„In the army now“: Rüsten Sie Ihren Kleiderschrank auf!

am 24.05.2013 um 18:40 Uhr

Im Fashion-Visier liegen in diesem Sommer: Camouflage-Muster, Khaki-Grün, leichte Parka und Co.! Erfahren Sie, wie Sie den Military-Look an heißen Tagen richtig kombinieren und wie Sie ihren Styling-Gegner stets vor Augen haben. Keine Sorge, für diesen Trend brauchen Sie keinen Waffenschein!

Im Tarn-Modus

Camouflage-Prints werden seit neuestem wieder als neues Must-Have gehandelt. Zurück aus den 90er Jahren, schafft es das gefleckte Muster auf die Laufstege der Designer und in den Warenkorb der internationalen Fashionistas. Damit der Look nicht wie frisch aus der nächsten Kaserne erscheint, sollten Sie darauf achten, dass das Camouflage-Piece lediglich das I-Tüpfelchen Ihres Outfits ist und daher dezent und einzeln eingesetzt werden sollte. Neon-Farben und Nude-Colours harmonieren besonders gut und auch weibliche Schnitte und fließende Stoffe, High-Heels und funkelnder Statement-Schmuck sind ein toller Kontrast zum Soldaten-Druck.

„I must survivor“

Der Parka gilt seither als ein unverzichtbares It-Piece im Kleiderschrank. Und auch im Sommer lieben wir ihn! Grade an kühleren Tagen ist der grüne Freund ein treuer Begleiter. Die neuen Modelle sind ultraleicht, haben Lederelemente an den Ärmeln oder ein großes Print-Motiv auf dem Rücken. Modern, bequem und stylisch – so kann die Festival-Saison endlich losgehen.

Und auch Khaki-Grün ist präsenter denn je! Hot-Pants, Crop-Tops und Maxi-Kleider erscheinen in der warmen Farbe und schmeicheln besonders gebräunter Sommer-Haut. Styling-Partner: Bast-Hut, Espadrilles, lässiges Shirt, Flecht-Gürtel und verspielte Accessoires! Spielen Sie dabei mit den Farben: Orange, Rosé und Beige eignen sich hervorragend um Akzente zusetzen, sonst wirkt der Look zu herbstlich und trist.

Auf der Abschussliste

Make love not war! Oberste Regel beim Military-Trend: Übertreiben Sie es bloß nicht! Die Styles sind aussagekräftig genug und so sind Camouflage-All-Over-Looks wohl eher Reliquien vergangener Tage, die heute nicht mehr ausgeführt werden sollten. Und auch bei derben Accessoires, wie Biker-Boots und Co. sollte aufgepasst werden, dass der Look nicht zu maskulin wird, es sei denn es ist gewünscht! Ansonsten funktioniert bei diesem Trend der Stilbruch immer gut: Alles was scheinbar nicht zusammenpasst, macht auf einmal Sinn!

Kommentare