Beauty-Alphabet: Nach AA, BB, CC und DD kommt jetzt die EE Creme

am 15.10.2014 um 17:45 Uhr

Welch eine kosmetische Buchstabensuppe, die sich hier langsam auf unserem Beauty-Herd zusammenbraut. Es sieht nämlich langsam fast danach aus, als könnten wir mit unserem Beauty-Regal bald Scrabble spielen oder für einen Buchstabierwettbewerb trainieren. Denn nach AA, BB, CC und DD Cremes darf sich unsere Haut nun auch an EE Cremes erfreuen. Was es damit nun wieder auf sich hat und worin sich die Buchstaben-Cremes unterscheiden, das erfahren Sie hier und in der Fotoshow.

Sie sollen gegen Hautalterung helfen, für einen ebenmäßigen und strahlenden Teint sorgen, Hautirritationen beseitigen oder kleine Falten verschwinden lassen. Eigentlich ist damit Beauty-technisch doch alles gesagt, oder?

Die EE Creme von Estée Lauder

Der Kosmetik-Konzern möchte dem Buchstabensalat im Beauty-Regal jetzt noch einen draufsetzen. Die EE Creme ist Teil einer Serie mit dem Titel „Enlighten“, die sich ganz dem Kampf gegen schädliche Umwelteinflüsse und der damit einhergehenden Beeinträchtigung der Haut verschrieben hat. Denn auch die Beauty-Industrie ist auf die zunehmende Luftverschmutzung, der wir jeden Tag ausgesetzt sind, aufmerksam geworden. Besonders Menschen in Großstädten seien demnach durch den Smog besonders anfällig für dadurch entstehende Veränderungen des Hautbildes, wie zum Beispiel Pigmentstörungen, aber auch verstärkte Faltenbildung. Dem soll nun die „Enlighten“-Serie entgegenwirken. Dies geschieht nicht nur anhand einer speziellen Tagescreme und einem Serum für die Nacht, sondern eben auch durch besagte EE Creme. EE steht dabei für „even effect“. Die EE Creme soll also demnach für einen sofortigen gleichmäßigen Ton der Haut sorgen und mit einem Lichtschutzfaktor von 30 auch UV-Strahlung abwehren. Im Wesentlichen ist die EE Creme außerdem dafür gedacht, Flecken, wie Pigmentstörungen oder rote Punkte, gezielt abzudecken und die Haut besonders an den Stellen vor weiteren Umwelteinflüssen zu schützen.

Und was können AA, BB, CC und DD?

AA für Anti-Aging: Die klassische AA Creme gibt es zwar nicht, aber trotzdem werden die zwei Buchstaben auch immer wieder gerne verwendet, wenn es um die klassische Anti-Aging-Pflege geht. Cremes fürs Gesicht, die Augen oder das Dekolleté, die Falten und Zeichen der Hautalterung bekämpfen sollen.
BB für Beauty Balm: BB Cremes vereinen die Vorteile einer Feuchtigkeitscreme mit denen einer Foundation, enthalten außerdem Anti-Aging-Wirkstoffe und einen UV-Schutz. Sie können als Basis fürs Make-up verwendet, aber auch einzeln eingesetzt werden. Ein komplett deckendes Ergebnis wird dann allerdings nicht erzielt, sondern lediglich ein frisches und gesundes Hautbild.
CC für Complexion Correction: CC Cremes sind eine Erweiterung der BB Cremes, mit dem Versprechen einer nachhaltigeren Wirkung. Heißt: Die CC Cremes sorgen nicht nur für einen schönen Teint, sondern sollen bei regelmäßiger Anwendung zudem das Hautbild verbessern. CC Cremes richten sich vor allem an die Ansprüche reiferer Haut.
DD für Dynamic-do-all: Sprich, DD Cremes sind die Supermacht unter den all-in-one-Produkten. Mit dem Hauptaugenmerk auf dem Anti-Aging-Effekt, vereinen DD Cremes alle Vorteile der BB und CC Cremes und sorgen nicht nur für einen ebenmäßigen Teint, sondern schützen auch die empfindlichen Partien des Gesichts vor schädlichen Einflüssen.

Das ABC hält noch einige Buchstaben bereit – wir dürfen also gespannt sein, ob es auch bald eine FF oder GG Creme gibt. Entdecken Sie in unserer Fotoshow so lange noch einmal alle Fakten zu den AA, BB, CC, DD und EE Cremes .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel