Amy Winehouse: Ausstellung eröffnet bald in London

am 18.06.2013 um 16:21 Uhr

Amy Winehouse – eine Legende, ein Superstar, ein viel zu früher Tod. 2013 wäre die „Back to black“-Sängerin 30 Jahre alt geworden, was ihren Bruder Alex veranlasste, gemeinsam mit dem Londoner Jewish Museum  „Amy Winehouse: A Family Portrait“ auf die Beine zu stellen. Die Ausstellung zeigt viele Fotografien und private Gegenstände aus der Winehouse’schen Schatzkammer. Definitiv ein Besuch wert!

„I cheated myself like I knew I would.  I told ya, I was trouble, you know that I’m no good!” Nicht nur ihre treuesten Fans, jeder Musikliebhaber weiß bei diesen Zeilen, um welche einzigartige Sängerin es sich handelt. Amy Winehouse schaffte es innerhalb einer kurzen Zeit, generationenübergreifend Einfluss auf das Musikgeschehen zu nehmen und verstarb dann mit 27 Jahren viel zu früh. Nach dem großen Hype um ihre Person und ihren ikonischen Stil wurde sie von den Medien stark kritisiert und ihr Lebensstil durch die Mangel genommen. Doch eigentlich wollte die talentierte Musikerin kein Vorbild sein, sondern war ein Familienmensch durch und durch und liebte einfach die Musik.

Back to Black

Das zeigt nun eine neue Ausstellung in London, die ihr zu Ehren vom 3. Juli bis 15. September die Pforten öffnet. Das Jewish Museum in Camden Town, unweit des Hauses, in dem sie aufgewachsen ist, zeigt „Amy Winehouse: A Family Portrait“ und legt dabei  besonderen Wert darauf, ihre jüdische Herkunft und Familienbande zu porträtieren. Weniger wird dabei auf den Medienrummel eingegangen. Eine ganz private Ausstellung ist es geworden, mit diversen Fotografien der jungen, unbeschwerten Amy, bis hin zu Porträts der nachdenklichen, erwachsenen Frau.

Tears Dry on Their Own

Amys Bruder Alex hat dafür die Privatarchive und Sammlungen der Familie geöffnet und sieht die Ausstellung als eine Chance, das Image der Grammy-Gewinnerin neu zu definieren und sie außerhalb der „Talentierter, aber tragischer Star“-Welt zu sehen. So wird zum Beispiel auch ihre erste Gitarre gezeigt, auf der Alex ihr das Spielen beibrachte, Fotos von gemeinsamen Abendessen am Freitag und von Amys geliebter Oma Cynthia, die den Fashion-Stil der Legende stark beeinflusst hat.

Stronger Than Me

2013 wäre Amy 30 Jahre alt geworden, doch am 23. Juli 2011 kam die schockierende Nachricht vom Tod des Superstars, der vor allem stolz auf seine Herkunft war. Alex sagte: „ Amy war jemand, der unglaublich stolz auf ihre jüdischen, Londoner Wurzeln war. Während andere Familien an einem sonnigen Tag an die See fuhren, sind wir immer ins East End. Das waren wir! Wir waren nicht sonderlich religiös, aber wir waren traditionell. Ich hoffe, dass hier die Welt eine andere Seite nicht nur von Amy, sondern auch von unserer typischen jüdischen Familie sehen kann.“

Our Day Will Come

Als wäre man selbst dabei gewesen, beschreibt die Ausstellung sehr persönlich und detailliert das Erwachsenwerden einer jungen Frau, die unter zu viel Druck zusammengebrochen ist – ein Schicksal, das die Welt sehr berührte. Nicht nur für Amy-Fans ist die Ausstellung äußerst sehenswert, ein Blick in die Winehouse’sche Schatzkammer lohnt sich allemal. Umgerechnet ca. 9 Euro kostet der Eintritt und ist einen Besuch wert!

Kommentare