MBFWB

Berlin Fashion Week A/W 2016/17: Die Highlights von Lena Hoschek, Marc Cain und Co.

am 22.01.2016 um 12:42 Uhr

Der Fashion-Vorhang ist gefallen: Die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ist wieder einmal vorbei. Damit sind die Trends für den Herbst und Winter 2016/17 gesetzt und die deutschsprachigen Designer haben bewiesen, dass Kreativität, Talent und das Gespür für einzigartige Shows nicht bloß in New York, Mailand und Co. zu finden sind. Wir waren in Berlin für Sie live vor Ort und zeigen Ihnen nun hier und in der Bildergalerie die schönsten Show-Highlights.

Was wird im kommenden Herbst und Winter angesagt sein und welche Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires werden unsere neuen Lieblinge? Auf diese Frage hatten die Designer auf der Berlin Fashion Week verschiedene Antworten, die sie uns in Form von spannenden Kollektionen präsentierten.

Lena Hoschek: British Fashion Invasion

Die Kollektion: „The Brits“ lautet der Titel der Kollektion und genau das setzt die Grazer Designerin Lena Hoschek mit ihren Looks auch um. Sie bedient sich bewusst an englischen Mode-Klischées und zeigt beispielsweise Gummistiefel und Schiebermützen zu typisch adretten Hoschek-Kleidern. Die perfekte Ergänzung: Lena Hoschek liebt Miss Marple. Was könnte also besser in ihre Britchic-Kollektion passen als eine Hommage an die schrullige, englische Detektivin? Die Würdigung erfolgte unter anderem in Form eines femininen Mantels in nostalgischer Trenchcoat-Optik.

Der Beauty-Look: Die Haare sind in seidig glänzende, große Wasserwellen gelegt. Ein schwarzer Lidstrich und Eyeshadow in kräftigem Terrakotta setzen die Augen in den Fokus.

Eyecatcher: Das schlichte Brautkleid aus cremefarbener, fließender Seide. Auf dem Kopf: Eine funkelnde Krone. God save the Queen!

Marc Cain: Eleganter Office-Chic mit Geek-Note

Die Kollektion: Cleaner Business-Flair, androgyne Anleihen und eine gewisse Geek-Note durchzogen die Looks bei Marc Cain. Lockere Anzughosen wurden zu zarten Blusen kombiniert, klassische Mäntel zu Pullovern und Hosen mit leuchtenden Prints. Dazu: Ansteckblumen, Krawatten-ähnliche Schluppen und Hornbrillen.

Der Beauty-Look: Die Haare haben einen tiefen Seitenscheitel und sind über die Schulter gekämmt. Das Make-up wirkt futuristisch dank skizzenhaftem, doppeltem Lidstrich, die Lippen sind in ein tiefes Blutrot getaucht.

Eyecatcher: Ein besonderer Hingucker ist definitiv Supermodel Irina Shayk, die internationalen Glamour in die Front-Row bringt.

Dimitri: Leder, Disko-Glamour und Sex-Appeal

Die Kollektion: Für den Herbst und Winter 2016/17 verzichtet Dimitri auf die Label-typischen Ethno-Einflüsse. Dem zweiten Charakteristikum der Marke, dem Rock’n’Roll-Chic, wird dagegen besonderes Gewicht verliehen. Er wird nämlich in glamouröser Aufmachung im Disko-Stil der Siebziger und Achtziger zelebriert. Heißt: Viel Leder, Metallic und Satin, hautenge Schnitte und viel nackte Haut, doch immer mit Klasse und sinnlicher Eleganz.

Der Beauty-Look: Die Haare sind seidig geglättet und fallen offen mit einem Mittelscheitel. Das Make-up ist natürlich, nur die Augen sind dünn schwarz umrandet.

Eyecatcher: Ein schwarzes Kleid mit Taillengürtel, das aus unzähligen, dünnen Satinfransen besteht und beim Laufen aufregende Einblicke gewährt.

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie Impressionen von Lena Hoschek, Marc Cain und Dimitri sowie weitere Show-Highlights von Riani und Dorothee Schumacher auf der Berlin Fashion Week .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel