Anti-Aging

Anti-Aging: Natürliches Botox für zu Hause

am 14.08.2015 um 15:47 Uhr

Jede Frau geht anders mit dem Älterwerden um. Während die eine überhaupt kein Problem mit den paar Fältchen in ihrem Gesicht hat, rennt die andere regelmäßig zum Beauty-Doc und lässt sich ihre Haut in Nullkommanichts wieder jugendlich straff spritzen. Wieder andere Frauen versuchen jedoch einen Mittelweg zwischen beiden Extremen zu finden. Sie cremen und pflegen, um dem Hautalterungsprozess auf möglichst natürliche Art und Weise entgegenzuwirken. In der letzten Gruppe finden wir uns wieder. Und heute möchten wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow verraten, wie Sie sich giftiges Botox und chemische Cremes sparen und Ihre Anti-Aging-Creme mit natürlichen Zutaten selber machen können.

Der Beauty-Doc macht das äußere Erscheinungsbild mittels Botox oder gar Skalpell nicht zwingend besser, schließlich können solche Eingriffe auch ganz schnell sehr unnatürlich aussehen. Arbeiten Sie lieber an Ihrem Lebensstil und helfen Sie auf natürliche Weise nach.

Eine Frage der Zeit

Man kann einfach nichts dagegen tun. Der Körper altert, ob wir es wollen oder nicht und mit ihm alle Organe und die Haut. Letztere weist auf ihre Alterung allerdings am deutlichsten hin, mit Falten im Gesicht. Diese entscheidende, optische Veränderung findet meist in der Lederhaut statt. Jene Hautschicht besteht zum Großteil aus Bindegewebszellen und Bindegewebsfasern aus Kollagen und Elastin. In jungen Jahren arbeiten diese beiden Fasertypen reibungslos zusammen, das Kollagen festigt das Gewebe, das Elastin sorgt für die nötige Dehnbarkeit. Im Alter ist davon nicht mehr allzu viel übrig, die Anzahl der Kollagenfasern, des Elastins und der Blutgefäße sinkt mit der Zeit drastisch, die Zellen der Oberhaupt teilen sich nur noch halb so häufig wie in jüngeren Jahren. Bereits zwischen 20 und 30 Jahren nimmt der Wasser-und Fettgehalt der Haut enorm ab, die Haut selbst und das Unterhautfettgewebe werden folglich dünner. Wirklich sichtbar wird dies allerdings erst ab Mitte 30, wenn sich erste Fältchen bilden und die Haut durchsichtiger zu sein scheint.

Der alles entscheidende Lebensstil

Um diesen natürlichen Hautalterungsprozess zu stoppen, greifen viele Frauen zu meist chemischen Cremes oder lassen gar beim Schönheitschirurgen mit dem Skalpell nachhelfen. Dabei kann es doch viel einfacher sein, sich jung zu halten. Schöne Erlebnisse beispielsweise oder schonende Verhaltensweisen können dem Körper bereits enorm viel Jugendlichkeit erhalten. Ein Hobby, eine neue Liebe oder eine Reise machen glücklich, ausreichend Sport, Entspannungsphasen und eine abwechslungsreiche Ernährung tun dem Körper gut, viel mehr als Botox.

Dass eben unser Lebensstil entscheidend dafür ist, wie alt wir aussehen, lässt sich wunderbar an der Unterscheidung zwischen dem biographischen und dem biologischen Alter ausmachen. Können Sie sich an Ihr letztes Klassentreffen erinnern? Wissen Sie noch, wie erstaunt Sie darüber waren, wie gut sich Ihre Banknachbarin der 9. Klasse gehalten oder wie unglaublich müde und überanstrengt der Klassenschwarm des Abschlussjahres aussah? Das ist alles eine Frage des Lebensstils. Während sich das biographische Alter aus dem Geburtstag berechnet, ist das biologische Alter vom körperlichen Zustand abhängig und dieser kann sich aufgrund verschiedenster Lebensweisen, der körperlichen Pflege, dem Auftreten oder dem Durchleben von Schicksalsschlägen ganz stark ändern. So passiert es eben, dass manche Klassenkameraden auf einmal viel jünger oder älter scheinen, als sie es eigentlich sind.

Keine Chance für Botox

Dieser besagte positive Lebensstil wirkt wie ein Anti-Aging-Mittel, welches Sie zudem mit natürlichen Helferlein unterstützen und Ihre Haut mit ausreichend Flüssigkeit und Nährstoffen versorgen können. Wer braucht schon noch den Schönheits-Doc, wenn man sich sein natürliches Botox zu Hause mischen kann (Quelle: yourstylishlife.com)?

Sie benötigen: 1 Teelöffel Sauerrahm, 1 Teelöffel Mais- oder Speisestärke, 5 Teelöffel frisch gepressten Karottensaft

Lösen Sie die Mais- oder Speisestärke in einem halben Glas Wasser auf und geben Sie sie dann in einen herkömmlichen Kochtopf. Fügen Sie dem Gemisch dann 100 Milliliter kochendes Wasser hinzu und lassen Sie es bei schwacher Hitze köcheln, bis eine zähe Masse entsteht. Dann nehmen Sie den Topf von der Kochstelle und lassen die Masse abkühlen. Anschließen geben Sie den frischen Karottensaft sowie den Sauerrahm dazu und vermengen Ihr natürliches Botox gründlich. Danach kann die Maske auch schon ins Gesicht. Verteilen Sie die Masse gleichmäßig und lassen Sie sie etwa eine halbe Stunde einwirken, bis Sie sie mit lauwarmem Wasser abspülen. Bei Bedarf können Sie Ihre Haut danach noch mit einer Feuchtigkeitscreme verwöhnen. Wiederholen Sie diese Kur an drei aufeinanderfolgenden Tagen und führen Sie sie einmal im Monat durch.

Was kann das natürliche Botox?

Der Karottensaft spendet der Haut Carotin, ganz klar. Carotin wird vom Körper in Vitamin A umgewandelt und ist dann wiederum für den Aufbau der Haut zuständig. Außerdem versorgt der Karottensaft die Haut mit Feuchtigkeit, die kann ja sowieso nie schaden. Der Sauerrahm soll den schützenden Säuremantel der Haut verbessern (der normale pH-Wert liegt um 5 und ist damit leicht säuerlich). Die Maisstärke ist zum einen dafür zuständig, dass die Maske überhaupt dickflüssig und leicht im Gesicht verteilt werden kann und lässt zum anderen die Haut vitaler und strahlend wirken.

In unserer Fotoshow erfahren Sie mehr über das natürliche Botox zum Selbermachen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel