Designmesse Stuttgart „blickfang“: Das sind die Trends

am 19.03.2013 um 14:55 Uhr

Zum 21. Mal fand die Designmesse blickfang in Stuttgart statt und bot auch dieses Jahr wieder vielen jungen Talenten die Möglichkeit, sich im Rahmen der international bekannten Messe dem Publikum zu zeigen und ihre aufregenden Möbel, ihre stylische Mode oder den innovativen Schmuck auch zu verkaufen. Mit einem Besucherrekord endete letzte Woche die Messe und dabei hat sich eines ganz klar herauskristallisiert: 2013 liegen Sie mit Echtholzmöbeln und Upcycling voll im Trend.

Sie haben diverse Jeans im Schrank, die sie nicht mehr brauchen? Löcher am Beinende, Risse an Nähten, zu klein oder zu groß – aber wegschmeißen möchten Sie die Lieblingsjeans auch nicht? Kein Problem! Der Stuttgarter Designer Volkan Akbiyik hat die Lösung: Upcycling lautet das Stichwort – aus Alt mach Neu. Diesen Trend konnte man auf der Designmesse blickfang an rund 200 Messeständen auf den 3.000 Quadratmetern bei vielen jungen und etablierten Designern ausmachen. Es gebe schon so viele Gegenstände und Kleidung, man brauche nicht immer Neues zu erschaffen, sondern kann das Alte einfach wiederverwenden.

Gegenüber dem Schwäbischen Tagblatt sagte Akbiyik: „Wir wollen die Kunden darauf aufmerksam machen, dass alte Dinge noch nützlich sind, dass man sie verwerten und aus ihnen neue Objekte herstellen kann.“ Seine Idee: Die Besucher der Messe konnten Volkan Akbiyik ihre alte Jeans bringen und er und sein Team fertigten daraus sportlich-stylische Jeans-Krawatten. Aber auch Taschen oder Fliegen wurden auf Wunsch daraus hergestellt: „Wir leben in einer Zeit, in der die Welt bereits zugemüllt ist bis obenhin. Sie brauchen nicht noch mehr Produkte, sondern gute Ideen.“

Neuer Design-Trend: Upcycling

Und mit diesem Credo stand er nicht allein da. Der Hang zu Wiederverwendung und Zweckentfremdung spiegelte sich auch in einem weiteren Trend wieder: Echtholzmöbel. Projektleiterin Anne Maria Schneider verriet: „Dieses Jahr beschäftigt viele Designer das Thema Nachhaltigkeit und Upcycling. Dabei spielt insbesondere die Wertschätzung des Materials eine große Rolle. So hält beispielsweise naturbelassenes holz wieder Einzug in die Wohnräume. Alte Gegenstände werden nicht weggeschmissen, sondern eher aufgearbeitet und – auch zweckentfremdet – zu neuen Lieblingsstücken mit individueller Geschichte.“ Besonders die Projektgruppe der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe nutzte genau diese Thematik und konnte sich so den blickfang Anerkennungspreis holen.

Designpreis für Innovation und Leidenschaft

Der blickfang Designpreis in Gold ging an das Label Laokoon mit seinen innovativen Leuchten, Silber bekamen das Berliner Famos Büro für Gestaltung, sie schufen ein dreiteiliges Wandobjekt, das in wenigen Handgriffen vom Spiegel über die Ablage zur Konsole und umgekehrt werden kann, über Bronze durfte sich die Modedesignerin Stephanie Kahnau freuen, die ihre Einzelstücke mit viel Liebe zum Detail und interessanten gedanklichen Prozessen entwirft.

22.800 Menschen strömten in die Liederhalle nach Stuttgart, um sich über die neusten Design-Trends zu informieren, mit den Designern selbst zu sprechen und gleich das ein oder andere Einzelstück mit nach Hause zu nehmen. Oder auch um sich Inspirationen zu holen und den alten Esstisch von Oma doch noch nicht gleich wegzuschmeißen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel