Die richtige Après-Pflege für Ihre Bademode

am 25.07.2013 um 13:10 Uhr

Er ist unser treuester Begleiter an heißen Tagen. Wir tragen ihn unter der Shorts oder lassen ihn an der Seite aus einem Shirt hervorblitzen: der Bikini. Von Zweiteiler bis Einteiler ist die aktuelle Bademode nicht nur ein gern gesehener Hingucker, die guten Stücke überzeugen in dieser Saison abermals mit tollen Foto-Prints, leuchtenden Farben und extravaganten Schnitten. Damit Sie auch nach dem Urlaub noch lange etwas von Ihrer guten Swimwear haben, verraten wir Ihnen hier wertvolle Tipps für die richtige Pflege Ihrer Lieblinge.

Meerwasser, Chlor, Salz, Sonne und Co. lassen geliebte Bademode schnell alt aussehen. Wirken Sie dem Alterungsprozess mit unseren Tricks gekonnt entgegen und planschen Sie auch in diesem Jahr, was das Zeug hält.

Always the Sun

„Und vergiss nicht, dich nach dem Baden abzuduschen“, raunte es wohl schon so gut wie aus jedem Mund einer sich sorgenden Mutter. Gar nicht mal so unbegründet, bedenkt man, dass kleine Meersalz-Partikel auf der Haut denselben Effekt auslösen wie sich spiegelnde Kristalle. Ein Rat, der jedoch genauso auf die Bademode zutrifft, denn wer sich am liebsten direkt nach dem Bad im Meer mit seiner feuchten Swimwear auf dem Handtuch aalt, beschleunigt außerdem das Verbleichen des Bikinis oder Badeanzugs. Wer sein Höschen vorbildlich wechselt, der sollte es dennoch nicht in der prallen Sonne trocknen lassen, da so außerdem die empfindlichen Fasern von Bademoden beschädigt werden können und sie dadurch an Form einbüßen.

Kaltes, klares Wasser

Sie müssen Ihren Urlaubs-Begleiter zwar nicht nach jedem Strandbesuch in die Waschmaschine stecken, aber lassen Sie ihn wenigstens einige Stunden im mit kalten Wasser gefüllten Hotelwaschbecken einweichen, damit sich Schweiß, Sonnencreme, Dreck und Chlor lösen können.

Soap Star

Falls Sie sich dennoch nicht von Ihrem notorischen Waschzwang lösen können, dann setzen Sie abermals auf den Vorgang der Handwäsche und geben Sie einen Esslöffel flüssiges Waschmittel in einen Bottich oder das Waschbecken. Tauchen Sie Ihre Lieblingsteile ein paarmal in das Seifenwasser ein und spülen Sie sie danach mit klarem Wasser gut durch. Achten Sie außerdem darauf, die einzelnen Teile nicht kräftig auszuwringen oder einzudrehen, sondern drücken Sie vorsichtig das Wasser aus den Fasern und lassen Sie sie liegend trocknen.

Die Ausnahme

Falls Ihnen Ihre Bademode selbst nach diesen Tipps und Tricks noch immer nicht sauber genug sein sollte, dann gestatten wir Ihnen eine Ausnahme. Stecken Sie Ihre Swimwear in die Waschmaschine, aber nur unter folgender Voraussetzung: Am Ende des Sommers oder Ihrer Reise dürfen Sie nach wochenlangem Tragen Ihrer Bademode Bikini und Co. in ein kleines Wäschesäckchen für die Maschine stecken und behutsam im Schonwaschgang waschen. Benutzen Sie dafür am besten ein sanftes Wollwaschmittel und erfreuen Sie sich auch in der nächsten Saison wieder an Ihrer Bademode.

Sehen Sie in unserer Fotoshow noch einmal alle Tipps für die Pflege Ihrer Bademode zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel