Skurriler Beauty-Trend: Die Cinderella-Operation liegt im Trend

am 16.07.2014 um 15:18 Uhr

„Was nicht passt, wird passend gemacht“, heißt es doch so schön und genau das haben sich die Stars und Sternchen aus Hollywood zum Credo gemacht. Diese lassen sich ihre Füße durch sogenannte Cinderella-OPs formen, sodass der noch so waghalsigste High Heel des Lieblings-Designers anschließend wie angegossen am Fuß sitzt. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie, welcher Star diesen ungewöhnlichen Eingriff hat machen lassen und was es mit dem Trend auf sich hat.

Dass It-Girl Kim Kardashian keinen Halt vor Beauty-OPs jeglicher Art macht, ist sicherlich nichts Neues. Denn ob die gruselige Vampir-Behandlung, bei der  angereichertes Eigenblut als Anti-Aging-Wunderwaffe unter die Gesichtshaut gespritzt wird oder die Cool-Sculpting-Methode, bei der Fettzellen eingefroren werden, die eitle Kardashian hat schon so einiges ausprobiert. Und das alles, um ihren makellosen Look aufrecht zu halten. Natürlich überließ sie in Sachen Aussehen auch für ihre spektakuläre Hochzeit mit Kanye West am 24. Mai 2014 nichts dem Zufall und sorgte mit diesem Beauty-Talk weltweit für Aufsehen: Denn Miss Kardashian passte wohl nach ihrer Schwangerschaft mit Tochter North nicht mehr in ihre geliebten High Heels und unterzog sich dafür einer speziellen Fettabsaugung an den Füßen, die für Abhilfe sorgen sollte und ihre Füße wieder in Form brachte.

Der „Loub“-Job: Alle Einzelheiten über die OP

Wenn Sie hierzulande zu einem Schönheits-Doktor gehen und nach einem „Loub“-Job verlangen, könnte es passieren, dass noch nicht ganz klar ist, was passieren soll. In den USA allerdings ist dieser Eingriff mittlerweile Gang und Gebe und wird schnell in der Mittagspause erledigt. „Loub“ leitet sich im Übrigen von dem Namen des legendären Schuh-Designers Christian Louboutin ab, der mit seinen extravaganten und schwindelerregend hohen Schuhen Frauenherzen höher schlagen lässt. Und in eben diese Louboutin-Schuhe möchte Frau von Welt reinpassen, koste es was es wolle.

Verformungen der Zehenknochen, der viel zitierte Hallux Valgus, der Großzehballen der zu weit nach Außen ragt, oder Verkrümmungen der kleinen Zehe sind bei den Grazien der häufigste Operations-Grund und hindern den Fuß daran, dass der spitze oder besonders enge Heel elegant aussieht oder überhaupt passt. Diesen Erscheinungen wird in Hollywood mit Hilfe von Zehenverkleinerungen und Fettinjektionen der Kampf angesagt.

Laufen wie auf Wolken

Auch der Satz „wer schön sein will, muss leiden“ stimmt mit der Cinderella-OP nicht mehr so ganz. Denn durch Botox-Unterspritzungen werden die Zehen und Fußballen betäubt, sodass jedes noch so unbequeme Schuhwerk kein Hindernis mehr darstellt und nächtelang in den waghalsigsten High Heels problemlos durchgefeiert werden kann. Die speziellen Fuß-OPs sind nicht ganz billig und fangen bei etwa 400 Euro an. Kim Kardashian soll für ihren Hochzeits-Eingriff etwa 5000 Dollar, also ca. 3600 Euro, gezahlt haben. Das dürfte bei der Gesamtsumme der Hochzeitskosten von etwa zwei Millionen Euro aber wohl nicht weiter gestört haben. In diesem Sinne: Happy Feet!

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie alles, was Sie über die skurrile Cinderella-OP wissen sollten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel