Krähenfüße adé!? Ist der Kampf mit Augenfalten zu gewinnen?

am 05.04.2013 um 11:01 Uhr

Augen zu und durch!? Das mag ja auf so einige Lebenslagen zutreffen, aber nicht auf das Aussehen. Schon gar nicht, wenn es um kleine fiese Fältchen rund ums Auge geht, die mit jedem einzelnen Blick mehr zu werden scheinen. Das kann bei der einen oder anderen Dame schon einmal kleine Panikattacken hervorrufen. Aber Gott sei Dank gibt es auch für den Beauty-Notfall namens Augenfalten die richtigen Kosmetik-Pflaster.
Doch welche Cremes bekämpfen welche Falten? Und was geschieht, wenn die Kosmetikwunder so gar nicht mehr helfen wollen? Bleibt dann wirklich nur der Gang zum Beauty-Doc? Wir haben versucht mal ein wenig Ordnung in das Augenfalten-Chaos zu bringen.

Falten sind nicht nur Spuren des Alters

„Wir Frauen sollten unsere Falten und Fältchen behalten. Wir haben sie ja so mühsam erworben“, soll Eleonor Roosevelt einst gesagt haben. Auch wenn aus diesen Worten so viel Wahres spricht und Falten zum Alter nun mal dazu gehören; wenn die ersten von ihnen im Gesicht erspäht werden, hilft auch die klügste Weisheit nicht und viele Frauen wünschen sich nur eines: mögen sie bitte verschwinden! Dabei kann frau den kleinen Fältchen ums Auge in gewissem Maße vorbeugen, da auch Augenfalten nicht nur genetischer oder altersbedingter Natur sind. Die Fältchen können ebenso gut durch zu viel Sonneneinstrahlung, einen ungesunden Lebenswandel oder die falsche Ernährung entstehen.

Was hatte die Krähe im Gesicht zu suchen?

Die berühmten Krähenfüße sind es, die viele als besonders störend empfinden. Aus anfänglichen Lachfalten, die noch als sympathisch empfunden wurden, können sich schnell bleibende Fältchen entwickeln, die auf Grund ihrer speziellen Anordnung an Krähenfüße erinnern. Gerade um die Augen ist die Haut besonders dünn und oftmals liegt deshalb genau hier der Ausgangspunkt für erste Falten. Falten, die mitunter für ein müdes oder als traurig empfundenes Gesicht sorgen. Verständlich, dass man diese in derlei Fällen ganz schnell wieder los werden möchte.

Augenfalten: Hilft Cremen wirklich?

Ganz einfach: Ja! Aber nur, wenn man der empfindlichen Augenpartie regelmäßig gute Pflege zukommen lässt. Es hilft nichts, alle paar Wochen, in einem Anflug von Panik, einmal zur Anti-Falten-Creme zu greifen. Auch die Augenpartie braucht ausreichend und kontinuierlich Feuchtigkeit, um ein schnelles Austrocknen vermeiden zu können. Auch dann entstehen nämlich Falten. Unser Tipp: Die Augencreme von MYE. MYE-Kosmetik ist Kosmetik aus Deutschland und steht für perfekt ausgereifte Kosmetiklösungen auf der Basis biotechnologischer Wirkstoffe. Die Augencreme MYE Brilliant Eyes / 15 ml, 45 EUR pflegt nicht nur die besonders empfindliche Haut rund um die Augen und schützt sie vor Umwelteinflüssen, sondern verringert sichtbar die oftmals ungeliebten Mimikfalten. Vor allem die Zufuhr von Hyaloron sorgt für mehr Fülle zwischen den Fältchen und führt somit zu einer besseren Hautbeschaffenheit. Für das richtige Ergebnis wird die Creme morgens und abends um die Augen aufgetragen.

Letzter Ausweg Botox oder Hyaluron

Lässt es sich mit allen vorbeugenden und pflegenden Maßnahmen jedoch wirklich nicht mit den Krähenfüßen leben, bleibt nur noch der Gang zum Beauty-Doc und die Beantwortung der Frage: Botox oder Hyaluron? Der auf der Hand liegende Nachteil: in beiden Fällen handelt es sich um Injektionen mit einer speziell dafür vorgesehenen Nadel. Nichts also für Damen, die Angst vor Spritzen haben. Botox hat jedoch die positive Eigenschaft – zumindest wenn es gut dosiert eingesetzt wird – die Augenpartie innerhalb weniger Minuten zu straffen und zu öffnen. Ein Vorgang, der jedoch regelmäßig wiederholt werden muss und auch nicht gerade preiswert ist. Bei der Zufuhr von Hyaluronsäure-Gel wird das Hautgewebe aufgefüllt und gestützt. Außerdem bilden sich in der Regel gleichzeitig bereits neue Kollagenfasern, die länger für eine straffe Haut sorgen. In beiden Fällen sei aber geraten sich im Vorfeld intensiv mit der Thematik zu beschäftigen und sich ausführlich beraten zu lassen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel