Hautnah

Chris Hemsworth trifft Thor: Die besten Wachs-Zwillinge

am 15.04.2015 um 18:29 Uhr

So wirklich überzeugt scheint Schauspieler Chris Hemsworth von seiner Wachsfigur nicht zu sein, anders können wir uns den leicht skeptischen Blick jedenfalls nicht erklären. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass der smarte 31-Jährige seine lange blonde Mähne inzwischen abgelegt hat. Schließlich sind die Dreharbeiten zum Film „Avengers: Age of Ultron“ schon lange beendet und der Blockbuster stürmt gerade die Kinos. Wir nahmen uns diese Begegnung zum Anlass, um uns die Wachsfiguren der Stars hier und in der Fotoshow einmal genauer anzusehen.

Erfolgreiche und beliebte Stars werden nicht nur mit Auszeichnungen und Fan-Liebe belohnt, sondern gerne auch mit einer Wachsfigur, die dann in den weltweit ansässigen „Madame Tussauds“-Wachsfigurenkabinetten ausgestellt wird. Für die Fans eine tolle Möglichkeit, einen Schnappschuss mit ihrem Star zu ergattern.

Madame Tussaud – hätten Sie’s gewusst?

Dass der Ursprung des Wachsfigurenkabinetts in London liegt, ist sicher vielen klar. Aber hätten Sie gedacht, dass die Geschichte der berühmten Tussaud-Wachsfiguren bereits bis in 18. Jahrhundert zurück reicht und ziemlich blutrünstig ist? Denn ursprünglich wurde das Talent der Marie Tussaud, welches sie im Alter von 17 Jahren vom Arbeitgeber ihrer Mutter erlernte, für schaurige Ersatzprojekte während der Französischen Revolution in Paris genutzt: Im damaligen Revolutionsmuseum wurden nämlich die Köpfe der Hinrichtungsopfer aufgespießt und ausgestellt.

Da die Natur jedoch ihren üblichen Lauf nahm und die Köpfe irgendwann verwesten, mussten diese irgendwann ausgetauscht werden. Und hier kam Marie Tussaud ins Spiel die sich mit diesem Talent sogar vor dem Gefängnis retten konnte. Nach dem Tod von Philippe Curtius, bei dem ihre Mutter als Haushälterin angestellt war, erbte sie seine Wachsfigurensammlung und zog mit diesen und neueren aus ihrer eigenen Hand mit einer Wanderausstellung durch England und Irland, bevor sie in London ihr eigenes Wachsfigurenkabinett eröffnete – der Rest ist Geschichte. Heute gibt es weltweit 12 weitere Wachsfigurenkabinette im Namen von Madame Tussaud.

Mit Wachs und Haaren: Stars, Sternchen und Legenden

Seitdem Marie Tussaud ihre erste Wachsfigur gestaltete – übrigens kein Geringerer als Voltaire – sind nicht nur mehr als 250 Jahre vergangen, sondern auch einige unzählige Wachsfiguren aus allen Bereichen des kulturellen Lebens dazu gekommen. Vor allem Persönlichkeiten mit großem Star-Potential oder jene, die die Welt – oder die Klatschpresse – bewegen, schaffen es in die berühmte Galerie von Madame Tussaud.

Erst vor Kurzem wurde zum Beispiel Musiker und Inszenierungs-Künstler Pharrell Williams in das New Yorker Wachsfigurenkabinett aufgenommen – selbstverständlich mit dem unverwechselbaren braunen Hut von Vivienne Westwood.

Und auch Chris Hemsworth darf sich seit der großen Premiere des zweiten Avenger-Blockbusters nun über seine ganz eigene Wachsfigur freuen, die allerdings seinem Film-Charakter Thor entspricht und nicht seinem Real-Life-Abbild. Als die beiden sich auf dem roten Premieren-Teppich in Los Angeles begegneten, schien Mr. Hemsworth jedoch nicht ganz so begeistert zu sein von dieser Nachempfindung – das zumindest lassen die hochgezogene Augenbraue und der fragende Blick in Richtung Fotografen vermuten.

Sie sind gespannt, welche berühmten Wachsfiguren wir noch für Sie herausgesucht haben? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel