Zugeschnürt

Die neuen Trendtaschen: Haben Sie schon eine Bucket Bag?

am 11.04.2014 um 15:11 Uhr

Sie kommen doch tatsächlich alle irgendwann wieder, die Trends der vergangenen Jahre. Zum Glück jedoch nicht als kaum erträgliche Modesünden, sondern als modisches Trend-Piece mit einem gewissen Retro-Charme. So ergeht es nun auch den Bucket Bags. Marc Jacobs, Chloé, Saint Laurent, Givenchy und Co. lassen die Taschen in einem neuen Glanz erstrahlen. Zwar sind die It-Bags nicht vorrangig dafür gemacht, Ordnung im Lieblingsaccessoire der Frauen zu halten, sie bringen aber zumindest Stil ins Chaos. Bucket Bag sagt Ihnen nicht viel? Wir erklären Ihnen, um welches Design es sich bei den neuen Trendtaschen handelt und zeigen Ihnen die schönsten Modelle in unserer Fotoshow.

Die Fashion Weeks sind seit einiger Zeit vorbei. Aber dort wurden die Trends angegeben und nun will sie jeder haben, Dazu zählen auch die Bucket Bags. Kaum ein Label macht den Trend nicht mit und kaum eine Dame kann dieser Tasche noch widerstehen.

Bye bye Lieblings-Bag

Wie stolz und stilbewusst wir doch unsere Tote-Bag von Céline, vor kurzer Zeit noch ein absolutes It-Pieces, oder unsere eigentlich viel zu große Proenza-Schultertasche durch die Straßen getragen haben. Nun müssen die stolzen Trend-Bag-Besitzerinnen allerdings ganz stark sein, denn wieder einmal haben sich die Designer etwas Neues ausgedacht.
Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf das amerikanische Newcomer-Label Mansur Gavriel, welches erst 2012 gegründet wurde. Dem jungen Designerduo Rachel Mansur und Floriana Gavriel gelang es, eine Tasche zu designen, die weder ein Statussymbol, noch ein Trend-Teil, noch sündhaft teuer oder besonders außergewöhnlich zu sein scheint. Das Label konzentriert sich auf schlichtes, funktionales Ledertaschen-Design in bisher drei Silhouetten. Darunter auch die altbekannte Beuteltasche im neuen Look, dem Bucket-Style eben. Von Reißverschluss oder Magnetclip keine Spur, die Bags werden mit einer einfachen Kordel zusammengezogen und somit verschlossen. Die Träger sind extralang, sodass die Luxusbeutel lässig über der Schulter hängen. Chaos in der Tasche ist vorprogrammiert, schadet dem coolen Look aber selbstverständlich wenig.

Weder aufwendige Verzierungen noch übergroße Logos zieren die Designs – sie sind ganz einfach schlicht! Und das kommt zu Normcore-Zeiten – ein Trend zum Nicht-Trendbewusstsein – natürlich besonders gut an. In drei Farben (Schwarz, Braun und Ziegelrot) gibt es diese Taschen zu kaufen. In Windeseile waren die Beuteltaschen des Labels ausverkauft, jeder braucht sie. Nun ziehen selbstverständlich auch andere Labels nach. Solch ein Trend-Potential kann man sich schließlich nicht entgehen lassen.

Die weite Welt der Bucket Bags

Die Designer hinter Mansur Gavriel haben das geschafft, was sie eigentlich gar nicht wollten: Sie haben eine Status-Bag kreiert. Marc Jacobs ließ bei seiner letzten Kollektion für das Luxushaus Louis Vuitton die klassische Noe Bag, eine der ersten Louis-Vuitton-Taschenstile, wieder aufleben und verpasste der Beutelform mit der „NN14“-Noe-Bag ein optisches Make-over. Er machte sie von der Champagner-Tragetasche von 1932 zur außergewöhnlichen It-Bag für den Sommer 2014. Mit Fransen, Nieten, Fell und Grommets sorgt das Label wie gewohnt für ordentlichen Prunk. Weitaus schlichter geht es Chloé mit der simpel designten Aurore Bucket Bag an und auch Alexander Wang zieht mit der The Diego in verschiedenen Knallfarben nach. Ebenso lassen Givenchy, Saint Laurent sowie Moschino den Retro-Charme in schlichter Beutelform mit auffälligen Farben wieder aufleben. Mal mehr und mal weniger auffällig, hat es die gute alte Beuteltasche so zum Trend-Artikel samt Designer-Signatur geschafft.

Nun wird es aber Zeit, Bilder für sich sprechen zu lassen. Sehen Sie sich die schönsten Bucket-Bag-Modelle in unserer Fotoshow an und statten auch Sie sich mit einer It-Bag für den Sommer aus. 

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel