Entspannung

Wohlige Entspannung: Die zehn besten Badezusätze im Winter

Wenn im Winter nicht nur der Alltag, sondern auch eisige Temperaturen zum Stressfaktor werden, dann sehnen wir uns ganz besonders nach ein bisschen Ruhe und Entspannung. Und was gibt es gerade dann Wohltuenderes, als ein langes, ausgiebiges Bad? Mit den passenden Badezusätzen wird dieses zu einem ganz besonderen Wellness-Erlebnis in den eigenen vier Wänden. Mit welchen duftenden und pflegenden Ölen, Salzen und anderen Zusätzen Sie jetzt besonders gut relaxen und den Alltag vergessen können, verraten wir Ihnen hier und in der Fotoshow.

Einfach mal abschalten, sich zurücklehnen und die Augen schließen: Das klappt wohl nirgendwo besser, als in der Wanne bei einem heißen, ausgiebigen Bad. Für die ultimative Entspannung sorgen nicht nur das warme Wasser, sondern vor allem auch die richtigen Badezusätze.

Anti-Aging mit Badesalzen

Besonders beliebt unter den Badezusätzen sind Salze, die ins warme Wasser eingestreut werden. Denn diese haben ganz bestimmte Wirkungen auf den Körper. Zum einen verändern die Badesalze das osmotische Gleichgewicht im Wasser: Durch den erhöhten Salzgehalt werden dem Körper weniger eigene Salze entzogen. Daraus resultiert für die Haut ein Anti-Aging-Effekt, weil die Faltenbildung durch den ausgeglichenen Salzgehalt zwischen Körper und Badewasser verringert wird.

Zudem haben die meist grobkörnigen und langsam löslichen Salze eine reinigende Wirkung auf die Haut, weil sie diese, wie ein Peeling, bei der Berührung von abgestorbenen Hautschüppchen und Schmutz befreien und sie dadurch weich und geschmeidig machen. Auch in Sachen Entspannung haben Badesalze einen ganz besonderen Effekt: Weil sie die Dichte und damit den Auftrieb im Wasser erhöhen, fühlt sich der Körper im Wasser leichter an. Mit einem ähnlichen Effekt wie im toten Meer wird der Körper dann sanft vom Wasser getragen. Dadurch fällt die Entspannung im wahrsten Sinne des Wortes ein bisschen leichter.

Vielfältig anwendbare Badeöle

Statt körnig geht es auch geschmeidig: Mit unterschiedlichsten Aromen, die die Sinne betören und sich positiv auf den Körper auswirken, sind Badeöle ebenfalls ein besonderes Wellness-Erlebnis. Je nachdem, welchen Effekt Sie mit Ihrem Wellness-Bad erzielen möchten, können Sie aus einer Vielzahl von ätherischen Ölen wählen, die sich auf unterschiedliche Weisen auf Körper und Geist auswirken.

So wirken zum Beispiel Zitrus-Zusätze wie Zitronen-, Orangen- oder Mandarinen-Öl belebend, während Kamille im Gegensatz einen beruhigenden Effekt hat. Mit Lavendel- und Vanille-Ölen können Sie besonders gut entspannen, Jasmin- und Rosen-Öle lösen gezielt Spannungen im Körper und sind daher bei Krämpfen und Schmerzen ein effektives Mittel. Ausgleichend und entspannend wirken außerdem Ylang-Ylang- und Patschuli-Essenzen. Was alle Badeöle gemeinsam haben, ist, dass sie die Haut durch ihre sanfte und reichhaltige Konsistenz besonders seidig pflegen.

Natürliche Zusätze und besondere Effekte

Ein Wellness-Programm für Körper und Geist sind auch Badezusätze aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Olivenöl, Honig, Zitrusschalen, Salbei oder Molke. Nach dem Motto „Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht“, wird bei diesen Mixturen für die Badewanne auf die Kraft der Natur gesetzt. Wer sich also wie Kleopatra fühlen und in ganz natürlichen Zutaten baden will, der kann also auch auf Molke und Co. setzen. Für ein königliches Badeerlebnis sorgen bei einigen Zusätzen auch ganz besondere Effekte wie Parfum-Düfte oder schimmernde Farbreflexe, die sich beim Auflösen im Wasser entfalten und damit das eigene Bad in einen Spa-Ort verwandeln, den wir am liebsten nie wieder verlassen würden.

Entdecken Sie in unserer Fotoshow die zehn besten Badezusätze , mit denen Sie Ihrem Körper und Geist im Winter etwas Gutes tun können. Oder wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit einem Bierbad?

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel