Unterwäsche

Hallo Traum-Silhouette: Schlank dank BH

am 31.03.2016 um 11:08 Uhr

Eine Wulst hier, ein Speckröllchen dort und das ausgerechnet jetzt, wenn man im kleinen Schwarzen überzeugen will. Zeit für eine Diät bleibt nicht mehr. Aber aufgepasst: Es muss nicht immer zwingend am Training oder der Ernährung liegen, warum Sie schlanker oder gar fülliger wirken, denn manchmal spielt schon der BH eine entscheidende Rolle. Wie Sie allein durch den richtigen BH schmaler wirken, das erklären wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow .

Ein nicht gut sitzender BH kann ziemlich unkomfortabel sein und gesundheitliche Schäden wie etwa Brustdeformierungen oder Haltungsstörungen mit sich bringen kann, das dürfte bekannt sein. Wussten Sie aber auch, dass die falsche BH-Größe auch durchs T-Shirt noch sichtbar ist und Sie fülliger erscheinen lässt?

Schluss mit Röllchen

Selbst sehr schlanke Frauen können durch den falschen BH fülliger aussehen. Auch, wenn sich der BH eigentlich ganz bequem anfühlt, könnte es durchaus sein, dass er nicht ideal zu Ihrer Körbchengröße passt. Die Folge: An den Rändern des BHs bilden sich kleine Speckröllchen, die auch den schmalsten Frauen nicht schmeicheln. Zusammengefasst ist die richtige BH-Größe also zwingend nötig, um die Silhouette bestmöglich zu formen und in Szene zu setzen.

So berechnen Sie Ihre BH-Größe

Zu allererst berechnen Sie Ihren Unterbrustumfang, der schlussendlich für die Weite des BHs steht und in einer Zahl angegeben ist (Beispiel: 80C). Messen Sie also Ihren Unterbrustumfang mit einem Maßband und runden Sie dann jeweils in Zweierschritten auf oder ab. Wenn Ihr Unterbrustumfang zwischen 73 und 77 Zentimetern liegt, dann greifen Sie demnach zur BH-Größe 75.

Als nächstes berechnen Sie Ihren Brustumfang, der später über den Cup entscheidet. Dieser wird wiederum als Buchstabe angegeben und aus der Differenz von Brustumfang und Unterbrustumfang gebildet. Dabei gilt, dass eine Differenz von 12 bis 14 Zentimetern einen A-Cup, eine Differenz von 14 bis 16 Zentimetern einen B-Cup und eine Differenz von 16 bis 18 Zentimetern einen D-Cup ergibt. Und so weiter. Wenn Sie also beispielsweise einen Brustumfang von 95 Zentimetern und einen Unterbrustumfang von 77 gemessen gehaben, beträgt die Differenz beider 18 Zentimeter und Sie greifen zu einer C-Cup mit 75er Weite.

Der richtige BH für Sie

Der Klassiker unter den BHs ist der Bügel-BH mit eingenähten Draht- oder Plastik-Bügeln. Diese Wunderwaffe bringt den Busen einer Frau in Form und das sowohl bei einer kleineren, als auch bei einer größeren Oberweite. Ähnlich wie der Bügel-BH ist auch der Neckholder bei Frauen mit großer und Frauen mit kleiner Oberweite sehr beliebt. Bei diesem BH verläuft der Träger am Nacken entlang. Er bringt den Busen in Form und lässt sich unter einem Neckholder-Kleid super verstecken.

Bei einem Balconette-BH sind die Träger weit außen am Körbchen angebracht. Die Cups sind meist mit zusätzlichen Einlagen ausgestattet und betonen das Dekolleté verstärkt. Dadurch eignet sich dieser BH besonders für Frauen mit tief sitzendem Dekolleté und einer Cup-Größe von A bis C.

Ein Soft-Bra ohne Verstärkung, Bügel und Co. sieht schick aus, ist jedoch definitiv nichts für Frauen mit einer großen Oberweite, da er weder Form noch Halt nennenswert begünstigt. Aber ist es allein die Form eines BHs, die Sie schmaler oder fülliger wirken lässt?

Der Träger macht‘s

Mal ganz von der BH-Form abgesehen, sind vor allem die Träger entscheidend, wenn es darum geht, eine gute Figur zu machen. Während Frauen mit kleinerer Oberweite ohne Probleme auch einmal zu einem Push-up-BH mit schmalen Trägern oder gar einem Bandeau-Tops greifen können, sollten Frauen mit größerer Oberweite definitiv nicht auf breite Träger verzichten und das bei einem Neckholder ebenso wie beim klassischen Bügel-BH. Das Gewicht des Busens würde ansonsten dafür sorgen, dass die Träger die Haut einschneiden und schon wären wir wieder beim Problem der unschönen Röllchen.

Wie Ihnen der richtige BH dabei hilft, schlanker zu wirken , haben wir noch einmal in unserer Fotoshow für Sie zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel