Beauty Trend

Baking: Die neue Make-up-Technik für den perfekten Teint

am 15.07.2015 um 12:46 Uhr

Nach Contouring und Strobing macht nun ein neuer Make-up-Trend von sich reden, der sich irgendwie mehr nach Küchenfertigkeit als nach Kosmetik-Technik anhört: Das Baking! Hierfür brauchen Sie aber weder Backpulver noch Mehl oder Rührbesen, sondern lediglich einen hoch deckenden Concealer und ein transparentes, loses Mineralpuder. Dann können Sie mit ein wenig Zeit einen makellosen Teint schminken und vor allem Augenringe komplett verschwinden lassen. Sie wollen wissen, wie das geht? Erfahren Sie alles über den neuen ‚Baking‘-Trend jetzt hier und in unserer Bildergalerie.

So ‚neu‘ ist die Technik des Baking übrigens gar nicht, sie wurde nur gerade erst von der konventionellen Make-up-Szene für sich ‚entdeckt‘: Denn in der schillernden Dragqueen-Community ist die Schminktechnik schon seit Jahren Teil der hochprofessionellen Beauty-Routine und sorgt dort für pralle Wangen und feminin definierte Gesichtszüge.

Baking: Das neue Contouring

Zugegebenermaßen: Ständig erobern irgendwelche neuen Make-up-Trends die Kosmetik-Szene, die sich vor allem um den perfekten Teint und eine Modellierung des Gesichts drehen. Beim Baking, Contouring und Co. wird nicht mit Make-up-Produkten gespart, sondern schichtenweise aufgelegt. Außerdem ist eine fortgeschrittene Fingerfertigkeit und Profi-Know-how fast Voraussetzung, um ein schönes Ergebnis zu erzielen. Dagegen stellt sich aber der propagierte Nude-Trend, der mindestens genauso präsent und das absolute Gegenteil zu Contouring und Co. ist: Hier geht es um möglichst wenig Make-up und möglichst viel Natürlichkeit.

Da kann es auch schon einmal verwirrend sein: Welcher Beauty-Look ist denn jetzt wirklich modern und angesagt? Nude oder Baking, Contouring und Co.? Die Antwort ist da gar nicht so leicht: Denn beide Schmink-Arten haben ihren eigenen Geltungsbereich. Das Baking gehört so zum Beispiel eher auf den Roten Teppich und definitiv zur Marke ‚Glamour-Abend-Make-up‘, während der Nude-Look immer öfter unseren Alltag dominiert. Außerdem hat nicht jede von uns einen makellosen, natürlichen, modelähnlichen Teint und fühlt sich mit einer leichten BB Cream pudelwohl.

Hier ist dann wohl auch der Knackpunkt und der lautet: Jedem das seine! Ob natürliches Nude oder Schichten aus Highlighter und Concealer, die Hauptsache ist, Sie fühlen sich wohl in Ihrer Haut.

How to: Baking in 5 Schritten

So geheimnisvoll, wie er klingt, ist der neue Make-up-Trend gar nicht: Das Geheimnis hinter Baking ist einfach, dass Ihr Concealer und das durchsichtige Puder circa 10 Minuten mit Ihrer Haut reagieren, durch die Körperwärme regelrecht ‚verschmelzen‘, bevor sie sanft verblendet werden. Dadurch entsteht dieser makellose, modellierte Look, der die Wangen und Augenpartie besonders betont.

Schritt 1: Vorbereiten

Bevor Sie loslegen, sollten Sie Ihre Augenpartie mit besonders viel Feuchtigkeit versorgen: Cremen Sie den Bereich unter den Augen mit einem konzentrierten Serum ein und lassen Sie dieses gut einwirken.

Schritt 2: Concealer

Entscheiden Sie sich für einen relativ dickflüssigen, hochkonzentrierten Concealer und tragen Sie diesen auf den gewünschten Gesichtspartien (unter den Augen, unter den Wangenknochen, auf dem Nasenrücken) auf. Lassen Sie den Concealer nun kurz mit der Haut reagieren und verblenden Sie ihn mit einem Kosmetikschwamm.

Schritt 3: Transparentes Mineralpuder

Nun geht es ans Eingemachte: Wählen Sie ein transparentes Mineralpuder, das am besten lose in einem Döschen aufbewahrt werden kann und nehmen Sie davon etwas mit einem Puder-Pinsel auf. Klopfen Sie den Pinsel sanft ab und geben Sie das Puder dann großzügig auf die zuvor mit Concealer bearbeiteten Stellen.

Schritt 4: Baking!

This is where the magic happens: Jetzt wird das Make-up sprichwörtlich „gebacken“! Lassen Sie das Puder gut einwirken, mindestens zehn Minuten lang ‚liegen‘ und verblenden Sie es noch nicht. Das transparente Mineral Powder reagiert nun aufgrund der Körperwärme mit dem Concealer und ergibt eine langanhaltende Modellierung.

Schritt 5: Das Finish

Nun muss das Ganze nur noch richtig verblendet werden: Nehmen Sie einen besonders großen und flauschigen Pinsel und streichen Sie zart über alle Stellen, bis das aufgetragenen Puder richtig in Ihre Haut eingearbeitet ist.

Et voilà, fertig ist Ihr ganz professionelles Baking-Make-up. Wenn Sie sich noch unsicher sind und eine visuelle Erklärung brauchen, können Sie sich dazu auch dieses Video der australischen Make-up-Artist Heidi Hamoud ansehen:

Impressionen und alle Produkte, die Sie für das Baking brauchen, finden Sie nun hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel