Stilbekenntnisse – Im Vorstellungsgespräch bei Anna Wintour

am 04.01.2013 um 16:05 Uhr

Die Lady mit dem akkuraten Bob ist eine Chefin zum Fürchten, das wissen wir spätestens seit der Buchverfilmung „Der Teufel trägt Prada“. Der Mythos von ganzen Etagen voller Kleiderstangen mit Designerstücken und meterhohen Schuhregalen lässt den Mode-Alptraum jedoch schnell verblassen und bewegt ambitionierte Fashionfreaks immer wieder dazu sich bei der US-Vogue zu bewerben. Alle Auserwählten, die am Schreibtisch von Chefredakteurin Anna Wintour Platz nehmen dürfen, müssen am Ende vor ihrem jüngsten Gericht bestehen, denn die Stil-Diktatorin ist dafür bekannt sogar geschätzte Mitarbeiter für Style-Faux-Pässe zu recht zu weisen.

„The Cut“, die Mode- und Lifestyle Onlinepage des New York Magazine hat erfolgreiche und gescheiterte Bewerberinnen der vergangenen Jahrzehnte befragt, mit welchem Outfit sie zum Vorstellungsgespräch mit Anna Wintour erschienen. Hier unsere zehn Favoriten:

1. Die Frau, die für mehr als 5000 US-Dollar shoppte

Noch nie hatte sie in der Mode gearbeitet, von dem Vorstellungsgespräch erfuhr sie erst am Abend vorher. Weil die Bewerberin für den Termin bei der Vogue keine stilsichere Garderobe hatte, kaufte sie bei Barney’s kurzfristig ein Seidenkleid von Proenza Schouler, Prada High Heels, einen Gürtel von Celine und eine Marc by Marc Jacobs Tasche für 2000 Dollar. In der zweiten Bewerberrunde kamen noch ein Etuikleid von Prada und blaue Wildlederschuhe für 3500 Dollar dazu. Ihr Kaufrausch wurde belohnt, die Lady erhielt den Job.

2. Die Frau, der man sagte sie dürfe nicht weinen

Ob sie jemals während eines Jobs geweint hätte, fragte die Managing Editor eine Bewerberin in einem apricotfarbenen Vintagekleid, Peeptoes und einer geliehenen Prada Clutch vor dem Interview. Obwohl die Frau verneinte, betonte die Vogue-Redakteurin, dass Anna und sie es hassen, wenn Mädchen auf der Toilette oder in den Kleiderschränken wegen ‚Lappalien‘, die im Alltag passieren, heulen. Später schien Anna Wintour über die Herkunft der Bewerberin not amused: Sie kam aus Brooklyn, ihre Eltern waren Lehrer und den Job bekam sie nicht.

3. Die Frau mit den Doc Martens

Die Einladung von Anna Wintourerhielt eine Bewerberin 1993 erst so spät, dass sie ihr Outfit nicht mehr wechseln konnte. Sie ließ sich aber nicht einschüchtern, kam in lässigen Doc Martens zum Interview und erhielt den Job.

4. Der Typ

Nur einen neue Frisur ließ er sich schneiden, beim Outfit setzte der Bewerber auf einen bewährten hellgrauen Anzug mit weißem Hemdkleid, dazu ging er barfuß in frisch polierten, dunkelbraunen Lederschuhen von Church‘s. In der Woche zuvor las er außerdem noch alle wichtigen Zeitungen und überzeugte Anna Wintour mit Stil und Wissen.

5. Die Frau, die für 1000 Dollar Schuhe kaufte

Auch diese Bewerberin erfuhr so spät von dem Bewerbungsgespräch, dass sie noch am Morgen zu „Kirna Zabete“ rannte und trotz Regen 1000 Dollar für ein Paar Proenza Sandalen investierte.Es lohnte sich, sie erhielt den Job.

6. Die Frau mit der Mohawk-Frisur

Mit ihrem Mohawk-Irokesenschnitt brachte eine Bewerberin für das Art-Department Anna Wintour vor fast zehn Jahren zum Schmunzeln und hatte Erfolg.

7. Die Frau, die sich um ihr Outfit keine Gedanken machte

1996 erschien eine Bewerberin im schwarzen Schulmädchenkleid und YSL Punkteschuhen, mit 300 Dollar eine für sie teure Investition, bei Anna Wintour. Unwissend und zu naiv, um zu begreifen, dass der Look unpassend sein könnte, überzeugte sie.

8. Die Frau, die kein Geld für neue Kleider hatte

Gerade Universität hinter sich gelassen, fehlte der Bewerberin das Geld für Designerkleider. So erschien sie bei der Vogue in einer simplen Seidenbluse, im goldenen Pailletten-Rock von J. Crew, einem klassischen Blazer und No Name High Heels, obwohl sonst jeder dort Looks vom Laufsteg trägt. Dafür investierte sie drei Stunden in ihre Frisur und bekam den Job.

9. Die Frau, die Anna Wintour bat auf sie zu warten

In der Endphase ihrer Universitätszeit antwortete eine Studentin auf die Einladung einer Vogue-Redakteurin mit der Frage, ob sie noch bis nach der Graduation warten könne. Anna Wintour stimmte zu und die Bewerberin überzeugte Monate später im schwarzen Balenciaga Wollkleid, in das das sie all ihr Abschluss-Geld gesteckt hat.

10. Die Frau, die in Vintage kam

Gerade 21Jahre alt, erster Job, kein Geld für Luxusmode. Eine Bewerberin entschied sich für ein klassisches Vintage-Outfit, bestehend aus wollweißem Bleistiftrock mit Bluse und Mantel, kombiniert mit Designerstiefeln und einer Marc Jacobs Tasche. Den Job gab ihr Anna Wintour nicht.

Quelle: The Cut – http://nymag.com/thecut/2012/12/what-13-people-wore-to-interview-with-wintour.html

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel