Glatte Haut

Chemisches Peeling: Diese neuen Methoden bringen Ihre Haut zum Strahlen

Der Frühling ist so etwas wie die Generalprobe für den Sommer. Denn in dieser Zeit wird der Körper auf Vordermann gebracht: Detox- und Fasten-Kuren entgiften den Körper von Altlasten aus den Winter-Monaten, hochmotiviert werden neue Sportarten ausprobiert, um dann hoffentlich pünktlich zum Start der Bikini-Saison mit einem entsprechenden Traumkörper aufzufahren. Auch die Haut möchte aus ihrem Winter Blues befreit werden und so sind chemische Peeling genau das, was Sie jetzt benötigen. Ihre Haut wird Sie mit neuer Leuchtkraft, dem legendären Glow, und einem ebenmäßigen Porzellan-Teint belohnen. Entdecken Sie hier und in der Bildergalerie die neuesten Peeling-Methoden sowie die Expertenmeinung von Dermatologe Dr. med. Hans-Ulrich Voigt aus München.

Der Frühling lädt dazu ein, sich von alter Kleidung zu trennen, die eigenen vier Wände im Zuge des alljährlichen Frühjahrsputzes in Ordnung zu bringen, den Kosmetikbeutel auszumisten und eben auch die Haut von trockenen Stellen aus dem Winter, alten Hautschüppchen, Hautunreinheiten und Verhornungen zu befreien. Ein professionelles Peeling bietet hier eine schnelle und sichere Lösung…

Der Unterschied: Mechanisches und chemisches Peeling

Kurze Aufklärung, bevor es zum Wesentlichen geht: Es gibt zwei Arten, die Haut professionell zu peelen. Zum einen die mechanische und zum anderen die chemische Methode. Bei mechanischen Peelings wie der Microdermabrasion, kann die Hornschicht und nur zum Teil die Zellschicht der Haut entfernt werden. Die chemische Variante ist hingegen in der Lage, sehr viel tiefer zu greifen: Hier regen chemische Substanzen, zum Beispiel Fruchtsäuren, den Schälprozess der Haut an und diese wird bis in die Lederhaut aufgelöst. „Durch den Einfluss der Säuren auf die Lederhaut wird diese zur Neubildung von Kollagenfasern und damit zu Straffung und Glättung der Haut angeregt“, erklärt Dr. Voigt. Zudem können chemische Peelings gegen Altersflecken, bei Pigmentstörungen, Fältchen und Falten sowie Narben und vergrößerten Poren helfen und werden insbesondere im Gesicht, am Hals, an den Händen oder am Dekolleté eingesetzt.

Warum gerade jetzt ein chemisches Peeling durchführen?

Da die Haut während eines chemischen Peelings sehr beansprucht wird und vor allem in der Zeit danach erst einmal gereizt sein kann, sollte man sie nicht durch Umwelteinflüsse zusätzlich strapazieren. Dr. Voigt rät daher, die Peelings im Frühling und noch unbedingt vor dem Sommer durchzuführen: „Bei den stärkeren Peelings sollte das direkte Sonnenlicht konsequent für vier Wochen gemieden werden. Diese sind also nicht unbedingt ratsam vor dem Kurztrip nach Dubai oder vor den Sommerferien am Mittelmeer.“

Die neue Generation chemischer Peelings

Chemische Peelings sind an sich nichts Neues und werden bereits seit Jahrzehnten als Verfahren für die intensive Hauterneuerung angeboten. Bisher bekannte und erfolgreiche Methoden wie das Fruchtsäurepeeling, das Kombi- oder Easy-Peel werden nun allerdings ergänzt und verbessert. Wir stellen Ihnen hier eine Auswahl an neuen Methoden näher vor:

1. Das Easy-Droxy-Complex-Peeling

Dieses Peeling enthält Glycol-, Milch-, Zitronen-, Salicyl- und Kojisäure und diese sollen einen Anti-Aging-Effekt auf die Haut haben. Das Peeling glättet die Haut, führt zu einer schnelleren Zellregeneration, beseitigt Mitesser und wirkt bleichend. Um ein tolles Ergebnis zu erzielen, wird die Methode vier bis sechs Mal in einem ein- bis zwei-wöchigen Abstand wiederholt. Der intensive Sonnenschutz ist hier bis zu vier Wochen nach der letzten Behandlung unbedingt notwendig.

2. Das Easy-Droxy-Azalain-Peeling

Hier werden Glycol-, Milch-, Zitronen- und Azelainsäure eingesetzt, die zur Behandlung von Spätakne beitragen. Zudem soll das Peeling eine antientzündliche Wirkung haben und langfristig gegen schwere Hautunreinheiten helfen können.

3. Das kombinierte Micro-Needling-Easy-Peeling

Bei grobporiger Haut und Pigmentstörungen, wird das Easy-Peeling bereits seit Jahren angeboten. Nun haben Wissenschaftler herausgefunden, dass die Wirkung durch eine vorherige Micro-Needling-Behandlung verstärkt werden kann. Dieses Kombinationsverfahren ist besonders bei schweren Schäden der Haut und beispielsweise gegen Akne zu empfehlen. „Das Micro-Needling-Easy-Peel eignet sich hervorragend als Anti-Aging-Maßnahme, da es nicht nur zu einer einheitlichen Färbung der Haut, sondern durch den Neuaufbau kollagenen Gewebes auch zur Straffung und Glättung der Haut führt“, erklärt Dr. Voigt. Achtung: Die Nebenwirkungen wie Rötungen sind noch Tage nach dem Eingriff zu sehen.

4. Das Easy-TCA-Pain-Control-Peeling

Eine neue Variante des Easy-Peelings ist das Easy-TCA-Pain-Control-Peeling, welches die Schmerzen während des Peelings durch Phenol lindert. In der Vergangenheit führte die bewährte Easy-Peel-Methode häufig zu brennenden Schmerzen im Gesicht und war für viele Patienten sehr unangenehm. Daher eignet sich diese Weiterentwicklung für Menschen mit einer empfindlichen und schnell reizbaren Haut.

5. Das Pigment-Complex-Peeling

Durch Glycolsäure und hochdosiertes Vitamin C sollen bei diesem Peeling Pigmentflecken reduziert und reguliert werden können. Nebenbei glättet es die Haut und wirkt dem Alterungsprozess damit entgegen.

Entdecken Sie in unserer Fotoshow noch einmal die wichtigsten Fakten rund um chemische Peelings sowie die neuesten Erkenntnisse dazu.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel