Pour La Victoire: Was Power-Frau Cameron Diaz für den Sieg tun kann

am 03.08.2013 um 11:36 Uhr

Nicht noch eine Hollywood-Schönheit, die den Fashion-Markt als Designerin erfreut – ja, wir können Ihre Gedankengänge schon erahnen. Doch während sich solche Vorhaben im Namen von Lindsay Lohan oder auch Sarah Jessica Parker eher als Flop herauskristallisierten, sind wir optimistisch, dass Power-Frau Cameron Diaz mit ihrer Kollaboration einen Mega-Sieg erreichen wird; das Label „Pour La Victoire“ trägt diese Siegesabsicht schließlich schon im Namen. Wie die Zusammenarbeit aussehen soll und wie der ganz eigene Cameron-Diaz-Stil zukünftige Kollektionen beeinflussen könnte, erfahren Sie hier.

Cameron Diaz ist nicht nur wahnsinnig sexy, sondern auch sympathisch, irgendwie bodenständig und eigentlich „everybody’s darling“. Während sie mit ihren Filmrollen regelmäßig für Lacher sorgt, raubt sie mit ihren Outfits allen Anwesenden den Atem. Dass Fashion zu ihrem Leben gehört wie das Texte lernen, könnte für das Taschen- und Schuh-Label „Pour La Victoire“ zum nicht zu unterschätzenden Vorteil werden, weshalb man der schönen Blondine nun die kreative Leitung übertrug. Hört, hört.

She works hard for the money

Seit fast 20 Jahren steht Cameron Diaz vor der Kamera, auf roten Teppichen und im Licht der Öffentlichkeit. Davor modelte sie bereits für Calvin Klein und Levi’s und auch als Gesicht für den Luxusuhrenhersteller TAG Heuer scheint sie wie geschaffen. Jetzt entscheidet Cameron Diaz über die Beschaffenheit der liebsten Fashion-Pieces, die frau hat: Taschen und Schuhe. Ihrer neuen Rolle ist sie sich dabei mehr als bewusst: „Einfluss auf eine Marke und seine Werbung zu haben, interessiert mich sehr. Ich liebe Mode. Es ist ein großer Teil meines Lebens. Das, was ich anziehe, wird wahrgenommen. Es beeinflusst, was andere Menschen tragen“, berichtet Cameron Diaz im Interview mit Women’s Wear Daily. Anlass, den Cameron-Diaz-Look ein wenig unter die Lupe zu nehmen.

Dress to impress

Cameron Diaz gehört zu den Glücklichen, die wirklich alles tragen können. Das liegt nicht nur an ihrem durchtrainierten Körper und den wahnsinnig langen Beinen, sondern vor allem auch am sonnigen Gemüt der Schauspielerin. Alles, was sie trägt, trägt sie mit großem Spaß an der Freude und ihr Gespür für ausgefallene Schnitte und Kreationen sieht man besonders ihren Red-Carpet-Looks an.

Man nehme zum Beispiel das kobaltblaue Stella-McCartney-Dress, das Cameron Diaz beim diesjährigen Met Ball trug. Der gerade Schnitt der bodenlangen Robe in Verbindung mit dem aufgesetzten Cape hätte bei vielen anderen mitunter zu bieder gewirkt. Doch an Cameron Diaz und in Verbindung mit ihrem tollen Teint und ihrem unschlagbaren Lächeln wirkt selbst dieses nicht einen Zentimeter Haut zeigende Kleid unheimlich aufregend.

Doch Cameron Diaz kann natürlich auch anders: Sexy as hell, möchte man da manchmal rufen, wenn sie in ihren geliebten Mini-Kleidern ihre beneidenswert langen Beine präsentiert. Doch auch hier weiß sie, nicht zu übertreiben. Lässt sie es untenherum krachen, hält auch sie sich in Sachen Ausschnitt zurück, so dass nie die Gefahr besteht, zu sexy zu sein.

Happy happy short Shorts

Und noch einmal dreht sich alles um die Beine der wunderbaren Cameron Diaz. Die weiß natürlich selbst ganz genau, dass sie mit Beinen gesegnet ist, für die andere Damen ihr letztes Hemd, wahlweise die letzte Designer-Handtasche, geben würden. Deshalb lässt sie diese nicht nur gerne aus sexy Mini-Kleidern hervorblitzen, sondern gerne auch aus knappen Shorts. Doch auch hier nimmt sie sich dann beim Rest des Outfits zurück, spielt mit Farben, zarten Blüschen und Oversize-Blazern.

The Daily Business

Wer sich beruflich nahezu täglich in edle Designer-Roben und Kreationen hüllt, mag es privat dann natürlich etwas lockerer. Das geht Cameron Diaz nicht anders und besonders ihre Casual-Outfits, darunter mit Vorliebe Jeans-Looks, sollen die zukünftigen Kreationen von „Pour La Victoire“ beeinflussen. Beim Bummeln in den Straßen von Beverly Hills trägt die Schauspielern gerne lässige Jeans-Kombinationen und verzichtet dabei selbst in ihrer Freizeit nicht auf Schuhe mit Absatz; lässt es dann aber obenherum eher lässig angehen und greift zum weißen Shirt.

Unser Style-Favorit: Cameron Diaz’ Outfit beim Grand Prix von Monaco – zur zerfransten Boyfriend-Jeans trug sie ein schlichtes weißes Oberteil, ein gestreiftes Overisze-Tuch über den Schultern und einen cremefarbenen Hut. Lässig, cool, aber immer noch aufregend genug.

Pour La Victoire à la Cameron Diaz

Die Leichtigkeit und Lässigkeit, die Cameron Diaz in ihren Outfits versprüht, möchte man auch in zukünftigen „Pour La Victoire“-Kollektionen widerspiegeln. Was die Schuhe betrifft, ist Cameron Diaz da vor allem eins wichtig: „Zehn Stunden am Tag lebe ich in High Heels. Ich kenne mich also mit Schuhen und Komfort aus. Es gibt diese Schuhe, für die man sterben würde, um sie zu tragen, aber sie tun einfach so unheimlich weh. Als ich jünger war, hab ich regelmäßig Kriege mit meinen Schuhen geführt. Deshalb möchte ich tolle, aber auch funktionale Schuhe entwerfen.“

Funktionalität, die sich auch in den Taschen finden soll: „Wenn du 500 Euro für eine Handtasche ausgibst, sollte das schon ein Partner fürs Leben sein. Und das sind Taschen für Frauen nun mal. Sie beherbergen alles, was wichtig ist in deinem Leben.“

Wir dürfen also gespannt sein, wie sich Cameron Diaz’ Visionen in den zukünftigen „Pour La Victoire“-Kreationen widerspiegeln, die voraussichtlich ab dem Frühjahr 2014 erhältlich sein werden. Wir müssen uns also noch etwas in Geduld üben. So lange können Sie den von „Pour La Victoire“ so verehrten Style der Cameron Diaz noch einmal in der Bildergalerie bestaunen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel