Body Mass Index

BMI-Rechner im Check: Das Maß aller Dinge?

am 28.12.2015 um 16:58 Uhr

„Das Buch der Natur ist mit mathematischen Symbolen geschrieben.“ Unsere Lehrer hatten es den Ungläubigen ja bereits prophezeit: Ohne Mathematik funktioniert auf dieser Welt gar nichts. Nahezu alles unsere Existenz betreffend kann anhand mathematischer Formeln belegt und hinterfragt werden. Auch im Beauty-Bereich wird der Taschenrechner gerne einmal zur Hand genommen, wenn das oft zitierte Idealgewicht ermittelt werden soll – kurz BMI. Doch was steckt wirklich hinter dem Body-Mass-Index? Ist der BMI das Maß aller Dinge?

Dank gut sortierter Suchmaschinen finden sich BMI-Rechner im Netz nach nur wenigen Tastenanschlägen und wer der Technik nicht vertraut, rechnet den BMI schnell selbst aus. Ein wenig Wissenschaft kann schließlich nicht schaden, wenn es um die Frage geht, ob die Zahl auf der Waage eher positiver oder Besorgnis erregender Natur ist. Oder?

BMI – Beauty Meets Insanity?

Immer, wenn es um das richtige Verhältnis zwischen Körpergröße und Körpergewicht geht, wird der BMI-Rechner zu Rate gezogen. Eine einfache Formel, die für viele das Nonplusultra ist: Gewicht geteilt durch Körpergröße zum Quadrat. Doch kann das Ergebnis wirklich eine allgemeingültige Aussage darüber treffen, ob wir zu dick sind oder nicht? Wie sieht es mit dem persönlichen Empfinden aus? Das BMI-Ergebnis sagt Übergewicht, aber wir selbst fühlen uns pudelwohl? Oder aber das andere Extrem: Ein BMI, der zum Untergewicht tendiert, aber die betroffene Person würde sich alles andere als magersüchtig einstufen?

Auch wenn der BMI weltweit zur Orientierung dient, was in Bezug auf das Körpergewicht im grünen Bereich liegt und was nicht, sollte man seine Macht auch nicht überbewerten. Wie bereits erwähnt, ist der BMI eine mathematische Orientierung, die nicht endgültig Aussage darüber treffen kann und sollte, ob ein Mensch sich in seiner Haut wohlfühlt bzw. wohlfühlen darf. Eine Aussage, die selbstverständlich nur so lange zutrifft, bis die Gesundheit nicht ernsthaft gefährdet ist.

BMI – Tried and Tested

Kleine Selbstversuche heitern einen Büro-Alltag auf. Gesagt, getan. Also machte sich auch die desired.de-Redaktion eifrig daran, den jeweiligen BMI auszurechnen. Ohne Namen und Gewichtsklassen zu nennen, wurden vorab natürlich schon heiße Tipps abgegeben, bis nach kurzer Diskussion übereinstimmend festgestellt wurde: Zu dramatisch sollte man die Ergebnisse auch nicht nehmen.

Zudem wurden auch gleich mehrere Rechner getestet, denn bei der Berechnung des BMI kommt es nicht nur auf die Größe und das Gewicht an, sondern Sie sollten auch darauf achten, jene Rechner zur Hilfe zu ziehen, die sich auch nach Ihrem Alter und Ihrem Geschlecht richten. Der BMI-Rechner der Aok oder auf fettrechner.de fragten da schon genauer nach. Befinden sich die Werte dann nicht gerade an der obersten Grenze des Übergewichts, kann auch hier alles noch im grünen Bereich sein, selbst wenn dieser in den grafischen Darstellungen überschritten sein sollte.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel