Im Trend

Im Trend: Aktivkohle wird in diesen Tagen als Beautywundermittel gehandelt

am 12.12.2014 um 08:20 Uhr

Sie fragen sich, wie ein simples, schwarzes Pulver für erstaunliche Beauty-Ergebnisse sorgen soll? So viel sei verraten: Dies hat nichts mit schwarzer Magie zu tun. Und dennoch erobert Aktivkohle derzeit die Kosmetik-Branche und wird als Zutat für Zahnpasta, Gesichtsmasken, Reiniger, Peelings und Co. verwendet. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie alles über den Trend rund um das Mittel und was es wirklich kann.

Schwarzmaler mögen jetzt mit den Augen rollen und sich zurecht fragen: Das soll neu sein? Zugegeben, Aktivkohle wird bereits seit Jahrzehnten für Wehwehchen jeglicher Art eingesetzt, wie Magenprobleme, um den Körper zu entgiften oder um Trinkwasser von Keimen zu reinigen und zu filtern sowie die Luft von Schadstoffen zu befreien. Diese Effekte sollen nun auch auf Beauty-Produkte übertragbar sein und für sorgen dort für einen Trend.

Gut zu wissen: So wirkt Aktivkohle

Aktivkohle, oder auch A-Kohle genannt, wird aus pflanzlichen oder mineralischen Stoffen hergestellt und beispielsweise aus Holz, Torf oder Steinkohle gewonnen. Der Name kommt daher, da diese Kohle aktiven Einfluss auf die Umwelt nehmen kann und interagiert. Der feinkörnige Kohlenstoff besitzt eine poröse Struktur und die Poren sind wie bei einem Schwamm untereinander verbunden. Seine wertvollste Eigenschaft ist die Adsorption, denn durch die Oberfläche der Mikroporen können Substanzen wie magnetisch angezogen und so entfernt werden. „White Charcoal“, sprich „weiße“ Kohle, stammt aus fernöstlichen Gefilden und besitzt den höchsten Grad an Qualität. Die Gewinnung ist sehr zeitaufwendig und es werden Erde, Staub und Asche zugesetzt, die nach dem Auskühlen der Kohle, die bei 1200 Grad gebrannt wird, zunächst eine weiße Schicht hinterlassen. Obwohl der Name in die Irre führen könnte, ist auch diese Kohle tiefschwarz und kann als Pulver (erhältlich in Apotheken) oder am Stück als Binchotan gekauft werden.

Beauty-Boost: Aktivkohle macht schön

Im Beauty-Bereich wird die Aktivkohle in granulierter Form als Inhaltsstoff in Cremes und Co., als Kohlekompretten (in Tablettenform) oder als Gewebe verwendet. Die DNA der Kohle ist auch zum Teil in dem menschlichen Erbgut enthalten und soll demnach einen positiven Effekt auf den Körper haben…

Aktivkohle im Trinkwasser

Für straffe und gesunde Haut ist Wasser essentiell. Mindestens zwei Liter Wasser sollte eine erwachsene Frau täglich trinken, um den Organismus im Gewicht zu halten. Wer hier der Umwelt Liebe oder der Bequemlichkeit halber oft zu Leitungswasser greift, der sollte sicher stellen, dass das Wasser so rein wie möglich ist, denn andernfalls nimmt man über dieses zusätzliche Schadstoffe auf. Der Zusatz von Aktivkohle (etwa 2 Teelöffel pro Liter) sorgt dafür, dass etwa 75 Prozent der Chlor-Partikel gefiltert werden. Aber auch handelsübliches Trinkwasser aus dem Supermarkt kann mit Hilfe der Kohle durch die enthaltenen Mineralien wie Calcium und Magnesium veredelt werden. In Asien wird der Kohle zudem seit Jahrhunderten eine positive Wirkung auf den Energiefluss des Körpers nachgesagt, der zu einer guten Durchblutung und einem allgemeinen Wohlbefinden führt.

Aktivkohle sorgt für strahlend weiße Zähne

Es klingt zunächst widersprüchlich, dass pechschwarze Aktivkohle tatsächlich die Zähne aufhellen können soll. Doch es soll wirklich stimmen: Die feinen Mikropartikel der Kohle sollen in der Zahnpasta die Zahnverfärbungen abrubbeln und dabei sehr viel unschädlicher und weicher als herkömmliche und synthetische Whitening-Produkte sein. Hersteller bieten nicht nur Zahnpasta mit Aktivkohle an, sondern versetzen auch die Borsten der Zahnbürste selbst mit den Partikeln, zum Beispiel die elektronische Handzahnbürste „Sonic Black Whitening“ von Megasmile für etwa 90 Euro.

Aktivkohle in Masken, Peelings, Deodorants und Co.

Aufgrund der absorbierenden Eigenschaft der Aktivkohle kann die Haut besonders tief gereinigt werden. Bakterien, Giftstoffe, Umweltbelastungen, Schmutz und fiese Talgablagerungen, die zu Unreinheiten und einem irritierten Hautbild führen können, werden wie von einem Magneten angezogen und können von der Hautoberfläche entfernt werden. Für ein gründliches Ergebnis sorgen hier beispielsweise spezielle Gesichtsmasken, die für 10-15 Minuten einwirken und Pickelstifte oder Peelings, die einen hohen Anteil an Schadstoffen aus der Haut transportieren. Speziell ölige und fettige (Problem-)Haut soll mit Hilfe von Aktivkohle sichtbar verbessert werden. Derselbe Effekt gilt für auch Deodorants: Duftstoffe bleiben an der porösen Struktur der Aktivkohle hängen und werden so wirkungsvoll abtransportiert.

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie Beauty-Produkte, die mit Hilfe von Aktivkohle ihre Wirkung entfalten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel