Beauty-Trend

Zupfen ist out: Wie Sie XXL-Augenbrauen in Form bringen

am 06.11.2014 um 10:27 Uhr

Während die Augenbrauen in den 90er Jahren nicht dünn genug sein konnten, entwickelte sich in den letzten Jahren der Trend zum Brauen-Busch klar heraus. Getreu dem Motto „Wer zupft, verliert“, blieben die Augenbrauen augenscheinlich komplett sich selbst überlassen. So wild der Wuchs da oben auch aussehen mag, es steckt sehr viel mehr Pflege hinter der gutaussehenden Natürlichkeit, als man auf den ersten Blick vermuten möchte. Denn eine sträflich vernachlässigte Braue ist beinahe so schlimm, wie das Rasieren dieser. Was Sie beim Formen und Zupfen einer markanten Braue zu beachten haben und wie Sie diese zu Ihrem Gesicht passend formen, erklären wir Ihnen Schritt für Schritt hier und in unserer Fotoshow.

Geprägt haben den Trend zur buschigen Braue in erster Linie die Topmodels der internationalen Laufstege, denn während viele Hollywood-Diven noch mit perfekt gezupften Brauen zu sehen waren, machte sich bei den Laufstegschönheiten um Cara Delevingne und Co. der Wildwuchs beliebt. Cara wurde durch ihre wilden Brauen sogar zur Vorreiterin des haarigen Trends. Sie selbst hält nach eigener Aussage nicht viel von Pinzetten und hilft lediglich zwischen den Brauen nach, um eine „Monobraue“ zu vermeiden.

Die ersten Schritte

Wir stellen uns! Auch wir gehören zu jenen Damen, die bereits in den 90er Jahren einigen Trends folgen mussten, um auch stets up to date zu sein, mit dem Ergebnis dessen haben wir heute zu kämpfen: Die Brauen wollen einfach nicht wachsen und das gerade jetzt, wo doch breite Augenbrauen das Nonplusultra sind und endlich einmal nach mehr Natürlichkeit im Gesicht der Frauen schreien. Augenbrauen verleihen dem Gesicht Kontur und Form und machen ein schlichtes Augen-Make-up erst zum hypnotisierenden Blickfang.

Wenn auch Sie zu den Damen gehören, die in der Vergangenheit vielleicht doch das eine oder andere Härchen zu viel gezupft haben, verfallen Sie nicht in Panik, das kriegen wir hin: Stellen Sie zu allererst einmal das ewige Zupfen ein, um so überhaupt Ihre natürliche Brauenform erkenntlich zu machen. Zupfen Sie für etwa zwei Monate nur die „Ausreißer“ unter den Brauen-Härchen und verzichten Sie ansonsten weitestgehend auf das Zupfen.

Die perfekte Braue

Haben Sie nach dem Einstellen des Zupfens endlich etwas Volumen in der Braue, gilt es nun, die für Sie perfekte Form herauszufinden. Denn nicht für jeden empfiehlt sich der Trend zur buschigen Braue. Sollte Ihr Gesicht beispielsweise sehr schmal sein, kann eine zu breite Braue eher störend wirken. Versuchen Sie also, sich Ihre derzeitige Braue mittels einer Schablone und einem Augenbrauenstift etwas breiter zu schummeln und fragen Sie erst einmal bei Ihrer besten Freundin nach, ob dieser Look denn überhaupt zu Ihnen passt. Auch Vorher-Nachher-Fotos können hier gut helfen, den Unterschied auszumachen. Ist der Kritiker und Sie selbst überzeugt, dann darf die Braue nun Stück für Stück wachsen, heißt aber nicht, dass Sie Ihre Pinzette nun in den Mülleimer werfen und die Haare wahllos vor sich her sprießen lassen, sondern einfach mit etwas mehr System beim Zupfen und vor allem beim Pflegen vorgehen.

