Chemisches Peeling: So rücken Sie Ihrer Haut auf die Pelle

am 13.04.2013 um 10:33 Uhr

Obst ist gesund – das wissen wir schon seit frühester Kindheit. Und was für unseren Körper gut ist, kann ja für die Haut nicht schlecht sein. Oder? Wie wäre es da zum Beispiel mal mit einem reinigenden Fruchtsäurepeeling? Eine Form des chemischen Peelings, die ein wahrer Jungbrunnen sein soll. Wir haben für Sie einmal alles Wissenswerte, sowie Vor- und Nachteile zusammengestellt.

Akne, Hautunreinheiten, kleine Fältchen oder gar Narben – kleine Makel, die das Bild eines perfekten Gesichtes schon einmal stören können. Wer den großen Schritt einer Beauty-OP nicht wagen will, sollte sich deshalb vielleicht einmal mit dem Gedanken an diese Form der Hautstraffung anfreunden.

Chemisches Peeling – Was ist das überhaupt?

Sie alle werden sicher in irgendeiner Form schon einmal ein Peeling im Gesicht oder am Körper gemacht haben. Ein erfrischender und einfacher Effekt, bei dem durch die körnige Struktur des Peelinggels Hautschüppchen und Unreinheiten durch kreisende Bewegungen entfernt werden. Produkte gibt es hier viele und auch selbstgemachte Peelings, zum Beispiel aus Kaffee und Öl oder aus Quark, Honig und Zucker, können wahre Wunder bewirken.

Beim chemischen Peeling erfolgt die Reinigung jedoch anhand reizender bzw. ätzender Stoffe, die obere und auch tiefer gelegene Hautschichten ablösen. Je nach benötigter Tiefe werden verschiedene Formen des chemischen Peelings angewandt. Das kann entweder besagtes Fruchtsäurepeeling sein, oder aber auch Peelings mit Trichloressigsäuren oder Phenol.

Was bewirkt ein chemisches Peeling?

Ziel eines jeden chemischen Peelings ist natürlich die Verbesserung und Glättung der Hautstruktur. Dabei kommt es jedoch auf die Form des Peelings an, wie intensiv diese erfolgen soll.

Beim Fruchtsäurepeeling, einer milden Form des chemischen Peelings, geht es primär darum, einen Teil der oberen Hautschicht abzutragen und somit feine Falten, Pigmentstörungen oder leichte Akne zu beseitigen. Für ein perfektes Ergebnis sind hier jedoch mitunter mehrere Sitzungen nötig. Außerdem muss die Haut zwei Wochen vorher mit einer fruchtsäurehaltigen Salbe auf die Sitzung vorbereitet werden.

Das Trichloressigsäure-Peeling ist intensiver als das Fruchtsäurepeeling und behebt Schäden von der oberen bis zur mittleren Hautschicht, verringert Falten und Altersflecken und sorgt für ein lang anhaltendes, weiches und frisches Hautbild.

Phenol-Peelings werden in Deutschland noch nicht so häufig angewendet. Diese Art des chemischen Peelings, das in die tiefen Hautschichten eindringt, beseitigt tiefe und gröbere Falten sowie Narben.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Wellness ist diese Behandlung nicht gerade, denn während der Anwendung kann es schon unangenehm werden und brennen. Die Haut ist natürlich nach solch einer Anwendung sehr gereizt, weshalb es danach zu Rötungen kommen kann. Beim intensiveren Trichloressig-Peeling ist außerdem auch mit leichten Schwellungen zu rechnen. Im schlimmsten Fall, sollte das Peeling zu tief durchgeführt werden, kann es sogar zu Narbenbildungen kommen. Weshalb diese Eingriffe wirklich nur von speziell ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden sollten.

Was muss nach der Behandlung beachtet werden?

Sonne ist Gift für Haut, die einem chemischen Peeling unterzogen wurde. Deshalb sollten Sie gerade die intensiveren Peelings nicht unbedingt vor einem geplanten Sommerurlaub durchführen. Zudem muss das Gesicht im Sommer besonders geschützt und mit einem möglichst hohen Lichtschutzfaktor eingecremt werden. Manchmal werden, um eine bakterielle Infektion zu vermeiden, anschließend an die Behandlung auch antiseptische Salben verschrieben.

Wie teuer ist ein chemisches Peeling?

Auch hier gibt es natürlich je nach Intensität Unterschiede: Für eine Sitzung mit einem Fruchtsäurepeeling müssen Sie mit ungefähr 50 – 150 Euro rechnen. Das stärkere Trichloressigsäure-Peeling beläuft sich hingegen auf eine Summe von 500 bis zu 1.000 Euro pro Sitzung.

Vor- und Nachteile gründlich abwägen

Letztendlich ist natürlich auch das chemische Peeling ein Eingriff, der mitunter zu Komplikationen führen kann. Dessen sollte man sich vor der Behandlung bewusst sein. Gute Beratung und ausgebildete Fachkräfte sind hier also ein absolutes Muss. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, kann ein chemisches Peeling sicher eine gute und vor allem auch erfrischende Alternative zur Beauty-OP sein, da das Hautbild nach einer erfolgreichen Behandlung wirklich frischer, jünger und reiner erscheint.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel