Orangenhaut

Cellulite: Was hilft wirklich gegen Orangenhaut?

am 06.01.2016 um 17:39 Uhr

Cellulite ist fies, hartnäckig, kaum zu bekämpfen und der erklärte Staatsfeind Nr. 1 aller Frauen: die Orangenhaut. Jeden Sommer aufs Neue wird gecremt, geschrubbt, gebürstet und massiert. Kurze Röcke und unschöne Dellen in den Oberschenkeln? Das kann und will Frau nicht akzeptieren und investiert stattdessen jedes Jahr weltweit rund drei Millionen Euro in Anti-Cellulite-Produkte.

Die Cremes, Roller, Öle, Pflaster und Bürsten sollen wieder richten, was Mutter Natur angestellt hat und bitte, bitte die dellige Haut wundersam straffen. Aber kann das überhaupt funktionieren? Und wenn ja, was hilft wirklich? Und was zieht frau lediglich das Geld aus der Tasche? Wir räumen auf mit den Cellulite-Lügen!

Kenne deinen Feind: Cellulite, und wie sie entsteht

Angeblich haben 80 bis 90 Prozent aller Frauen über 20 Jahre bereits erste Anzeichen für Cellulite. Auch schon mal den Kneiftest ausprobiert? Und? Keine Sorge, denn kurzum gesagt: Irgendwann trifft es Jede. Meist treten die welligen Fettpölsterchen an den typischen, weiblichen Problemzonen rund um Gesäß, Bauch und Oberschenkel auf. Ursache ist eine aus ästhetischer Sicht unglückliche Fettspeicherung. Weibliche Sexualhormone lenken die Fettreserven bevorzugt unter die Haut an Po und Oberschenkeln, wo sie sich, wenn sie auf schwaches Bindegewebe treffen, zu größeren Fett-Päckchen zusammenschließen und durch die Haut drücken. Die Bindegewebsfasern bei Frauen sind verhältnismäßig dünn und senkrecht zur Hautoberfläche angeordnet. Dadurch wird den Fettzellen wenig Widerstand geboten und die Hubbel, die man so liebevoll Orangenhaut nennt, sind leicht sichtbar. Wie stark die Cellulite ausfällt, und das ist das mit Abstand Fieseste, ist genetisch programmiert. Ein Blick auf die Mutter kann also mit Sicherheit Aufschluss darüber bringen, was in der Zukunft auf Frau zukommen könnte.

Cellulite-Lüge Nummer 1: Cremen Sie die Dellen einfach weg!

Von wegen! Mit dieser Tatsache wird man sich wohl oder übel einfach abfinden müssen: Es gibt kein Wundermittel gegen Cellulite. All die Unmengen an Geld, die aufgrund von hohem Leidensdruck für überteuerte Produkte ausgegeben werden, hätte man mal lieber in ein neues Paar Schuhe investieren sollen. Denn tatsächlich hält so gut wie kein Produkt, was es verspricht. Ein Bericht der Stiftung Warentest zeigte: 300 Frauen massierten, cremten, rubbelten und hofften, doch vergeblich, nichts passierte!  Alle zehn getesteten Produkte, von Dior bis hin zu L‘Oréal, Nivea und Garnier, fielen durch und bekamen die Benotung „Mangelhaft“. Natürlich helfen die Cremes, das Hautbild an sich zu verfeinern und lassen die Oberfläche glatter und gepflegter erscheinen, gegen die lästigen Dellen helfen sie aber kaum. Also liebe Damen, lassen Sie nicht zu, dass man mit Ihrer Verzweiflung spielt und lassen Sie die angebliche Wundercreme im Regal stehen!

Cellulite-Lüge Nummer 2: Cellulite bekämpfen mit Ultraschall, Rollmassage, Bodywrapping oder Laser

Auch hier gilt: Glauben Sie bitte nicht jede Werbelüge, die Ihnen verspricht, Ihre Orangenhaut in nur sieben Tagen wegzumassieren! Denn das wird nicht passieren. Besonders die Wirkung von Laser und Ultraschall sind nicht erforscht und erst recht nicht wissenschaftlich bewiesen. Einzig die Massage kann in einer langfristigen (!) Anwendung und Ergänzung zu einer fettarmen Ernährung und reichlich Bewegung den Prozess der Celluliute mildern, nicht jedoch rückgängig machen!

Cellulite-Lüge Nummer 3: Gesunde Ernährung und Sport lassen die Dellen für immer schmelzen!

Naja, mehr oder weniger. Es stimmt, Sport und gute Ernährung verlangsamen den Prozess der Cellulite oder zögern ihn heraus. Besonders Sportarten, die die entsprechende Oberschenkel-Muskulatur aktivieren, wie zum Beispiel Joggen, Schwimmen oder Radfahren, sorgen dafür, dass die Fettzellen in der Unterhaut kleiner werden, die Dellen somit weniger sichtbar. Aber selbst durch Sport und eine gesunde, fettarme Ernährung kann die Cellulite nicht für immer beseitigt, nur gestoppt oder verbessert werden!

Ein weiterer Irrglauben: Schlanke Frauen leiden nicht an Cellulite! Falsch, denn Cellulite macht auch vor Models und Promis keinen Halt. Hat man die Veranlagung dazu, kümmert sich die Orangenhaut auch nicht ums Körpergewicht, sondern schlägt eben naturgemäß überall zu.

Liebe deinen Feind: Cellulite ist KEINE Krankheit, sondern typisch weiblich

Ja richtig gehört, Cellulite ist keine Krankheit, sondern höchstens ein ästhetischer Makel, der von der Natur nun mal so vorgegeben wird und so gut wie alle Frauen dieser Welt ereilt! Trotzdem wird in unserer heutigen, extrem körperfixierten Zeit ein riesen Wind um die kleinen Dellchen gemacht. Dabei heißt das einzig wahre Mittel gegen Cellulite: Einfach cool bleiben. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen, ernähren Sie sich gesund, machen Sie Sport und stellen Sie das Rauchen ein! Und bei dem Rest können Sie gewiss sein: Sie sind nicht allein, denn geteiltes Leid ist halbes Leid!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel