Beauty-Tipps

Forever young: Anti-Aging für die Augen

am 07.11.2014 um 15:36 Uhr

Das Thema mit der Hautalterung ist schon ein sehr empfindliches, über das vor allem Frauen weniger gern sprechen, beziehungsweise sich diesem still und heimlich im Badezimmer widmen. Vor allem die Haut rund um die Augen ist ein absolut mieser Verräter, der eine zu kurze Nacht, Nikotin, Stress oder schlechte Ernährung sofort entlarvt. Einige Frauen kommen damit klar, andere – der Großteil von uns – wünschte sich, nie von Falten, Schatten und Co. heimgesucht worden zu sein. Genau aus diesem Grund quillt die Beauty-Industrie förmlich mit Produkten über, die das Vermindern von Falten, das Aufhellen von Schatten und Co. versprechen. Zwar halten viele der Produkte nicht einmal die Hälfte von dem, was sie versprechen und Wunder können Cremes auch nicht vollbringen, allerdings helfen gute Cremes dabei, Verräter zumindest zu entschärfen. Wir verraten Ihnen hier und in unserer Fotoshow, wie Sie gegen Schatten, Tränensäcke, Falten und Co. ankommen.

Vor allem nach dem Aufstehen kann uns Damen der Blick in den Spiegel ganz schön schwer fallen. Die Augen sehen müde aus und entsprechen eigentlich gar nicht dem, was wir ausstrahlen möchten.

Dunkle Schatten unter den Augen

„Na, lange Nacht gehabt“, eine Frage, die uns durchaus aus der Fassung bringen könnte, denn: „Nein, wir haben genug geschlafen. Wir sind einfach mit tiefen, dunkle Augenringen bestraft.“ Dunkle Schatten unter den Augen entstehen dadurch, dass die Gefäßwände der feinen Adern rund um die Augen sehr zart sind, Flüssigkeit sich daher schnell um die Kapillaren staut und ein schimmernder Schatten entsteht. Vor allem durch Stress, Nikotin, Koffein, PC-Arbeiten und ungesunde Ernährung werden diese Schatten zusätzlich begünstigt. Doch allerdings sind Sie kein hoffnungsloser Fall, wenn Sie mit eben diesen Schatten bestraft sind, denn sie lassen sich mildern.

Hochwertige Cremes können nämlich beispielsweise mit speziellen Zuckerverbindungen die  Kapillarwände stärken. Auch gibt es Augencremes, die mit kleinen Pigmenten versehen sind und so die dunklen Schatten aufhellen sollen. Neben einem hohen Stressfaktor und einem weniger gesunden Lebensstil, ist häufig auch Eisenmangel ein Grund für dunkle Verfärbungen unter den Augen. Rotes Fleisch und Fisch liefern Eisen, Vegetarier sollten sich an ihren Hautarzt wenden und nach Präparaten umschauen.

Wenn Sie keine Zeit haben, den Effekt von Cremes und Co. abzuwarten, hilft am Morgen nur noch der Griff zum Schminktäschchen. Mit einem Concealer, der eine Nuance heller als Ihr natürlicher Teint ist, können Sie die dunklen Schatten leicht kaschieren. Tragen Sie die Farbe tupfend und bis zum äußeren Augenwinkel auf. Danach können Sie mit Ihrer herkömmlichen Make-up-Routine beginnen und beispielsweise Foundation auftragen. Ihr Blick wird dadurch weitaus heller und frischer wirken.

Angeschwollene Lider

Ganz anders als bläuliche Verfärbungen unter den Augen, resultieren angeschwollenen Augen tatsächlich aus beispielsweise einer zu kurzen Nacht. Durch einen verminderten Lymphfluss staut sich Flüssigkeit und die Lider schwellen. Neben zu wenig Schlaf kann auch wenig Bewegung und zu salziges Essen ein Auslöser für die fiesen Lider sein.

Erfrischende Augencremes können hier Abhilfe schaffen, diese regen durch zum Beispiel Menthol oder Tropengras-Extrakte die Blutzirkulation an und können Schwellungen abbauen. Wem auch die Cremes nicht helfen, der sollte generell etwas ändern, beispielsweise Sushi mit weniger Sojasauce genießen oder nachts auf einem höheren Kissen schlafen , denn auch dadurch kann der Fluss der Gewebeflüssigkeit eingeschränkt werden.

Hartnäckige Tränensäcke

Auch vermeintliche Tränensäcke sind meist nichts anderes als angestaute Lymphe, bei denen revitalisierende Cremes für einen Frischkick sorgen und die Schwellungen abklingen lassen. Wer allerdings unter „echten“ Tränensäcken leidet, kann sich auch nicht auf vielversprechende Cremes verlassen. Mit dem Alter beginnt die erschlaffte Haut unter dem Auge zu hängen und formt sich eben zu diesen Säckchen, dann kann tatsächlich nur noch der Chirurg helfen, leider.

Falten, Krähenfüße und Linien

Was haben wir nicht alles für Wundermittelchen gegen die lästigen Fältchen und Krähenfüße auf Augenhöhe probiert? Die Falten werden immer mehr, immer deutlicher und erinnern einen immer häufiger daran, dass man eben keine 25 Jahre mehr alt ist. Der Grund für die Fältchen rund ums Auge sind Muskeln, die durchs Zwinkern und Blinzeln im Dauereinsatz sind und die Elastizität der Haut verschlechtern, die wenigen Schweiß- und Talgdrüsen, die die Haut feucht halten und noch dazu die Dünne der Haut. Sichtbare Falten sind an den Augen also vorprogrammiert und so gut wie unvermeidlich. Allerdings hat es auch etwas Gutes, dass die Haut dort so dünn ist, denn dadurch können effektive Cremes besonders schnell wirken und einen sichtbaren Effekt erzielen. Natürlich bewirken sie keine Wunder, eine Verbesserung des Hautbildes sollte aber schon Grund zur Freude sein.

Hilfreich sind zur Milderung von Falten vor allem Produkte, die die ständige Muskelarbeit reduzieren, die Haut festigen und ihr Elastizität verleihen. Adenoxine, Creatin, Antioxidantien, Vitamin A, Retinol und Retinaldehyd sind beispielsweise Stoffe, die sich gegen Radikale richten und der Haut mehr Dichte verleihen.

Wer keine Zeit hat, kann es beispielsweise wie Sarah Jessica Parker machen. Sie soll nämlich auf ein Glatt-Serum schwören, welches einen unsichtbaren Film über die Haut legt, damit Spannung erzeugt und erschlaffte Haut straff erscheinen lässt. Diese Wirkung soll für etwa zehn Stunden anhalten, ist natürlich keine dauerhafte Lösung, für einen kurzfristigen Verjüngungseffekt aber durchaus zu empfehlen.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen Produkte , die Sie beim schweren Kampf gegen die natürliche Hautalterung im Augenbereich unterstützen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel