desired.de-Redakteurin Matea öffnet ihr Kosmetik-Täschchen

am 27.06.2013 um 10:29 Uhr

„Eigentlich stehe ich ja viel mehr auf Hautpflege-Produkte als auf Kosmetik“, meinte unsere desired.de-Redakteurin Matea Prgomet, bevor sie ihr Kosmetik-Täschchen für uns auspackte, das übrigens aus allen Nähten zu platzen drohte. Ja ja, mit ihren täglichen Pflegeritualen kann sie es auch schon mal übertreiben, aber die richtige Hautpflege ist eben das A und O, wie sie zu sagen pflegt. Ihre tägliche Schminkroutine und wie sich junge Haut am besten pflegen lässt, verrät sie hier.

Glücklicherweise gehöre ich zu der Sorte Mädchen, die wirklich selten mit Hautproblemen zu kämpfen hat. Ich vertrage Sonne ganz gut, habe keine Allergien oder sonstige Hautprobleme und verdanke meinen mediterranen Genen einen olive-/beigefarbenen, ebenmäßigen Teint. Auch bin ich eigentlich gar nicht so ein Beauty-Girl, noch nie gewesen. Meine Interessen haben sich immer schon eher um modische und kulturelle Themen gedreht, bei den diversen Kosmetik-Anfällen meiner Kolleginnen konnte ich oft nur ratlos die Schultern zucken. Doch seit einiger Zeit hat mich etwas ganz anderes gepackt: Die teils doch lächerliche, weil verfrühte, Paranoia-Welle vor der bösen Hautalterung.

Ja ich weiß, ich bin erst 25, ist klar. Trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, ich muss jetzt anfangen, etwas zu tun. Sonst ist es wohlmöglich schon zu spät und ich wache auf mit 32 und habe das Gesicht einer 72-Jährigen! Oder so. Spaß beiseite, natürlich ist der Produktüberfluss ein Resultat von Werbung und Konzernregie, leere Versprechungen und Verlockungen ziehen uns das Geld aus der Tasche, Frauen sind zu sehr auf ihr Aussehen fixiert und frustriert. Trotzdem fühle ich mich gut beim Vorsorgen, wenn ich mir jeden Morgen und Abend das Serum mit leichten Bewegungen um die Augenpartie herum einklopfe.

Good Morning, Horror Picture Show

Der Wecker klingelt viel zu früh, versteht sich. Zwei, drei Schritte bis ins Bad, Blick in den Spiegel und – am liebsten wieder ab ins Bett! Wie müde kann man eigentlich aussehen? Und diese Augenringe? Args. Stattdessen lautet die Mission: Aufwachen und von den Toten auferstehen – auf zur morgendlichen Pflegeroutine. Den Anfang macht der Extra Gentle Reinigungsschaum von Shiseido. Ansonsten bin ich ja nicht ein allzu großer Fan der japanischen Traditionsmarke; die Cremes sind mir zu klebrig, die Texturen zu reichhaltig, aber der Cleasing Foam und die Augencreme sind wirklich spitze! Ich habe schon so viele Reinigungsprodukte ausprobiert, von Clinique bis hin zu Biotherm, der Shiseido-Schaum reinigt am besten und sanftesten.

Danach kommt, zur direkten Flüssigkeitsversorgung, ein Serum unter die Tagescreme: Und zwar das Hydraphase Intense Serum von La Roche-Posay. Generell gehören die Apotheken-Produkte mit dem speziellen Thermalwasser zu meinen liebsten Pflegeprodukten. Leicht verträglich, selbst für empfindliche Haut und sehr beruhigend. Für wache Augen und gegen jene dunklen, unausgeschlafenen Augenringe benutze ich die Brilliant Eyes Augencreme von MYE oder die Skincare Eye Moisture Recharge von Shiseido. Beide wirken wie ein Turbostarter in den Tag! Dann als Abschluss und letzten Frischekick gibt es morgens die BB-Cream von Garnier Miracle Skin Perfector mit LSF 20 (sehr wichtig!) und abends zur Regeneration die Aquasource Creme von Biotherm.

Zeit ist Geld: Not more than 5 minutes

Nicht mehr als fünf Minuten, das ist mein Motto für den Morgen, deshalb investiere ich für das Make-up nicht halb so viel Zeit wie für das Pflegen! Tagesüber verzichte ich sowieso auf flüssiges Make-up oder Puder, die BB-Cream tut also ihren Job ohne Probleme. Für abends gibt es eine leicht mattierende Schicht Studio Fix von MAC. Die Farbnuance NC30 verschmilzt perfekt mit meinem beigen Hautton und setzt sich nicht so unschön in den Poren ab – mein Puder-Fav! Falls dann doch mal das eine oder andere kleine Pickelchen stresst: Der Creme-Concealer von MAC in der Nuance 2 passt farblich perfekt, deckt ab und desinfiziert in einem Schritt. Ansonsten noch Rouge auf die Wangen – ebenfalls Mac in der Nuance Plum Foolery – zweimal Wimpern tuschen und fertig!

Kiss Kiss Bang Bang

Einzige Ausnahme mache ich beim Lippenstift, da darf es nämlich auch mal kräftig zugehen. Je nach Outfit variiere ich gerne zwischen dunkelroten, pflaumefarbenen oder pinken Nuancen – es muss aber bei mir stets matt sein. Mein Liebling momentan: Die Nuance 766 (Fuchsia Star) von Rouge Dior! Weil pudriger, matter Lippenstift auch stets Feuchtigkeit entzieht, pflege ich sofort nach dem Abschminken mit einem Lippenbalsam.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel