der Haut anstauen und zu Nachschwitzen führen. Viel besser sind hier die klassischen Après-Sun-Produkte geeignet, sie enthalten viele beruhigende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Vitamin E oder Kamillenextrakt.

Sollten Sie besonders empfindliche Haut haben, dann müssen Sie bei Ihrer After-Sun-Routine extra vorsichtig sein. Greifen Sie zu speziellen Après-Sun-Produkten wie dem ‚After Sun Gel‘ von Dado Sens Cosmetics. Das Gel auf Naturbasis pflegt und beruhigt die Haut nach dem Sonnenbaden sofort, ist auch für Allergiker geeignet und somit frei von Ölen, Emulgatoren, Parfum, Farbstoffen, Konservierungsstoffen, Parabenen und Silikonen.

Schritt 3: Haare nicht vergessen

Bei einer ausgiebigen Après-Sun-Routine darf man die Haare jedoch nicht vergessen, denn auch diese sind vom langen Sonnenbaden gestresst und ausgetrocknet: Haare haben sogar einen Wasseranteil von 10 Prozent! Durch ihre Fähigkeit, UV-Strahlen zu absorbieren, werden sie stark strapaziert, das farbbildende Keratin angegriffen und ausgebleicht.

Die ‚Hair After The Sun‘-Haarcreme von Sachajuan ist extra als Pflege-Booster nach dem Sonnenbad gedacht und verleiht Ihrem müden Schopf eine intensive Feuchtigkeitsspritze. Vor allem kolorierte Haare sollten mit einer Intensiv-Maske behandelt werden, um in der Sonne nicht schnell die Farbe zu wechseln.

Die besten Après-Sun-Pflegeprodukte für Ihre Feuchtigkeitsroutine nach dem Sonnenbad, finden Sie jetzt hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel