Berlinale 2014

Kreischalarm in der Hauptstadt, diese Stars kommen zur Berlinale

am 03.02.2014 um 15:46 Uhr

Stars laufen über den roten Teppich, geben Interviews, posieren für Journalisten und Fans und bahnen sich ihren Weg vom Hintereingang des Hotels zur Luxus-Limousine – es ist Berlinale. Vom 6. bis zum 16. Februar tummeln sich Hollywood-Größen und deutsche Stars wieder auf dem Potsdamer Platz und in den Berliner Kinosälen. Wir sagen und zeigen Ihnen in unserer Fotoshow, von welchen berühmten Persönlichkeiten Sie eventuell einen Blick und das ein oder andere Foto erhaschen können. Bereiten Sie sich schon einmal auf Namen wie George Clooney, Uma Thurman, Bradley Cooper, Diane Kruger und Co. vor.

Eigentlich könnte man die Berlinale, eines der drei größten internationalen Filmfestivals, wie ein großes Klassentreffen der Sucht-Gucker und deren Idolen bezeichnen. Selten ist man den Stars und einem internationalen Vergleich so nah. Zehn Tage lang wird Berlin im Film-Fieber versinken und die etwa 400 Filme, darunter 18 Weltpremieren, an verschiedenen Veranstaltungsorten zeigen. Halb Hollywood soll es also nach Berlin verschlagen, „ich weiß gar nicht, wer nicht kommt“, scherzte der Festivaldirektor Dieter Kosslick bei der Vorstellung des Programms. Auch vier deutsche Filme haben es geschafft, sich für die begehrten goldenen Bären zu bewerben: „Die geliebten Schwestern“ von Dominik Graf, „Kreuzweg“ von Dietrich Brüggemann, „Zwischen den Welten“ von Feo Aladag und „Jack“ von Edward Berger sind mit im Wettbewerb.

Hallo Hollywood

Bradley Cooper, Diane Kruger, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Charlotte Gainsbourg, Matt Damon, Uma Thurman, Viggo Mortensen, Bill Murray, Tilda Swinton, Martin Scorsese, Pierce Brosnan, Ralph Fiennes, Forest Whitaker, John Goodman, Cate Blanchett, Catherine Deneuve, Patricia Arquette, Léa Seydoux, Christian Bale – die Gästeliste der Hollywood-Stars ist lang. Und ja, liebe Damen, auch George Clooney nimmt den Weg nach Berlin auf sich und wird hier die Premiere seines Films „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“, zu dem 2012 und 2013 Dreharbeiten in unserer Hauptstadt und den Filmstudios Babelsberg stattfanden, feiern. Die Präsentation des Kunstdramas am 8. Februar wird eines der Highlights des Filmfestivals darstellen und vermutlich einige Hollywood-Größen in den Kinosaal ziehen. Die Eröffnung des Festivals wird durch Wes Andersons Film „Grand Budapest Hotel“ erfolgen, welcher ebenso in Deutschland gedreht wurde. Die Komödie verspricht einen phänomenalen Auftakt für die Filmfestspiele zu liefern. Auch die deutsche Prominenz wird sich selbstverständlich auf dem roten Teppich tummeln. Mit dabei sind unter anderem Moritz Bleibtreu, Hannah Herzsprung und Oscar-Gewinner Christoph Waltz, der neben James Schamus, Produzent des legendären Dramas „Brokeback Mountain“ und „James Bond“-Produzentin Barbara Broccoli in der achtköpfigen Jury über die silbernen und goldenen Bären entscheidet.

Das Festival der Höhepunkte

Zwei Gewinner stehen allerdings bereits fest: Ken Loach wird mit dem goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk ausgezeichnet werden. Dem britischen Filmemacher von „Raining Stones“, „Angel’s Share“ und „Riff-Raff“ wird obendrein eine Hommage-Reihe gewidmet. Außerdem wird die Berlinale Kamera an den Produzenten Karl Baumgartner verliehen. Weitere Highlights der 10 Tage wird die erstmalige Ausstrahlung von „Nymphomaniac Volume I“ von Lars von Trier in Langfassung sein. Als neuer Verführungsort – entschuldigen Sie – Vorführungsort wird der alte, neue Zoo-Palast dienen, welcher renoviert wurde und nun wieder zum Screening genutzt werden kann. Auch die Leinwand in der JVA-Tegel wird die Auswahl der Schaustätten erweitern. Insgesamt können sich Filmliebhaber auf 409 Filme, darunter 107 deutsche, freuen.

Auf Autogrammjagd

Für alle die, die gern einen Blick auf die Stars erhaschen wollen, stellt das Soho-Haus eine beliebte Adresse dar. Dieses wird für viele der angekündigten Stars als Unterschlupf dienen. Auch George Clooney und seine Crew machten es sich zu den Dreharbeiten zu „Monuments Men“ in der Torstraße gemütlich. Teilweise wurde das nette Beisammensein der Stars bis in die Morgenstunden an der Hotel-Bar zelebriert. Das Hyatt-Hotel am Potsdamer Platz wird tagsüber als Location für alle Pressekonferenzen genutzt werden. Die Schauspieler und Produzenten werden dieses Hotel zu den Konferenzen natürlich über den Hintereingang (Ludwig-Beck-Straße) betreten. Wer Geduld hat, kann hier sicher auf den ein oder anderen Superstar treffen.

Sehen Sie die Stars , die Sie während der Berlinale erwarten, in unserer Fotoshow, bevor Sie eventuell schon in einigen Tagen persönlich vor Ihnen stehen. 

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel