Top oder Flop? Die Celebrity Fashion

am 10.06.2013 um 15:53 Uhr

Kate Moss hat es getan, Mary Kate und Ashley Olsen sowieso, Madonna hat es getan und Christina Aguilera auch, selbst Rihanna, Paris Hilton, P. Diddy und natürlich Victoria Beckham! Dieses bestimmte Phänomen hat sich schon seit Jahren in die Modewelt eingeschlichen und wird nach wie vor gerne belächelt: Die Celebrity Fashion! Mehr oder weniger namenhafte Stars, die sich einfach mal so aus purer Laune als Modedesigner versuchen? Oh man wie nervig, oder: Warum denn nicht? Was soll man von diesem Trend halten?

Etablierte Designer rümpfen oft die Nase und äußern öffentlich ihren Unmut, wenn sich mal wieder eine Schauspielerin oder Sängerin auf macht, eine Kollektion zu entwerfen. Ob dann aber eine Paris Hilton in Zusammenarbeit mit einem Kaufhaus eine Kleider-Linie mit T-Shirt-Aufdrucken wie “Sexy Bitch” auf den Markt wirft, oder eine Victoria Beckham sich ernsthaft mit Mode auseinandersetzt – das ist tatsächlich nicht zu vergleichen. Es ist nämlich durchaus ein großer Unterschied, ob man seine eigene Marke launcht und in einem langwierigen Prozess aufbaut oder lediglich eine Saison lang seinen Namen für eine Kollaboration leiht. Rihanna for River Island, Kate Moss for Topshop oder Madonna for H&M – hierbei muss man sich wirklich nicht der Illusion hingeben, diese Stars hätten ihre Kollektion selbst designt. Real fashion? Wohl eher Celebrity-designed Fast Fashion, genauso in Maßen zu genießen wie Fast Food.

Mit Liberty Bag und Etui-Kleid: Victoria Beckham als Celebrity Fashion-Ausnahme

Anfangs belächelt als Möchtegern-Designerin und gelangweilte Fußballgattin hat sich das Ex-Spice-Girl trotz anfänglicher Häme nicht unterkriegen lassen und ist mittlerweile sogar zum festen Bestandteil der Modeszene geworden. Bereits 2010 wurde Victoria Beckham beim British Fashion Award als Brand of the Year nominiert – zusammen mit Mulberry und Burberry! Dieses Frühjahr wurde ihre neue Kollektion selbst von etablierten Designer-Kollegen und der Presse heiß erwartet, gerade innerhalb von fünf Jahren hatte sich Beckham mit ihrem unverwechselbaren “Sophisticated”-Stil etabliert. Das oft wadenlange, perfekt proportionierte Shiftdress ist dabei zu ihrem absoluten Markenzeichen geworden und wurde dieses Frühjahr in Form einer „Icon Collection“ wieder herausgebracht, die beliebtesten Pieces aller Saisons sind nun in wechselnden Farb-und Materialvarianten ständig und exklusiv in ihrem Onlineshop erhältlich! Der Weg zum Kultlabel ist also nicht mehr weit.

The Row: Die Konkurrenz schläft nicht!

Victoria Beckham ist eine Ausnahme in der Modewelt und bleibt weitestgehend außer Konkurrenz – abgesehen von einem einzigen Celebrity Fashion Designer-Duo: The Row, das 2006 gegründete Label der Schwestern Mary-Kate und Ashley ist auf der Überholspur! 2012 gewannen die Schwestern den CFDA Award für „Best Womenswear Designer“ und setzten sich damit gegen prominente Designer wie Marc Jacobs oder Proenza Schouler durch.  Somit wurde auch hier die Herbst/Winter-Kollektion 2013/14 heiß erwartet und erntete von den Modeexperten viel Lob: Raffinierte Layerlooks, Oversize Blazer, lässige Sweater, viel Seiden-Jaquard, Kaschmier und Leder – Die Schwestern bewiesen wieder einmal ihre Design-Kompetenz und festigten ihren Status als ernstzunehmende Designerinnen.

Die aktuellen Keypieces von sowohl The Row als auch Victoria Beckham stellen wir Ihnen in unserer Bildershow vor – von der Liberty Bag bis zum beliebten The Row-Rucksack haben wir alles für Sie zusammengestellt.

Kommentare