Sommer 2015

Der leichte Weg zum Traumkörper: Shape-Methoden ohne Sport und Diät

am 10.06.2015 um 15:55 Uhr

In Fitness-Kreisen gilt das Credo „Die Bikini-Figur entsteht bereits im Winter“ und daran ist wohl leider etwas Wahres. Denn wenn sich die ersten heißen Tage mit sagenhaften Temperaturen ankündigen und sich das Leben nur an einem kühlen Badesee aushalten lässt, man die Monate zuvor allerdings die Zeit mit Schokolade, Eis und Co. anstatt im Fitness-Studio verbracht hat, dann ist es für die Bikini-Figur vermutlich schon zu spät. Wenn Sie eher der „Kurz-Vor-Schluss“-Typ sind und das Fett zum Schmelzen und das Bindegewebe straffen wollen und das auch noch ganz ohne Schweiß, dann sind Sie hier und in der Fotoshow genau richtig. Wir stellen Ihnen die effektivsten Methoden vor.

Zugegeben, es klingt eigentlich viel zu schön, um wahr zu sein: Ein Traumkörper in nur wenigen Stunden, ganz ohne lästige Bauch-Beine-Po-Übungen und einem Trainer, der einen hoffnungslos anguckt und von der Seite dazu motiviert, immer weiter zu gehen und immer schwerere Gewichte zu heben. Die folgenden Methoden versprechen, genau das umgehen zu können und einen ganz einfachen Weg zur sexy Bikini-Figur.

„Velashape“: Mit Hitze gegen Fettzellen

Mit voller Power aus Radiofrequenzstrom, einer Vakuummassage und Infrarotstrahlung soll beim „Velashape“ den Fettzellen zu Leibe gerückt werden. Dabei werden die typische Problemzonen wie Bauch, Beine und Po oder andere gewünschte Körperregionen auf etwa 40 bis 50 Grad erwärmt. Das Fett soll so, im wahrsten Sinne des Wortes, zum Schmelzen gebracht werden. Denn laut den Erfindern der Methode, soll sich das Fett in den Zellen auflösen und durch den natürlichen Stoffwechsel aus dem Körper transportiert werden. Für ein sichtbares Ergebnis benötigt man etwa 6 Sitzungen, die 30 Minuten dauern und insgesamt in etwa 800 Euro kosten.

Mit „Weyergans“ zu schlanken Beinen

Zugegeben, ein wenig merkwürdig klingt die Vorstellung schon, dass die Beine mit Hilfe einer Unterdruckkammer in Form gebracht werden sollen. Aber so ist es tatsächlich: Für etwa 20 Minuten wird der Unterkörper, also von der Taille abwärts, mit einem „Vacustyler“ bearbeitet. Dadurch soll die Durchblutung angeregt und der Abfluss der Lymphe stimuliert werden. Nach der Sitzung in der Unterdruckkammer, wird der Hautstoffwechsel durch eine manuelle Schröpfen-Massage angekurbelt. Eine abschließende Kompressions-Bandage soll dafür sorgen, dass die Beine optisch schlanker erscheinen. Auch hier werden etwa 6 Sitzungen benötigt, die je um die 50 Euro kosten.

„Bailine“: Mit Hilfe von Elektroden zum Wunschgewicht

Bei dem „Bailine“-Konzept stehen Körper, Geist und Seele im Fokus. Körperliches Training, ein ausgeklügelter Ernährungsplan und meditatives Training sollen zu schnellen Erfolgen verhelfen. Damit bestimmte Muskelgruppen sich gezielt aufbauen können, werden an die Zonen großflächig Elektroden geschlossen und die Muskeln so trainiert, ohne große Anstrengung. Mindestens fünf Behandlungen sind erforderlich und diese kosten im Schnitt etwa 100 Euro.

Achtung: Die Methoden sind natürlich kein Freifahrtschein, um genüsslich jede Kalorienbombe mitzunehmen, die einem über den Weg läuft. Zusätzlicher Sport und eine gesunde und bewusste Ernährung unterstützen die Erfolge der jeweiligen Methoden und fördern das Ergebnis.

Entdecken Sie in der Fotoshow diese und weitere Methoden, bei denen Sie ganz ohne körperliche Ertüchtigung eine sexy Bikini-Figur .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel