Cape Escape: Ein Plädoyer für die Mantel-Alternative

am 28.09.2013 um 13:43 Uhr

Begeben Sie sich mit uns auf eine aufregende Reise nach Cape Town! Bevor Sie jetzt allerdings hektisch anfangen, Ihren Koffer zu packen, müssen wir Ihnen sagen, dass wir damit nicht einen Ausflug in die wunderschöne Stadt in Südafrika meinten, sondern uns mit Ihnen auf eine trendige Fashion-Stippvisite begeben wollten. Es geht um das ärmellose Cape à la Rotkäppchen, das uns auf den Laufstegen für die Präsentationen der Herbst/Winter-Kollektionen 2013 verzückte und uns seitdem einfach nicht mehr loslässt. Warum Sie also statt eines neuen Mantels lieber in eines der schönen Designer-Capes investieren sollten, verraten wir Ihnen hier.

Burberry, Givenchy oder Valentino – sie alle zelebrierten auf den vergangenen Fashion Shows in New York, Mailand, London oder Paris das Comeback der ärmellosen Mäntelchen. Ob Cashmere, Leder oder Fell – die Vielfältigkeit der Capes bietet für jeden Geschmack das passende Modell und fügt sich von romantisch über mystisch bis hin zu extravagant in jede gewünschte Garderobe.

Das Cape der guten Hoffnung

Es kommt nicht von ungefähr, dass große Fantasy-Legenden à la Superhelden, Vampire und Co. erst durch ihren Umhang zum Leben erweckt werden, weil ihnen erst so die vollkommene Wirkung zugesprochen wird. Ähnliches gilt für das Tragen des Capes: Capes verleihen jedem Look eine gewisse Prise Dramatik. Sie sind das perfekte Kleidungsstück, das einem klassischen Outfit das gewisse Etwas, die manchmal fehlende Vielseitigkeit verleiht. Sie kennen doch sicher das Gefühl, den Lieblings-Mantel bereits nach vier Wochen beständiger Kälte nicht mehr sehen zu können. Das Gefühl, dass gerade während der kalten Tage die Abwechslung auf der Strecke bleibt. Dabei sind es wieder einmal die zarten Pariser Damen, die uns schon seit Jahren vormachen, dass Capes die elegantere Alternative zu Jacke und Mantel sind. Für den Anfang können Sie das Barrett ja erst einmal weglassen.

Die Cape-Retter aus Leidenschaft

Die Entscheidung liegt bei Ihrem Geschmack, denn Labels und Designer wie Givenchy, Vievienne Westwood oder Derek Lam versorgen unsere Kleiderschränke mit den unterschiedlichsten Cape-Modellen. Vollkommene Dramatik (und Wärme) erreichen Sie mit Pelz-Capes, die sind zwar sicher nicht jedermanns Sache, aber mit den Faux Furs von Dennis Basso, die schon einmal in einem zarten Himmelblau daherkommen können, tun Sie nicht nur Ihrem Gewissen, sondern auch der Dramatik Ihres Outfits etwas Gutes.

Sie sind auch in Bezug auf Ihren Look eher ein Fan von Geradlinigkeit? Dann sollten die cleanen und sehr schlichten Capes von Derek Lam, Chloé oder Valentino ganz nach Ihrem Geschmack sein. In zartem Weiß, Camel oder Navyblau passen sie dank ihrer klaren Linien zu Jeans ebenso perfekt wie zu eleganten Etuikleidern.

Werfen Sie nun einen Blick in unsere Bildergalerie und lassen Sie sich in zweiter Instanz von den Runway-Looks im Namen des Capes inspirieren und entdecken Sie unsere Lieblings-Cape-Modelle .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel