Brautalarm

Einfach blumig: Brautkleider-Trends von Reem Acra, Marchesa & Vera Wang

am 16.11.2013 um 11:44 Uhr

Brautkleid bleibt Brautkleid? Da kennen Sie aber unsere liebsten Designer nicht, die jede Saison innovative und einzigartige Kreationen von ihren Skizzenbüchern auf den Laufsteg zaubern und selbst beim größten Hochzeitsmuffel den Puls in messbare Höhen treiben. Falls Sie vorhaben, nächstes Jahr zu heiraten oder einfach „nur mal schauen“ wollen, haben wir für Sie heute die Trends für das Jahr 2014 unserer drei auserkorenen Favoriten: Vera Wang, Marchesa und Reem Acra.

Atemberaubende Kleider, die das Motto „einen Tag wie eine Prinzessin fühlen“ mehr als wörtlich nehmen und aus dem großen Repertoire von Tüll, Spitze und Chiffon wahre Kunstwerke zaubern. Ihre schöpferischen Meister heißen Vera Wang, Georgina Chapman und Keren Craig für Marchesa sowie Reem Acra, und alle lieben sie eins: florale Elemente.

Reem Acra: Going Global

Die Welt scheint sich jeden Tag zu ändern und mit ihr die Bedürfnisse und die Ansprüche der Braut von morgen. Reem Acra denkt mit ihrer Brautmoden-Kollektion, die sie im Oktober in New York präsentierte, global. Das betrifft kulturell andere Geschmäcker genauso wie unterschiedliche Temperaturen. Doch eines haben diese Kreationen gemeinsam: Leichtigkeit. Reem Acra, bekannt für ihre ausladenden und aufwendigen Roben, schafft es, selbst eine Lage des weiß-durchsichtigen Wundermaterials so zu drapieren, dass der Eindruck entsteht, hier wären mindestens ein Reifrock und zwei Unterröcke am Werk. Im Kontrast dazu, eng anliegende Kreationen aus floralen Elementen, formender Spitze oder Seide, und überall Federn – ob als kleines Detail, am Saum, an Schleiern oder in Form von Kopfschmuck. Ein Element, das die Leichtigkeit noch unterstreicht.

Vera Wang: Schlicht und einfach Pink

Nachdem die zauberhafte Vera Wang uns bereits mit schwarz-weißen Brautkleid-Kreationen verzückte, wird es nun Zeit für Farbe. Jedoch sprechen wir hier nicht von pastelligen Nuancen, die sich irgendwie immer um die Perfekt-Vorstellung Weiß schlängeln, sondern wir sprechen bei Vera Wang von Pink. Pink in all seinen Ausprägungen von Zartrosa über Koralle bis hin zu Pfingstrosa – „think Pink“, entgegnete die Designerin Backstage im Interview mit Women’s Wear Daily und betonte, man solle doch die Ironie bedenken, die dahintersteckt, zudem schmeichele Pink wirklich jedem Hautton. Und Recht hat sie. Wir lieben die Außergewöhnlichkeit der Farben, die extravaganten, floral anmutenden Drapierungen an Hüfte oder Rock und die Selbstverständlichkeit mit der Wang Traditionen umkehrt und neu deklariert.

Marchesa: Der geheime Garten

Floral geht es auch bei Marchesa weiter, wo Georgina Chapman und Keren Craig sich ganz dem Motto der Variation hingeben. Ein Kleid für jeden Typ Frau, schließlich möchte nicht jede Braut auch die romantische Prinzessin sein. Vom unschuldigen Mädchenhaften über verspielt und verträumt bis hin zur modernen Großstadt-Braut – bei Marchesa fügt sich eins ins andere. „Der geheime Garten“ findet sich also nicht nur in Form von unterschiedlichen Frauen-Wesen, sondern in seiner passenden Weise auch im Körper unzähliger Blüten-Applikationen: Florale Verzierungen, blumige Stickereien und Blüten, die sich aus aufgesetzten Perlen oder Kristallen formen. Wer braucht da noch einen Brautstrauß?

Entdecken Sie traumhafte florale Brautkleider von Reem Acra, Vera Wang und Marchesa noch einmal in aller Ausführlichkeit in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel