Behind the Scenes bei den Berlin Fashion Week Lookproben

am 01.07.2013 um 16:24 Uhr

Die Hotels und Hostels sind so gut wie ausgebucht und auch im Zelt vor dem Brandenburger Tor werden noch die letzten Handgriffe getätigt. Die Mercedes-Benz Fashion Week steht in den Startlöchern und wird vom 2. bis 5. Juli die Hauptstadt dominieren. Aufregende Styles und makellose Looks werden jedoch nicht nur von den Designern geschaffen, sondern entstehen auch unter den talentierten Händen von André Märtens, dem Head of Hair für L’Oréal Professionnel, und Boris Entrup, dem Head of Make-up für Maybelline. desired.de hat für Sie schon einmal vorab einen Blick bei den Lookproben riskiert und verrät Ihnen die kommenden Trends aus den Bereichen Hair und Make-up. Seien Sie gespannt!

Direkt am U-Bahnhof Stadtmitte befindet sich die L’Oréal Professionnel Académie. „Prüfung – Bitte Ruhe“ ist an einer der Türen zu lesen. Doch was sich in dem großen Vorraum abspielt, ist alles andere als ruhig. Wir haben für Sie Mäuschen gespielt.

Auf dem Pony-Hof mit André Märtens

Zahlreiche Fotografen und Kamerateams, sowie etliche Assistenten aus den Bereichen Hair und Make-up tummeln sich rund um langbeinige Models. Mitten drin Head of Hair André Märtens, der gerade einem Model mit auftoupierter Mähne die Sicht versperrt. Doch was erwartet uns an den kommenden Tagen auf dem Catwalk im Zelt der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin? Gibt es bereits Trend-Tendenzen, wollen wir wissen. „Flechtfrisuren hatten wir in der vergangenen Saison – aktuell würde ich sagen, haben wir wieder einen Trend zum Pony. Auch texturierte Haare sind zu sehen. Leichte Wellen und Lockenbewegungen. Wobei man dort darauf achtet, dass das Haar etwas aufgebrochen ist und keine klassische Locke hat“, verrät uns André. Hört sich auf jeden Fall nach professionellem Fingerspitzengefühl an!

Vorbei schiebt sich ein junges Mädchen mit einer Art metallicfarbenem Lampenschirm auf dem Kopf und trägt darunter einen einfachen Pferdeschwanz im Sleek Look – doch was wenn man nicht so viel Glück hatte? „Das würde ja heißen, wir würden die Haare zerstören“, lacht André. „Aber dank L’Oréal Professionnel sind wir in der Lage, die Haare so zu behandeln, dass sie auch hinterher noch toll aussehen. Sonst würden sich die Mädchen bei uns auch nicht hinsetzen“, erklärt André. „Manche Mädchen laufen fünf, sechs, sieben Shows in einer Fashion Week. Vielleicht auch noch mehr – bis zu drei-, viermal am Tag. Wenn wir uns das mit ihnen verscherzen würden, dann haben sie am Nachmittag schon keine Lust mehr auf uns.“

Unter dem Meer mit Boris Entrup

Auch Boris Entrup ist bereits zum 13. Mal Head of Make-up bei der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin und gibt uns einen kleinen Ausblick auf das, was uns in den nächsten Tagen auf dem Laufsteg erwartet „Als kleine Voraussicht kann ich Folgendes mitgeben: Wir haben Aquamarintöne auf den Augen. Alles, was Unterwasserwelt ist, von Blau bis Grün mit schönen Schattierungen, alles changierend in einem Übergang“, verrät uns Boris und beweist, so daneben lagen wir gar nicht mit unseren blauen Meerjungfrauen-Looks für die Augen. Doch auch zarte Orangetöne und ein klassischer Eyeliner werden laut Boris wieder zu sehen sein. „Es wird wesentlich klarer, wesentlich strukturierter. Auch ältere Techniken werden wieder eingesetzt und modernisiert. Es wird wieder sehr viel mit Rouge gearbeitet, auch Reflektionen sind erlaubt – matt satiniert, trotzdem sehr leicht und lichtdurchlässig“, erklärt uns der Profi und rät „Lieber blasser für nächsten Sommer als zu stark gebräunt“.

Ein Statement, mit dem wir Sie gerne in die kommende Fashion Week schicken, bei der sich zeigen wird, ob die Designer tatsächlich bei den Haar- und Make-up-Styles der aufregenden Lookproben geblieben sind oder ob in letzter Minute noch mal alles umgeworfen wird. Wir halten die Augen für Sie offen!

Kommentare