Haushalt

Multitalent aus der Küche: Was man mit Backpulver noch alles machen kann

am 20.08.2015 um 16:45 Uhr

Wer einen leckeren Kuchen aus Rührteig backen will, der sollte Backpulver als Zutat auf keinen Fall vergessen. Denn erst durch das weiße Pulver aus der Tüte geht der Kuchen so richtig schön auf und wird lockerleicht. Doch wussten Sie, dass Backpulver auch noch mehr kann als nur Backzutat zu sein? Tatsächlich erweist es sich im Haushalt und sogar in Sachen Beauty als wahre Allzweckwaffe! Wie vielseitig Sie Backpulver verwenden können, verraten wir Ihnen hier und in der Bildergalerie .

Backpulver gehört in der Küche zum Standardrepertoire. Manchmal haben wir durch einmalige Backaktionen so viel davon auf Lager, dass wir gar nicht wissen, wohin damit. Auch wenn ein Kuchen alle paar Tage natürlich verlockend klingt, gibt es für das weiße, feinkörnige Pulver auch noch einige andere, der schlanken Linie nicht so schadende Anwendungsgebiete.

Backpulver als Putzmittel

Statt bei hartnäckigem Schmutz gleich mit der Chemiekeule zu schwingen, können Sie auch einmal mit Backpulver ans Putzwerk gehen. Besonders wirksam ist es beispielsweise bei der Entfernung von Fettflecken auf Küchengeräten, Arbeitsflächen und Co. Geben Sie dafür einfach etwas Backpulver auf einen feuchten Schwamm und reiben Sie die Flächen gut damit ein. Mit Wasser etwas nachspülen, schon ist die Küche wieder fettfrei!

Auch verkrustete Töpfe durch angebranntes Essen lassen sich mit Backpulver besonders gut reinigen. Weichen Sie den Kochtopf in heißem Wasser ein und geben Sie eine Prise des Pulvers dazu. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit lassen sich die Essensreste viel leichter ablösen und entfernen.

Backpulver als Waschmittel

Nicht nur zum Putzen, auch für die Wäsche ist Backpulver ein kleiner Geheimtipp. Im Gegensatz zu einem weitverbreiteten Mythos hilft Backpulver zwar leider nicht, vergilbte Wäsche wieder strahlend weiß zu machen, doch eignet es sich beispielsweise dafür, um vereinzelte, organische Flecken von Kleidungsstücken zu entfernen. Wenn Sie am Kragen eines Hemdes oder Blazers also zum Beispiel Essensflecke entdecken, dann müssen diese Teile nicht gleich komplett in die Wäsche wandern. Streuen Sie etwas Backpulver auf den Fleck und reiben Sie es mit einem angefeuchteten Finger leicht ein. Nach etwa einer Stunde bürsten Sie die getrockneten Backpulverreste aus, der Fleck sollte nun verschwunden sein.

Weiterhin eignet sich Backpulver zur Neutralisierung von unangenehmen Gerüchen. Streuen Sie zum Beispiel etwas davon in ein paar gern getragene Sneaker und lassen Sie es über Nacht einwirken, ehe Sie es am besten mit einem Staubsauger wieder abtragen. Das basische Backpulver bindet den sauren Geruch und schafft wieder etwas Frische an den Füßen.

Backpulver als Beauty-Mittel

Weg vom praktischen Haushaltsmittel, hin zur eigenen Schönheit! Backpulver sorgt nämlich auch hier für so manche positive Effekte. Wer jetzt sofort an die Weisheit denkt, dass Backpulver weiße Zähne macht, dem sei gesagt: Hier sollten Sie es lieber nicht anwenden, da die feinen Körner zwar Schmutz entfernen, aber ebenso den Zahnschmelz und das Zahnfleisch angreifen.

Die Peeling-Wirkung des Backpulvers eignet sich dafür an anderer Stelle hervorragend, nämlich bei rauen Händen. Während normale Körperpeelings für die zarte Haut an diesen meist zu grob ist, sind die feinen Körner des Backpulvers in Verbindung mit etwas Olivenöl das ideale Mittel, um raue Haut wieder geschmeidig zu machen. Rühren Sie das Peeling aus einem Päckchen Backpulver und 3 EL Olivenöl am besten in einer kleinen Schüssel an, massieren Sie es in die Hände ein und spülen Sie es mit warmem Wasser wieder ab.

Schließlich eignet sich Backpulver auch für die Haarwäsche. Wenn Sie zum Beispiel Rückstände von Styling-Produkten in Ihrer Mähne haben, dann können Sie diese mit Backpulver ganz sanft und natürlich entfernen. Mischen Sie dafür in einer kleinen Schüssel eine Tüte Backpulver mit etwa 300 ml warmem Wasser und geben Sie das Ganze auf Ihren Haaransatz. Von dort massieren Sie die Mischung sanft bis in die Längen ein und spülen sie nach kurzer Einwirkzeit wieder aus.

Soll es morgens schnell gehen, aber Ihnen fehlt das Trockenshampoo, dann ist Backpulver auch hier ein guter Ersatz: Streuen Sie eine kleine Menge Pulver auf den Haaransatz und massieren Sie es mit den Händen ein. Schon bekommen die Haare einen Frische-Touch und neue Standkraft!

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie weitere Tipps und Tricks, wie Sie Backpulver als Allzweckwaffe vielseitig anwenden können.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel