Ladies, aufgepasst: Der Beauty-Knigge für Pool und Strand

am 23.08.2013 um 18:30 Uhr

„Hot town, summer in the city“ – über dem Asphalt steht die glühende Hitze und der heiße Dunst der Luft vermiest einem selbst die sonst so heilige Mittagspause. Da sehnt man sich nach dem Wochenende, nach Stunden am Strand, nach einer unbeschwerten Zeit mit Freunden und Familie am Pool. Wenn es doch aber so einfach wäre, denn auch hier will frau sich natürlich mit dem perfekten Beach-Look von ihrer besten Seite zeigen. Deshalb gibt es für Sie heute den Beauty-Knigge für Ihren unfehlbaren Strand- oder Pool-Besuch.

Frau hat es schon nicht leicht. Es gibt so vieles, worauf sie achten muss: Sitzt der Bikini richtig? Halten die Haare einen ganzen Tag am Wasser aus – inklusive Sprung ins kühle Nass? Sind die Füße auch ordentlich gepflegt, so dass den neben mir liegenden Strandgängern nicht noch der Sommer-Snack im Halse stecken bleibt? Das und worauf Sie noch achten sollten, verraten wir Ihnen hier.

Was Sie von Kim Kardashian lernen können

„Bitte helft mir!“, flehte Kim Kardashian vor einigen Jahren ihre Zwitscher-Gemeinde an, weil sie beim Sonnenbaden eingeschlafen war und dabei unglücklicherweise auch noch eine Sonnenbrille trug. Somit gesellte sich zu der verbrannten Haut auch noch ein schöner, weißer Abdruck! Was lernen Sie daraus: Vermeiden Sie es, (mit Sonnenbrille) einzuschlafen und cremen Sie sich ein! Falls Sie das Brutzeln in der Sonne nicht lassen können, raten wir Ihnen, die Sonnenbrille abzusetzen oder aber das Gesicht mit einem Tuch zu bedecken.

Für einen ganz normalen Tag am Strand benötigen Sie sicher kein Make-up, also cremen Sie Ihr Gesicht mehrmals mit einer speziellen Gesichtssonnenpflege ein. Das gilt natürlich auch für den Rest des Körpers, denn ein Sonnenbrand ist nicht nur Gift für Ihre Haut, sondern sieht auch wirklich nicht sehr ansehnlich aus.

Eis darf dahinschmelzen, Ihr Make-up aber nicht

Im Sommer werden normale Grillpartys ja auch gerne einmal zur Poolparty ausgeweitet. Die beginnen dann meist schon am Nachmittag und ganz ungeschminkt und ungestylt möchte frau da natürlich nicht erscheinen. Allerdings können solch tropische Temperaturen für Ihr herkömmliches Make-up schon mal eine kleine Herausforderung sein. Deshalb sollten Sie Ihr Sommer-Make-up unbedingt etwas dezenter halten: Ein leichter Nude-Look empfiehlt sich hier besonders gut.

Aber auch dabei sollten Sie vorab auf eine Sonnenschutzpflege nicht verzichten. Ist die eingezogen, geht es mit einer Make-up-Basis weiter. Wir empfehlen Ihnen die Base Météorites von Guerlain. Die verleiht Ihrer Haut nicht nur einen ebenmäßigen Teint, sondern kühlt zudem auch noch ein wenig. Auf ein extrem deckendes und öliges Make-up sollten Sie jetzt allerdings verzichten. Greifen Sie lieber zu einer getönten Tagescreme, einem leichten Mousse-Make-up oder einem zarten Puder. So kann Ihr Gesicht garantiert nicht verrutschen.

Als letztes Finish reicht für ein Beach-Make-up ein wenig wasserfeste Mascara für den langanhaltenden Augenaufschlag, ein Bronzener zur Betonung Ihrer Wangenknochen und ein zarter Lipgloss, unter den Sie eventuell auch eine Schicht Sonnenschutz-Lipbalm auftragen sollten.

Haarige Angelegenheiten

Es ist unser schönstes Accessoire, aber wenn es um den Sonnenschutz geht, lassen wir unser Haar gerne außer Acht. Aber auch das will am Strand und am Pool gehegt und gepflegt werden. Für diesen Fall gibt es nicht nur pflegende Haarsprays, sondern Sie sollten auch nach dem ausgelassenen Planschen ein paar Kleinigkeiten beachten: Befinden Sie sich am Meer, setzen Sie Ihr Haar möglichst nicht zu lange dem salzigen Wasser aus. Oftmals befinden sich auch Duschen oder Wasserstellen am Strand – spülen Sie Ihr Haar hier ruhig zwischendurch einmal aus. Der Beach-Look ist auch dann noch sexy genug.

Das Gleiche gilt für den Pool: Chlor und mitunter auch Kupfer im Wasser sind nicht gerade die besten Freunde Ihres Haares, vor allem, wenn es dazu auch noch blond ist.

Zerwühltes Haar kann zwar sexy sein, aber manchmal ist der Grat ziemlich schmal: Deshalb sollten Sie auch immer etwas dabei haben – eine Spange oder ein Haarband –, womit Sie Ihr Haar ein wenig bändigen und eine schnelle Strand-Frisur zaubern können.

„Ich habe vergessen, mich zu rasieren!“ – „Seit wann? Seit 1998?“

Womit wir noch einmal bei haarigen Angelegenheiten wären: Bitte vermeiden Sie den viel zitierten Miranda-Moment. Es muss ja nicht gleich der Kahlschlag sein, aber die sichtbare Bikini-Zone sollte beim Strandbesuch und auf einer Poolparty erst recht von Haaren befreit sein. Auch Beine und Achselhaare gehören heutzutage eigentlich zur haarfreien Zone. Nach einer frischen Rasur sollten Sie allerdings darauf achten, die Beine nicht mit einer zu parfumhaltigen Creme zu pflegen. Das könnte sonst unter Sonneneinfluss zu kleinen Pusteln oder Pickelchen führen.

Zeigt her eure Füße

Strand und Pool-Area haben eines gemeinsam: In Schuhen ist hier eigentlich fast niemand unterwegs. Es sei denn, es handelt sich um Flip-Flops oder Sandaletten. Doch auch die haben etwas gemeinsam: Sie lassen einen freien Blick auf die Füße zu. Die sollten ja sowieso immer ordentlich gepflegt sein, doch wenn das schon lange nicht mehr der Fall gewesen sein sollte, empfiehlt sich entweder ein Besuch bei der Pediküre oder ein ausgedehntes Home-Beauty-Programm mit Fußbad, Bimsstein und Nagelschere. Ein kleiner Farbklecks auf den Zehen passend zum Bikini kann dann natürlich auch nicht schaden.

Ein Tag am Pool oder am Strand bedeutet immer Ausgelassenheit und Entspannung – das sollte man auch Ihrem Styling ansehen. Hier ist also weniger mehr. In unserer Bildergalerie haben wir für Sie wertvolle Beauty-Knigge-Tipps und kleine Beauty-Helferlein für den Tag am Pool oder am Strand noch einmal zusammengestellt.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel