Fashion: Der etwas andere Schal!

am 17.09.2013 um 15:45 Uhr

Modisch gesehen müssen wir oft noch viel zu früh am Morgen Entscheidungen über Entscheidungen fällen: Jeans oder Rock, Pullover oder Strickjacke, High-Heels oder Boots, Jacke oder Weste, Schmuck oder Schal? Zumindest für letzteres gibt es jetzt eine klare Antwort: Beides! Das Label Ansari verziert nämlich seine Schalkreationen mit funkelnden Schmuckstücken, die ganz individuell ausgesucht werden können, und vereint damit die zwei doch sehr unterschiedlichen Accessoires. Wir sprachen mit Designer und Label-Gründer Ramin Ansari über seine außergewöhnliche Ideen, Inspirationen und Zukunftspläne. Erfahren Sie jetzt mehr!

Herr Ansari, Sie kreieren außergewöhnliche Schals mit tollen Schmuckstücken. Wie kamen Sie zu dieser ungewöhnlichen Idee und woher nahmen Sie Ihre Inspiration?

„Gute Frage, es war ein langer Prozess, bis ich zu dieser Idee kam. Ich war passionierter Schalträger, weil es cool aussieht und praktisch ist. Trage zu meinem Style gerne mal Ketten, Accessoires, Uhren etc. Was mich an Schals immer störte war, dass man mit den Schals alles abdeckt und vor allem Frauen Ihre Schmuckstücke nicht „präsentieren“ können. Letztenendes, nach einer langen Probephase, zig Prototypen später, entwickelte sich die Idee von der Kombination Schal mit Schmuck. Und das alles individualisierbar. Inspiration dafür waren Fashion-Freaks wie Lady Gaga, die einfach Sachen kombiniert, die manchmal unmöglich aussehen, aber einfach nur diesen Wow-Effekt mit sich bringen. Außerdem sehr viel Haute-Couture-Mode. Wie Shakespeare einmal sagte: „Das Leben ist eine Bühne“, finde ich, dass man sich immer bühnenreif kleiden sollte. Ein Ansari Schal kann zu jedem Outfit getragen werden, nach dem Motto: Haute Couture meets Streetwear.“

Sie konnten bereits einige Stars, wie den berühmten Geigenvirtuosen David Garret, Cellistin Tina Guo, Schauspielerin Ania Niedieck oder Sportmoderatorin Anna Kraft für Ihr Label begeistern: Was wäre Ihr persönlicher Traum, welcher VIP ihren Schal tragen soll?

„Ich hätte wirklich Lust einen exklusiven Schal für Popikone Lady Gaga zu kreieren. Dieser Schal würde auch „gaga“ sein. Warum ich Lady Gaga sage ist, weil Sie mich als Künstlerin inspiriert, obwohl ich nicht ihre Musik höre, aber dafür ihre Verrücktheit liebe. Außerdem wäre es eine große Ehre, wenn Designer Karl Lagerfeld meinen Schal tragen würde. Er ist ein toller Mensch und für mich Inspiration pur.“

Das Label Ansari ist erst 2012 gegründet worden und schon so erfolgreich. Wo soll es für die Marke in Zukunft hingehen? Welche Zukunftspläne gibt es?

„Mein Traum ist es, mit meiner „Verrücktheit“ die Leute zu begeistern und anzustecken, um so mehr Produkte anzubieten, die in meinem Kopf tagtäglich rumirren. Schließlich ist mein Ziel, dass ich verschiedene Labels um das Ansari Hauptlabel kreiere. Ich habe da sowas im Sinn wie zum Beispiel „Ansari Rock“, das sind dann eher rockige Designs mit ein wenig Grunge-Einflüssen, „Ansari Fit“, eine passende Sportlinie mit coolen Fitness-Outfits und Sport Accessoires und „Ansari Chill“, die Casual-Line für die weniger extrovertierten, aber dennoch modebewussten Frauen und Männer. Kurz: Es soll für jeden etwas dabei sein!“

Sie waren vorher in der Automobilbranche tätig und entwarfen Designkonzepte für Marken wie Porsche, Mercedes, BMW, Ford und VW. Wie kamen Sie dazu Mode zu machen?

„Ein Studienfreund sagte einmal zu mir: Egal, für wen du später arbeiten wirst, du wirst Fashion Designer. Ich fragte mich ständig warum er darauf pochte, dass ich was mit Fashion machen werde, da ich ja Automobil- und Produktdesigner sein wollte. Er sollte Recht behalten – nach Jahren in der Autobranche wurde es für mich immer langweiliger und ich experimentierte mit meinen eigenen Klamotten. Es kam gut an und dann entwickelte sich der Drang und Reiz die Fashion Branche unsicher zu machen. Ich lebe nach dem Motto: Mach, was dir Spaß macht, sonst endest du in Langeweile.“

Kann man die Ansari-Schals ganzjährig tragen oder machen Sie einen Unterschied zwischen Sommer und Winter? Und gibt es zum Saisonwechsel auch jeweils eine neue Kollektion, wie handhaben Sie das?

„Die Schals sind, wie man sehen und fühlen kann, keine reinen Winterschals, womit man Snowboarden sollte. Ich wollte mich diesmal nicht um das praktische als Designer kümmern, sondern mal herausfinden, wie man zwei unterschiedliche Branchen und Styles kombinieren kann. Das sind die Branchen „Schmuck“ und „Fashion“. Ich liebe aufregende Challenges! Die Schals sind Fashion Accessoires, der „Nutzfaktor“ rückt dabei in den Hintergrund. Natürlich wird es in Zukunft neue Farben, Styles, Stoffe und Gimmicks geben. Da alle Schals limitiert sind, kann ich immer kreativ bleiben und die Idee weiter entwickeln. Ich mag Masse einfach nicht und jeder Mensch ist ein Unikat, also sollen es auch die Produkte sein!“

Klicken Sie sich durch unsere Fotoshow und entdecken Sie die verschiedenen Ansari-Schals.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel