Inventur: Beauty-Produkte auf dem Prüfstand!

am 30.06.2013 um 13:43 Uhr

Ist das Kunst oder kann das weg? So oder so ähnlich geht es auch im Beauty-Schränkchen zu. Denn ab und an sollten Sie sich Ihre Schönmacher-Schätzchen etwas genauer ansehen und sich die Frage stellen, ob jenes Produkt noch weiterhin weilen darf oder lieber auf dem „Müll, Müll, Sondermüll“ landen sollte. Diese Checkliste wird Ihnen dabei helfen!

Alles im Lack?

Jede Frau besitzt vermutlich eine ansehnliche Ansammlung von Nagellacken in den unterschiedlichsten Farben. Immer in Rotation gelingt es trotzdem nie so recht, wenigstens einen Lack bis zum letzten Pinselstrich aufzubrauchen. Und so können schon einmal zwei Jahre verstreichen. Das ist nämlich die maximale Haltbarkeitsfrist. Der Schnell-Test beweist: Ist der Lack dickflüssig oder die Textur teilt sich in Öl und Farbpigmente, gehört der Lack in die Tonne.

Crème de la Crème

Wer sich bei seiner Tagescreme unsicher ist, ob diese noch haltbar ist, der Hinweis auf dem Tiegelchen verrät es. Ein offenes Döschen mit einer Zahl und einem M abgebildet zum Beispiel 3M, zeigt, wie viele Monate die Pflege haltbar ist, in diesem Fall maximal drei Monate. Aber auch vor Ablauf kann man einiges falsch machen: Um die Creme nicht vorher mit Keimen zu verunreinigen, entnehmen Sie das Produkt stets mit gesäuberten Fingerspitzen. Noch professioneller ist die Verwendung eines Spatels, so kommt es nicht zu allergischen Reaktionen oder Hautunreinheiten.

Jetzt gibt es was aufs Auge!

Bei Lidschatten kommt es auf die Konsistenz an: Puderlidschatten halten gut verschlossen und mit immer wechselndem, sauberem Applikator aufgetragen bis zu fünf Jahre. Cremelidschatten werden hingegen schneller schlecht. Hier gilt, ist er bröckelig, dann gehört er aussortiert.

Auf der Sonnenseite des Lebens!

Die Sonnenstrahlen zeigen sich von ihrer schönsten Seite und vielleicht liegt ja noch eine Sonnencreme aus dem letzten Sommerurlaub im Schrank. Doch aufpassen: Achten Sie genau auf das Haltbarkeitsdatum, denn ist die Haltbarkeit abgelaufen, so verliert die Creme ihren UV-Schutz. Wenn kein Datum angegeben ist, kann als Richtwert eine Haltbarkeit von einem halben Jahr angesetzt werden.

Body Language!

Generell gilt: Bodylotion ist bis zu einem Jahr haltbar und Pump-Flakons bleiben während der Nutzungsdauer keimfreier als Tuben. Ganz wichtig ist es, die Lotion immer kühl und trocken zu lagern, damit die Produkte nicht „kippen“.

Ohne mit der Wimper zu zucken!

Für die meisten Frauen sind die Wimperntuschen wahrscheinlich schneller verbraucht, als man gucken kann. Und das ist auch gut so, denn bei Mascara muss man fix sein: Mascara hält sich meistens nur knappe sechs Monate. Das kleine Tiegelsymbol mit der Zahl und dem M verrät auch hier die Haltbarkeit. Die Konsistenz wird schon vorab bröckelig und der Geruch verändert sich? Dann weg damit! Übrigens kann das schnell passieren, wenn zu viel Luft in die Tusche gekommen ist, deshalb vor dem Auftragen bloß nicht mit der Bürste „pumpen“.

Dufte Sache!

Ein beliebter Ort für die Parfüm-Flakons ist die Badezimmer-Ablage. Doch wenn diese dort die ganze Zeit stehen, dann ist Parfum nur zwei Jahre haltbar. Wenn Sie Ihr Parfum hingegen an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahren, ist es nahezu unbegrenzt haltbar und duftet wie gewohnt. So schön die Flakons auch aussehen, lagern Sie Ihr Parfum lieber in Schubladen im Kosmetik-Schränkchen, dann haben Sie länger etwas davon. Generell ist ein veränderter Geruch das eindeutigste Indiz für den Verfall. Das Aussehen ändert sich nämlich so gut wie nie!

Blush Hour!

Wenn auf ein Produkt im Kosmetik-Täschchen Verlass ist, dann auf Ihr Puder und Rouge. Die beiden halten bis zu fünf Jahre. Skeptisch sollte man werden, wenn sich der feine Staub in grobe Brocken verwandelt!

Kommentare