Wedding Bells! Alles über den Traum in Weiß

am 07.06.2013 um 16:36 Uhr

Brautkleid bleibt Brautkleid und Blaukraut bleibt Blaukraut. Dieser Zungenbrecher ist bekannt, stimmt aber nicht ganz mit unserer Recherche überein. Denn Brautkleider waren nicht immer blütenweiß. Was alles hinter dem wichtigsten Kleid Ihres Lebens steckt und was Sie beim Kauf beachten sollten, das verraten wir Ihnen, bis dass der Anwalt Sie scheidet.

Eierschale, cremeweiß, elfenbeinfarben, off-white, schneeweiß – die Palette an strahlend weißen Farbtönen reicht bis ins Unendliche. Wir bringen für Sie Licht ins Dunkel.

Verliebt in die Braut

Wussten Sie, dass erst ab den 1920er Jahren die Frauen begannen, in Weiß zu heiraten? Zuvor gab man sich in seinem sogenannten Sonntagsstaat das Ja-Wort. Dabei handelte es sich bei den Frauen stets um ihr bestes Kleid, welches oftmals jedoch schwarz war. Als eine der ersten adligen Bräute trug übrigens Maria de’ Medici im 16. Jahrhundert bei ihrer Vermählung mit Heinrich IV erstmals ein helles, eierschalenfarbenes Seidenkleid. Ein Trend, der sich bereits damals auf andere Königshäuser auswirkte und so heirateten weitere Adelsmitglieder in Kleidern aus Samt, heller Seide oder weißer Spitze.

27 Dresses

Lassen Sie sich beim Kauf Ihres Traumkleides nicht von den zahlreichen Rüschen und glitzernden Applikationen ablenken, sondern behalten Sie den Blick fürs Wesentliche. Seien Sie zunächst ehrlich zu sich selbst und nutzen Sie gekonnt ausgestellte Rockformen, um beispielsweise weibliche Hüften zu verbergen. Wer eine beneidenswert schmale Taille hat, der sollte diese ruhig zeigen. Wählen Sie am besten ein Kleid in Fischschwanz-Optik, dieses liegt eng am Körper an und wird ab dem Knie abwärts breiter. Wer unzufrieden mit seinen Oberarmen ist, hält sich am besten an den Kirchen-Kodex und bedeckt Winkearme mit einem hübschen Bolero-Jäckchen.

My Big Fat Fashion Wedding

Wie jeder Designer spezialisieren sich viele Modemacher im Laufe ihrer Karriere auf ein bestimmtes Bekleidungssegment. Als absolute Brautmoden-Ikone gilt Modedesignerin Vera Wang, welche erst kürzlich mit einem CFDA-Award für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde und schon etliche Stars mit ihren Couture-Roben ausgestattet hat. Weitere namhafte Vertreter sind unter anderem Sophia Tolli und Justin Alexander. Letzterer wurde bereits mehrfach für seine Kreationen ausgezeichnet und gehört mit seinen vielseitigen Brautmodendesigns ebenfalls zu einem der größten Vertreter der Branche. Wer sich diesen Luxus nicht leisten kann, der kann sich heutzutage sogar schon sein Traumkleid mieten – nur Ihren Mann können Sie nicht wieder zurückgeben.

Kommentare