Kunst

Handtaschen-Kunst: Die Designer-Brotbeutel von Chloe Wise

am 10.04.2015 um 17:27 Uhr

Chanel, Prada und Louis Vuitton finden wir zum Anbeißen! Und das meinen wir dieses Mal – fast – wörtlich. Unsere Lieblingstaschen wurden nämlich von der kanadischen Künstlerin Chloe Wise in kulinarischer Handarbeit nachgebildet. Zum Einsatz kamen neben Toast und Brot auch sämtliche Beläge, die einem ausgiebigen Frühstück das i-Tüpfelchen verleihen würden. Erfahren Sie hier und in der Fotoshow alles zu diesen beeindruckenden Kunstwerken.

Es ist nichts Neues, dass sich Künstler namhafter Labels annehmen, um damit ihre Botschaft in die Welt zu tragen. Tom Sachs fällt uns da zum Beispiel ein, der uns in den 90er-Jahren nicht nur mit einer Chanel-Guillotine, einer Chanel-Kreissäge oder einer Prada-Toilette aus den Fashion-Socken haute, sondern bereits 1999 das Chanel-Surfboard auf den Kunst-Markt brachte. Ironischerweise gibt es das inzwischen allerdings wirklich vom Luxus-Haus Chanel zu erwerben. Tom Sachs war es auch, der bereits vor Jeremy Scotts Moschino-Fast-Food-Explosion, das Luxus-Label Hermès verballhornte und uns den McHermès mit obligatorischen Pommes und Soft-Drink bescherte – natürlich in Hermès-typischem Orange. Aber zurück zu Chloe Wise….

Wer ist Chloe Wise?

Sie ist die Frau, die uns unsere It-Bags noch schmackhafter macht – fernab jeglicher Konsum-Kritik natürlich. Die 1990 in Montreal geborene und in New York lebende Kreative mit jüdischen Wurzeln hat es sich zur künstlerischen Aufgabe gemacht, nicht nur sich selbst und den weiblichen Körper zu inszenieren, sondern spielt auch mit den Facetten kultureller Phänomene, wie dem Internet, den Medien, der Mode und eben jenen Luxusgütern. Dabei sind ihre Ausdrucksmittel ebenso facettenreich wie ihre Inspirationen: Skulpturen, Installationen, Videos, Fotografien und Collagen sowie Gemälde und Zeichnungen.

Was macht Chloe Wise?

Über die Grenzen Kanadas und der USA hinaus ist Chloe Wise vor allem bekannt geworden durch ihre Neuinterpretation der It-Bag, besser gesagt unterschiedlichster It-Bags. Chanel, Dior, Louis Vuitton, Moschino oder Prada – die ganz Großen der Großen werden einem deftigen und kalorienreichen Make-over unterzogen. Aus Toast, Brot oder Waffeln und deliziösen Belägen wie Marmelade, Lachs, Aufschnitt oder Gemüse arrangiert Chloe Wise Handtaschen-ähnliche Gebilde, die durch originale Trageriemen, Embleme oder Anhänger sofort Wiedererkennungswert haben. Haltbar gemacht werden die Kunstwerke übrigens durch einen speziellen Gießharz. Diese heißen dann schlicht und einfach Bread Bags, zu deutsch Brotbeutel – durchaus zutreffend für die generalüberholten It-Bags. Aber was steckt nun dahinter? Frei nach dem Motto: „Was wollte uns der Künstler damit sagen?“

Ich wollte die Parallelen aufzeigen zwischen der Vergötterung von Luxus-Gütern der Fashion-Welt und der ebenso wichtigen Kunst, die auch eine Ware ist. Skulpturen oder Kunst im Allgemeinen sind nämlich in ähnlicher Art und Weise wichtige Status-Symbole und beide – Design-Produkte und Kunstwerke – können als kulturelles Vermögen gesehen werden.“, so Chloe Wise im Interview mit dem Bullett-Magazin.

Aber dazu gehören nicht nur ihre berühmte Handtaschen aus Backwerk, sondern auch andere sehr spezielle Stücke, die sich einer ganz anderen Lust widmen. Chloe Wise (siehe Bild unten) zeigt in ihrer Ausstellung „pissing, shmoozing and looking away“, die gerade in der Division Gallery in Montreal präsentiert wird, nämlich auch Designer-inspirierte Fetischstücke wie zum Beispiel Hand- und Fußfesseln, gepiercte Latex-Brustwarzen auf einem Stück Pizza oder aber eine Chanel-Sex-Schaukel:

Appetit bekommen? Entdecken Sie nun in unserer Fotoshow die leckersten Handtaschen von Chloe Wise .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel