Beauty-Produkte für Frauen, die auch Männer haben wollen

am 19.06.2013 um 17:15 Uhr

Jogi Löw für Nivea, Hugh Laurie und Gerard Butler für L’Oréal, Brad Pitt für Chanel – die Zeiten haben sich geändert, Ladies. Und seit Neuestem lassen echte Kerle nicht mehr nur Wasser und Kernseife an ihre Haut, sondern pflegen sich mit teuren Cremes und Lotionen, damit auch sie sich im Alltag wohler fühlen. Aber Achtung, trotzdem kauft Mann sich die Tiegelchen und Döschen nicht gern selbst. Diese Beauty-Produkte aus dem Badezimmerschränkchen der Frau nutzen auch die Herren der Schöpfung gern mit.

Mel Gibson – ein Mann durch und durch. Tiefdunkles Haar, eine große Erscheinung, eine tiefe Stimme. Als „Braveheart“ strotzte er nur so vor Männlichkeit und wir dachten, keiner könne ihm das Wasser reichen. Doch dann dieses Bild: Mel mit Zigarette im Mund – guter Anfang –, einen Clear-up-Strip auf der Nase – interessante Weiterführung – und mit erhobenem Beim, zum Rasieren. Ui, wie passt das denn zusammen? Im Film „Was Frauen Wollen“ ergründet der inzwischen 57-Jährige die Gedankenwelt des anderen Geschlechts und machte es den Männern dabei vor: Pflege ist beim starken Geschlecht bei Weitem nicht mehr so unsexy und ungewöhnlich wie noch vor ein paar Jahren.

Wann ist ein Mann ein Mann?

L’Oréal fand heraus, dass jeder zweite Mann heutzutage täglich zur Gesichtspflege greift. Dabei geben sie 24 Euro im Monat dafür aus. Doppelt so viel wie vor zwei Jahren. Der Markt wächst und doch schicken die meisten Männer noch immer ihre Frauen vor zum Einkaufen der Cremes und Lotionen oder bedienen sich einfach aus den Tiegelchen der Damen. Denn zugeben wollen sie es nur ungern. Und doch, einige unserer kleinen Beauty-Helfer sind gar nicht so unpraktisch. Davon bekommen auch Männer nicht genug!

Werden als Kind schon auf Mann geeicht

Natürlich ist das alles Frauenkram, aber wenn keiner hinschaut, kann Mann es ja mal schnell ausprobieren. Zum Beispiel die unheimlich praktischen Peelinghandschuhe, die die Haut so soft machen. Die Clarifiying Lotion von Clinique hinterlässt nach einem viel zu warmen Schwitz-Tag im Büro einen kühlenden Effekt auf der Haut. Ihr Gesichtsöl wird kurzerhand als Bartöl zweckentfremdet und die Augencreme kaschiert die durchzechten Nächte, in denen er mal wieder gemerkt hat, dass er keine 18 mehr ist.

Männer führen Kriege, Männer sind schon als Baby blau

Marketing-Forscher haben außerdem herausgefunden, dass Männer bei einer neutralen oder sehr cleanen Verpackung nicht das Gefühl haben, ein Frauen-Produkt in den Händen zu halten und so öfter zugreifen. Burt’s Bees Lip Balm besticht durch eine einfache gelbe Erscheinung und zusätzlich ist Burt ein Mann, der noch dazu im Logo prangt. Kein Problem also! Der Manager der Kosmetik-Abteilung in einem Supermarkt in New York City berichtet sogar, dass die Mehrheit der Menschen, die diesen Lippenbalsam kaufen, Männer seien.

Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich

Aber auch der Geruch ist ausschlaggebend. So sind den Herren die Rosen- und Vanille-Düfte der Damen meist ein Dorn im Auge, nicht so der Rosmarin-Minze-Duft des Aveda-Shampoos. Durch den leicht hölzernen, waldigen Aspekt fühlen sie sich wahrscheinlich wie beim Wandern in den Bergen und das den ganzen Tag über.

Sollten Sie also entsprechende Produkte ihr Eigen nennen und sich wundern, warum eigentlich die Packung immer so schnell leer ist, das könnte des Rätsels Lösung sein!

Kommentare