Bye bye Haarspalterei! Machen Sie Schluss mit Spliss

am 27.06.2013 um 17:44 Uhr

Wer kennt ihn nicht, diesen Anblick für die Götter, wenn die Frau gegenüber mit einem skeptischen Blick Ihre Haarenden betrachtet? In Büroräumen wurde diesbezüglich sogar schon vom Griff zur Schere berichtet, bei welchem sich die Damen der Schöpfung nur allzu gerne das ein oder andere Haar vornehmen und gegen den wohl unerträglichsten Feind seit Männergeburt ankämpfen: Spliss. Er ist lästig, er kommt wieder und lässt sich nur schwer in den Griff bekommen. Wir geben Ihnen die zuverlässigsten Tipps wie sich Spliss endgültig nicht mehr blicken lässt. Denn wer will diesem trockenen Kandidaten schon eine zweite Chance geben?

Wie so oft sind wir Frauen meistens selbst dran schuld, denn wir wollen es ja nicht anders. Wir brauchen das Abenteuer, die Veränderung und auch wir gönnen uns ab und an gerne mal den ein oder anderen Seitensprung, natürlich nur, wenn es um unsere Haarfarbe geht, versteht sich. Regelmäßiges blondieren, colorieren und die ein oder anderen Highlights, die wir uns ab und an gönnen, machen sich auch in der Haarstruktur bemerkbar.

Trennung auf Zeit

Regelmäßiges Haare föhnen, und das ständige offen Tragen der Haare begünstigt vor allem bei langen Haaren die Entstehung von Spliss. Denn durch die Beschädigung der Schuppenstruktur der Haare springen die Fasern im Inneren des Haares pinselartig auseinander. Zusätzlich fallen die Pigmente aus den Haarspitzen und lassen die Enden stumpf, bleich und vor Kummer regelrecht krank aussehen. Pflegeprodukte mit viel Feuchtigkeit können hier Abhilfe schaffen und sorgen mit enthaltenden Milch – und Seidenproteinen für den optimalen Glanz-Boost. Auch Kokosmilch und Aloe Vera sorgen für einen gepflegten Look und legen sich wie ein dünner Film um die Haarstruktur. So wird die Entstehung von Spliss verlangsamt.

Fernbeziehung

Versuchen Sie es doch mal für einige Zeit mit einer bewussten Änderung Ihrer üblichen Gewohnheiten. Binden Sie beispielsweise Ihre Haare öfters mal zu einem hohen Pferdeschwanz zusammen um die Reibung auf der Kleidung zu vermeiden. Achten Sie außerdem darauf, Ihre Haare nach dem Waschen nur unter niedrigen Temperaturen trocken zu föhnen oder lassen Sie sie am besten an der Luft trocknen. Probieren Sie nährende Leave-In Anti-Spliss Produkte und kämmen Sie diese sorgfältig ein. Verwenden Sie dabei jedoch nur eine Bürste oder einen Kamm mit abgerundeten Spitzen, sonst wird Ihr Haar gezerrt und gedehnt und kann somit schneller reißen. Auch spezielle Haaröle eignen sich bestens, um über Nacht ihre volle Wirkung zu erzielen. Nun heißt es Abwarten und auf das beste Hoffen.

Schluss machen

Wir hatten unser Höhen und Tiefen doch nun ist es endgültig vorbei. Falls Sie nach zahlreichen Pflegekuren und Wunderölen noch immer unter den ewigen Haarspaltereien leiden sollten, dann hilft oftmals nur noch der Gang zum Scheidungsanwalt – oder in diesem Fall: Der Friseur Ihres Vertrauens. Schnipp schnapp sind die Haare ab, und auch wenn der Verlust von mehreren Zentimetern so einigen die Tränen in die Augen treibt, so wachsen Haare, im Gegensatz zu anderen, zu kurz geratenen Körperteilen, ja schließlich wieder nach.

Kommentare