“Clueless” ist endlich volljährig! Ein Fashion-Plädoyer auf Cher Horowitz

am 14.08.2013 um 17:37 Uhr

„Eigentlich führe ich ja ein ganz normales Teenagerleben. Ich stehe jeden Tag auf, putz mir meine Zähne und suche mir aus, was ich für die Schule anziehe.“ – Sie fühlen sich gerade 15 bis 20 Jahre zurückversetzt? Sehr gut! Dann bleiben Sie genau da. Denn während die einen in den 90er Jahren dem Grunge und Kurt Cobain huldigten, verehrten die anderen, und darunter sicher auch viele von Ihnen, Cher Horowitz in „Clueless“. DIE modische Teenager-Komödie des ausgehenden Jahrtausends. Ein Film, der dieses Jahr volljährig geworden ist und uns Anlass für einen kleinen Style-Check gibt.

„Clueless“ wird 18 Jahre alt und wir blicken einmal genauer hin: 90er Jahre und ein Fashion-Plädoyer – passt das überhaupt zusammen? Wir sagen ja! Warum die „Clueless“-Outfits von Cher Horowitz heute mindestens noch genauso stylisch sind wie vor 18 Jahren, erfahren Sie hier.

„Er kleidet sich besser als ich! Was würde ich dann noch mit in die Beziehung bringen?“

Cher Horowitz, gespielt von der zauberhaften Alicia Silverstone, hatte es einfach drauf. Ihr perfekt sortierter Kleiderschrank glich der farblichen Strukturiertheit eines Regenbogens und ließ Teenager-Herzen auf der ganzen Welt höher schlagen. Aber auch mit ihrer entzückend bissigen und naiven Art sorgt sie noch heute dafür, dass sich Fashion-Victims rund um den Globus an den Filmen und der gleichnamigen Serie nicht satt sehen können. Schließlich dreht sich auch auch bei Cher – neben kleinen Lästerattacken – alles um Mode, Mode und noch mehr Mode.

„Wo ist mein weißes Shirt ohne Kragen von Fred Segal?“

Und schon sind wir auch mittendrin in Chers 90er-Styling-Guide, denn die Gute wusste, wie man ein Outfit um essentielle Basics herum entstehen lässt. So trug sie ihr Fred-Segal-Shirt zu legeren Jeans ebenso wie zu farbigen oder gemusterten Mini-Röcken. Ganz wichtig: Jacke oder Blazer mussten immer zum Rock passen – am besten sogar im selben Muster. Und schon befinden wir uns in der Gegenwart, denn auch heute ist es wieder absolut en vogue All-Over-Muster- oder Farb-Kombinationen zu tragen. Danke, Cher!

„Manchmal musst du ein bisschen Haut zeigen.“

Nicht nur, um die Jungs um den Finger zu wickeln, sondern auch, um ein Outfit in die richtige Bahn zu leiten. Auch das zeigte uns Cher Horowitz mit unermüdlicher Leidenschaft. Mini-Röcke und Kleider gehörten da – ganz zum Unmut ihres Vaters – natürlich weit nach oben auf die Shopping-Liste, gerne auch in Kombination mit Kniestrümpfen. Auch diese begegneten uns in den letzten Wochen immer wieder und gerade für den kommenden Herbst sehen wir diese bereits wieder in allen Farbvariationen an schlanken Frauenbeinen. „Als ob!“, wollen Sie hier gerade am liebsten Cher zitieren? Sie werden es erleben!

„Das ist unmöglich! Das ist von Alaïa!“

Oder von Calvin Klein oder Jean Paul Gaultier oder besagtem Fred Segal – Cher Horowitz liebt ihre Designer-Roben. Klar, dass frau sich da bei einem Überfall gerne erst einmal Sorgen um den nachfolgenden Zustand ihres Designer-Teils macht. Das kennen wir ja schon von Carrie Bradshaw. Der perfekte Cher-Horowitz-Style ist allerdings mit ein paar simplen Tipps schnell zu erreichen: Greifen Sie zu Karomuster, Nadelstreifen und viel Farbe und haben Sie keine Angst vor dem großen Match-it-Spiel. Die Kniestrümpfe können Sie für den Anfang ja erst einmal weglassen.

Noch mehr modische „Clueless“-Inspirationen, inklusive drei für Sie zusammengestellte Outfit-Kreationen , finden Sie in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel