Makelloser Porzellan-Teint: Ist Airbrush-Make-up die Lösung?

am 16.04.2013 um 14:32 Uhr

Wir sprühen, was das Zeug hält – und das nicht nur vor Charme und Freude, sondern vor allem auch in kosmetischer Hinsicht. Da zaubern wir uns dank ausgeklügelter Sprühtechnik ein paar Bauchmuskeln her oder lassen uns die Sommerbräune im Winter ganz einfach auf den Körper sprühen. Nun scheinen auch die Tage des klassischen Make-ups gezählt.

Make-up zum Aufsprühen – ist das wirklich die bessere Alternative zum ebenmäßigen Teint aus Tube und Tiegel? Und ist es überhaupt möglich, diese Technik zu Hause selbst zu bewerkstelligen oder müssen wir für das Spray-Make-up jeden Tag im Kosmetikstudio unseres Vertrauens erscheinen?

Prädikat: Faszinierend

Ein makelloser Teint, ebenmäßige Haut und ein Gesicht wie eine Porzellanpuppe – ja, ganz genau so möchten wir aussehen, wenn wir schon täglich vor dem Spiegel unser Bestes geben. Doch irgendwie hat man bei vielen Make-ups das ungute Gefühl, die Haut nur zuzukleistern und unnatürlich auszusehen. Make-up-Nachteile, die durch die Airbrush-Methode ausgemerzt werden könnten.

Die Anwendung gleicht bereits bekannten Airbrush-Künsten: eine spezielle Make-up-Flüssigkeit wird durch Druck zerstäubt und so mit einem Abstand von 10 bis 15 cm gleichmäßig im Gesicht verteilt. Außerdem werden zuvor Augen, Brauen und Lippen mit speziellen Pads abgeklebt, so dass es nicht zu unschönen Verfärbungen kommen kann. Das Ergebnis ist beeindruckend: Durch die extrem dünne Schicht, die sich wie ein hauchdünner Schleier über das Gesicht legt, hat man nicht nur ein unbeschwertes Haut-Gefühl, sondern durch die leichte Transparenz der gesprühten Partikel entsteht zudem ein verblüffend natürliches Erscheinungsbild, da die originale Struktur der Haut weiterhin durchscheint.

Eine spezielle Foundation, die vorher aufgetragen werden kann, sorgt sogar dafür, dass das Aibrush-Make-up den ganzen Tag hält und zudem wisch- und wasserfest bleibt.

An die Sprühpistole… fertig… los!?

Doch ist diese Methode wirklich etwas für den täglichen Gebrauch und vor allem auch etwas für die Anwendung zu Hause? Voraussetzungen dafür wären jedenfalls gegeben, da es spezielle Kits mittlerweile problemlos zu kaufen gibt. Allerdings empfiehlt es sich, vorher entweder einen speziellen Kurs zu belegen oder sich eingehend von der lang vertrauten Kosmetikerin beraten zu lassen. Da die Augen abgeklebt werden müssen, ist zudem schon ein sehr gutes Gespür vonnöten, weshalb das Airbrush-Make-up sicher nicht von heute auf morgen Ihre Schminkroutine über den Haufen werfen kann. Außerdem ist bei dieser Methode auch etwas Geduld vonnöten und ist somit nichts für jeden Morgen. Falls Sie jedoch zu einem besonderen Anlass einmal mit einem Teint wie aus Hollywood glänzen wollen, lohnt sich die Investition von 20 bis 50 Euro für ein perfektes Airbrush-Make-up vom Kosmetiker Ihres Vertrauens!

Kommentare