Ausschlaggebend für die perfekte Braue ist selbstverständlich die Länge. Hierfür empfiehlt sich ein nach wie vor sehr beliebter Trick: Legen Sie einen Stift senkrecht an den Nasenflügel und den inneren Augenwinkel und schon wissen Sie, wie weit Ihre Augenbraue bis zur Nase reichen darf. Ähnlich funktioniert der Trick am anderen Ende: Der Stift wird an den Nasenflügel und den äußeren Augenwinkel angelegt. Dort, wo sich Stift und Augenbraue kreuzen, ist Schluss. Alle Härchen die danach kommen, sagen Lebewohl.

Doch nicht nur die Länge ist entscheidend, sondern auch der richtige Bogen, denn erst dieser gibt Ihrem Gesicht dieses ganz markante Merkmal und muss vor allem deshalb genau zu Ihnen passen. Als Faustregel gilt, dass der Bogen zu drei Vierteln ansteigen und zu einem Viertel abfallen sollte. Heißt also, dass der höchste Punkt des Bogens etwa am dritten Drittel der Braue liegt, je nachdem, wie Ihre ursprüngliche Augenbrauenlinie aussieht. Je stärker die Braue dabei ansteigt, desto dramatischer gestaltet sich Ihr Gesichtsausdruck.

Das richtige Zupfen

Kämmen Sie sich Ihre Augenbrauen vor dem Zupfen mit einer Bürste in Wuchsrichtung in Form und zeichnen Sie Ihre Traumform am besten mit einem Augenbrauenstift vor. Nun können die Härchen, die aus der  Reihe tanzen, auf beiden Seiten gleichmäßig gezupft werden. Zupfen Sie allerdings nur die dunklen Haare und erhalten Sie so viel Natürlichkeit, wie nur möglich.

Wenn Sie sehr schmerzempfindlich sind, kühlen Sie Ihre Augenbrauenpartie vor dem Zupfen mit Eiswürfeln. Spannen Sie die Haut mit dem Daumen und dem Zeigefinger, die Haare werden dann in Wuchsrichtung gezogen. Um wirklich alle Härchen zu erwischen, empfiehlt sich eine Leuchtpinzette. Löschen Sie bitte unbedingt den Rasierer in Verbindung mit Augenbrauen aus Ihrem Gedächtnis, setzten Sie diesen nämlich an, sehen die danach sprießenden Stoppeln wie fiese Mitesser aus.

Die richtige Pflege

Auch die Haare der Brauen wachsen, je länger sie werden, desto mehr rollen Sie sich und sträuben sich oft sogar trotz täglichen Kämmens gegen die Form, die Sie sich wünschen. Augenbrauen-Haare können Sie ebenso gut kürzen, wie Kopfhaare. Legen Sie allerdings nie wahllos mit einer Schere Hand an, dann riskieren Sie hässliche Lücken. Machen Sie es hingegen, wie beim Friseur und kämmen Sie die Haare mit einem kleinen Kamm. Schneiden Sie das Stückchen ab, welches oberhalb des Kammes noch greifbar ist. Alles, was Sie nach den Kammzacken mit der Schere nicht greifen können, liegt vollkommen im Maß und sollte nicht geschnitten werden.

Sollten Sie nach dem Formen und Zupfen der Haare noch kleine Lücken in den Augenbrauen haben oder Ihnen diese noch nicht voll genug erscheinen, können Sie mit Augenbrauen-Puder oder einem Augenbrauenstift nachhelfen. Malen Sie allerdings keine dicken Balken, sondern tupfen Sie lediglich. Die richtige Füllfarbe sollte der Ihrer Brauen entsprechen und auf keinen Fall dunkler als Ihre natürliche Brauenfarbe sein.

Zum Schluss legen Sie noch einmal mit dem Bürstchen Hand an, bringen Sie die Brauen ein letztes Mal in Form und bändigen widerspenstige Härchen mit Augenbrauen-Gel. Fertig sind die gepflegten Busch-Brauen.

Sehen Sie in unserer Fotoshow, wie buschige Augenbrauen auszusehen haben und mit welchen Beauty-Tools Ihnen der Look am besten gelingt.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel