Sommer 2014

Bademode: Die schönsten Cover-ups für einen stylischen Look an Pool & Co.

am 01.07.2014 um 17:34 Uhr

„Like Ice in the Sunshine“. Sommerzeit ist Badezeit. Ob am Pool, am Strand oder am Baggersee, wir Frauen wollen in jeder Lebenslage eine stilvolle Figur abgeben. Richtig gut sieht jedoch nur diejenige aus, die sich in ihrem Badeoutfit auch rundum wohlfühlt. Ein luftiges Cover-up-Strandoutfit ist die ideale Mischung zwischen Bade-und Alltagsmode und macht den Strandspaziergang unter Palmen oder den nächsten fruchtigen „Sex on the beach“ an der Strandbar zu einem noch schöneren Erlebnis. Welche Kleidungsstücke sich für diesen Blitz-Chic-Effekt eignen und wie Sie diese bestmöglich kombinieren, stellen wir Ihnen hier und in unserer Bildergalerie vor.

Ziel eines Cover-ups ist es, sich in Sekundenschnelle vom Beach Babe in eine stilvoll angezogene Erscheinung zu verwandeln. Je nach Stiltyp und Umgebung ist das mit unterschiedlichen Kleidungsstücken und Accessoires zu erreichen. Ob Strandkleid, Tunika oder Maxirock – wer trendbewusst sein will, fährt dieses Jahr mit einem schicken Cover-up im Gepäck an den Strand. Aus leichten Stoffen hergestellt, in sommerlichem Weiß über fröhlich bunt bis hin zu dezent pastelligen Farben, trotzen die lockeren Teile diesen Sommer auch der größten Hitze.

Die Beach-Tunika

Ein zeitloses Luxus-Basic unter den Cover-up-Outfits ist und bleibt die Tunika. Es gibt sie in kurzen und langen Ausführungen, als Bluse, Mini- oder Maxi-Kleid sowie in unglaublichen Material-, Farb-, und Mustervariationen. Da ist für jede Frau das richtige Modell dabei. Am besten kombinieren Sie die Tunika am Strand mit einem passenden Bikini oder Badeanzug. An etwas kühleren Sommertagen lässt sich dieses Kleidungsstück auch gut zu schmalen Hosen sowie Bleistift- oder Jeansrock tragen. Längere Versionen eigenen sich hervorragend auch als Kleid und lassen sich mit entsprechenden Accessoires, wie zum Beispiel einer breiten Statementkette und High Heels im Handumdrehen für eine spontane Pool-Party umstylen. Jetzt nur noch die Flechtfrisur oder den Pony-Tail öffnen, etwas Salzwasser hineinkneten und fertig ist der angesagte Beach-Hair-Look.

Mini-Midi-Maxi

Ein gut sitzendes Maxikleid ist ein beliebter Sommer-Hingucker und verbreitet Urlaubsfieber pur. Mit Blumenprints, hellen Pastelltönen und wallendem Saum sind sie der perfekte Begleiter für den Strand. Im Handumdrehen sind Sie stilvoll gekleidet und mit dem Cocktail in der Hand bereit für den nächsten Urlaubsflirt. Damen, die auf dem Boden der Tatsachen bleiben wollen, kombinieren das Kleid entweder lässig mit flachen Espadrilles oder Flip Flops. Denjenigen unter Ihnen, die hoch hinaus wollen, empfehlen wir farblich passende Kork-Plateau-Wedges.

Genie in a Bottle: Die Palazzo-Hose

Eine Palazzo-Hose wirkt mit ihrer übergroßen Beinweite fast wie ein Maxirock und ist daher auch genauso zu stylen. Palazzo-Hosen aus Seide oder weich fließender Viskose bilden die weibliche Cover-up-Variante für Frauen, die lieber Hosen tragen. Mit einem Tanktop oder lediglich einem Bikinioberteil lässt sich die Hose gut kombinieren.

Would you be my boyfriend? – Das Hemd

Die übergroße Hemdbluse ist eine sehr “erwachsene” Möglichkeit, sich an Pool oder Strand bedeckt zu halten. Eine solche Hemdbluse transportiert die typischen Struktur-Merkmale der Business-Mode, wie den Hemdkragen mit Steg oder Manschetten-Ärmel, in die Freizeit-Welt. Addieren Sie beispielsweise einen Taillengürtel und entsprechende Accessoires wie breite Armreifen und Sonnenhut, um das Outfit strandtauglich erscheinen zu lassen.

Der Maxirock

Im Sommer ist der Maxirock zweifelsohne das perfekte Kleidungsstück für einen Tag am Strand. Die kleine Schwester vom Maxikleid bietet sogar noch mehr Kombinationsmöglichkeiten für Bikini und Co, als ihre großen Verwandten. Kombinieren Sie ihn tagsüber, während des Strandspaziergangs, mit einem lässigen T-Shirt oder einem angesagten bauchfreien Crop-Top. Der Vorteil: Sie können tagsüber am Pool ihr Shirt jederzeit schnell wechseln und dadurch immer wieder einen frischen, neuen Eindruck hinterlassen.

Styling-Helfer

Um den Strandlook perfekt abzurunden, dürfen natürlich auch die passenden Accessoires nicht fehlen: Eine verspiegelte Sonnenbrille, die Sie in einer Sekunde stilsicher von Null auf Hundert bring, eine Strandtasche aus Bast oder Canvas-Stoff, die auch nass werden darf sowie XXL-Schmuck, wie breite Armreifen, Ohrhänger, dicke Ketten aus Stoff, Kunststoff, Holz oder Leder. Das Sommer-Make-up sollte sich praktischerweise etwas dezenter gestalten. Ein leichter Nude-Look mit farbigen Akzenten empfiehlt sich hier besonders gut. Stella McCartney, Vivienne Westwood und Dior setzten bereits letztes Jahr in ihren Fashion Shows auf wundervolle Wimpern-Farbspiele und zeigten: Ein leuchtender Farbton auf den Wimpern verleiht jedem Make-up den absoluten Frischekick. Aufgepasst, auch dabei sollten Sie vorab auf eine reichhaltige Sonnenschutzpflege nicht verzichten. Ist die eingezogen, geht es mit einer Make-up-Basis weiter. Auf ein extrem deckendes und öliges Make-up sollten Sie jetzt allerdings verzichten. Greifen Sie lieber zu einer getönten Tagescreme, einem leichten Mousse-Make-up oder einem zarten Puder. So kann Ihr Gesicht garantiert nicht verrutschen.

Wer es nun gar nicht mehr abwarten kann, sich in die Welt der Cover-up-Bademode zu stürzen, sollte sich in unserer Bildershow von weiteren Ideen inspirieren lassen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel