Trendschuhe

Babouche: Orientalisch angehauchte Pantoffeln

Susanne Falleram 06.06.2016 um 15:14 Uhr

Easy going, das scheint im Moment das Fashion-Motto schlechthin zu sein. Wallende, lockere Kleider, luftige Jäckchen und Sneaker zeichnen unseren Look derzeit aus. Nun gesellt sich ein weiteres Piece ganz entspannt in diese Relax-Runde: Babouche-Schuhe! Was sie auszeichnet, erklären wir hier.

Zu sehen gab es Babouches für diese Saison unter anderem bei Céline und The Row. Auch Gucci zeigt uns ein paar Loafer, die sich dem Pantoffel-Trend anschließen. Ganz neu sind Babouche-Schuhe allerdings nicht.

Babouche: Vom Orient auf den Runway

Ursprünglich stammen Babouches aus Marokko. Wer dort schon mal auf einem traditionellen Basar unterwegs war, der hat die orientalischen Schlappen sicher schon in Massen gesehen. Charakteristisch haben sie eine schmale bis sogar spitz zulaufende Form und sind an der Ferse offen, sodass man einfach in sie hineinschlüpfen kann.

Bleibt nur die Frage, ob man die Schuhe tatsächlich so hübsch finden muss, wie sie von den Designern und Fashionistas angepriesen werden. Einen Styling-Versuch kann man aber auf jeden Fall mal starten, denn wohl kaum ein Schuh könnte bequemer und einfacher an- und auszuziehen sein…

Dazu kombiniert man Babouche-Schuhe

Ein schönes Babouche-Modell zum Kombinieren ist beispielsweise dieser Schuh von Aleksander Siradekian mit Seidenquasten, den es über LuisaViaRoma zu kaufen gibt.

  • Dazu kann man im Alltag zum Beispiel sehr gut einen orientalischen Kaftan, eine Tunika oder eine Haremshose tragen, die den herrlich leichten, bequemen Look noch unterstreicht.
  • Im Office kann man Babouches theoretisch auch tragen, wenn es der Dresscode zulässt. Dann sehen sie zu Culottes oder einer gerade geschnittenen Stoffhose sowie einer zarten Bluse besonders schön aus.
  • Am Abend trägt man die Pantoffeln beispielsweise zum sexy Leder-Minirock und einem leicht transparentem Top. So erdet man den heißen Look auch gleich, denn mit High Heels könnte er etwas zu aufregend aussehen.

Kommentare