Aloe Vera: Cremes und Gels mit der Wunderwaffe aus der Wüste

am 20.08.2013 um 18:24 Uhr

Aloe Vera – ein Liliengewächs aus der Wüste, das in seinen Kaktusarmen ein Gel speichert, das die Industrie nicht besser hätte produzieren können. Pflegende Inhaltsstoffe, sowie fantastische Wunderwirkungen auf der Haut, machen ihn zum perfekten Begleiter für jeden Tag. Doch was genau ist Aloe Vera denn, woraus wird sie gewonnen und wie sollte man mit der Wunderwaffe umgehen? Wir haben uns mal umgeschaut und die ein oder andere Creme für Sie aus dem Beauty-Schränkchen hervorgeholt.

Ob aufgetragen auf die Haut oder doch eingenommen als Saft oder Filet von der Pflanze per se, Aloe Vera ist ein wahres Wundermittelchen und tut nicht nur etwas Gutes für die Gesundheit. Neben seinen heilenden Kräften, die bei Wundheilung, gegen Mückenstiche und Sonnenbrand, bei Augenringen und vielem mehr helfen soll, spendet die Pflanze auch viel Feuchtigkeit, verhindert das Austrocknen der Haut und beugt ersten Falten vor. Wir haben die Vorzüge von Aloe Vera einmal zusammengefasst!

Gel it, Baby!

Aloe Vera in Cremes und Lotionen kann auf Ihrer Haut wahre Wunder bewirken, wir raten Ihnen jedoch, Finger weg von Shampoos, Make-up-Entferner, Seifen und anderen Mittelchen, die nur kurze Zeit auf der Haut bleiben. In den wenigen Sekunden können die Wirkstoffe der Aloe-Vera-Pflanze nicht ihre volle Kraft entfalten und so ist dies vergebene Liebesmüh. Lotionen und Tagescremes mit dem Saft der „echten Aloe“ hingegen eignen sich für ein generelles Wohlbefinden und schöne Haut: „Sie gilt aufgrund ihrer vielseitigen Wirkungen als ein Star unter den Heilpflanzen. Extrakte aus Aloe Vera sind hautberuhigend, feuchtigkeitsspendend und -regulierend, regenerierend, pflegend und schützend, abschwellend, entzündungshemmend und wundheilend und somit hilfreich bei fast jeder Art von Hautproblemen“, erklärte Ulrike Hemer von der Pressestelle bei Gertraud Gruber Kosmetik.

Durch spezielle Enzyme wird das Immunsystem gestärkt und der Körper entgiftet. Das zeigt sich besonders durch ein verfeinertes Hautbild und weniger Unreinheiten bzw. Entzündungen etc. Sogar lästige Mückenstiche, die im Sommer die schönen, lang gepflegten Beine verunstalten, können mithilfe von hochprozentigen Aloe-Vera-Gels schnell behandelt werden. Auch nach Rasuren oder bei strapazierter Haut im kalten Winter kommt der Stoff gern zum Einsatz, denn die feuchtigkeitsspendende und wundheilende Wirkung beruhigt die Haut und glättet.

Eat Away!

Das Innenleben der Aloe Vera können Sie auch essen. Einfach die grüne Schale entfernen, in der die ganzen Bitterstoffe stecken, und schon können Sie sich die schleimigen Filets schmecken lassen. Konsistenzprobleme sind da nur vorprogrammiert, deswegen gibt es diverse Säfte und Joghurtprodukte, die aber aufgrund ihres hohen Preises eher als Nahrungsergänzungsmittel denn als Durstlöscher oder Appetithappen verwendet werden können. Besonders während einer Detox-Phase empfehlen wir diverse Aloe-Vera-Produkte wärmstens.

Cremes und Gels mit Aloe Vera haben wir in unserer Fotoshow noch einmal zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel